DIE EL – WER SIND SIE UND WO KOMMEN SIE HER?

Es folgt eine sehr schlüssige Theorie über diese Wesen die unsere Welt seit jeher aus dem verborgenen leiten. Intuitive Recherche führte mich dahin. Sie mag vielleicht etwas viel sein, aber ich bitte alle erst mal zu Ende zu lesen. Der Artikel basiert auf auf meiner Kosmologie-Artikel Serie – es macht also Sinn diese vorher gelesen zu haben (besonders den ersten). Ich werde wieder vergleichende Mythologie anwenden und dem Symbolismus unserer Popkultur folgen um herauszufinden wer die tatsächlichen Herrscher unserer Matrix sind, die den Ablauf der Menschheitsgeschichte bereits seit der Antike lenken. Die Hyperboreer/Arier/Vril-ya sind „nichts weiter“ als Menschen, welche den letzten Welt-Reset unserer Erde überlebt haben und seitdem die Menschheit bis zum nächsten Reset aus dem Verborgenen beobachten und zum teil „leiten“. Der natürliche Ablauf dieses Apokalypse Events induzierte sie und die Umwelt mit Plasma/Vril und diese Macht lernten sie zu meisterten. Es sind die El. Was laut Etymologie so viel wie „mächtiger oder starker Herrscher“ oder „Gott“ bedeutet.

Es sind die El-ohim.

Es sind die EngEl.

Es sind die El-fen.

Es sind die Alien (El-ien).

Es ist die oberste El-lite dieses Konstrukts.

Der Begriff Allah und Yahweh stammt auch von El ab. Denkt auch an die Erzengel der Bibel: Arie-El, Chamue-El, Zadki-El, Razi-El, Gabri-El, Micha-El, Rapha-El, Uri-El, Jeremi-El, Ragu-El, Azra-El

Sie bauten auf der ganzen Welt gigantische Temp-El mit großen Türen, denn sie waren von enormer Statur. Das waren tatsächlich mal die Gebäude dieser sehr realen Götter und sie stammen aus der alten Welt – vor dem Reset. Man hat ihnen nur neue Entstehungsgeschichten verpasst und sie Zweckentfremdet. Nichts was uns über die Tempel und Kathedralen erzählt wurde ist wahr.

Auch die Grußworte H-El-lo, Ola, Hola oder Aloha haben hier ihren Ursprung und bedeuten ursprünglich soviel wie „Stärke sei mit dir“ oder „die Götter seien mit dir“. „Der Haken“ der in antiken Sprachen vorkommt, also der sechste Buchstabe der Konsonantenalphabete (zum Beispiel im Phönizischen, Hebräischen, Armenischen und Arabischen) ist der Buchstabe Waw. Alle Schrift-Alphabete sind aus Bilderschrift entstanden und um beim schreiben Zeit zu sparen wurden sie mit der Zeit immer simpler und so sind schließlich Buchstaben geboren worden. In ihrer ursprünglichsten Form repräsentieren also Buchstaben Bilder und diese Bilder beschreiben Konzepte und Lebensrealitäten. Und der Haken bedeutet so viel wie dranghängen oder dranghängend. Man könnte auch sagen: abstammend /verbunden/ verwand/ zusammenhängend.

Waw in hebräische Schriftweise.
Phönizische Schriftweise von Waw… der Haken.

Waw steht in unserem Alphabet heute für die Buchstaben w, v, f, u, und die Zahl 6 (www = 666, interessanterweise wird man von dem Internet auch wie ein Strudel in eine andere Welt gesaugt… 666 eben). Daher bedeutet so etwas wie El-v oder El-f oder El-u so etwas wie: „Nachkommen der Götter.“ Es sind die 13 Kern-Blutlinien der Kabale die von diesen Wesen abstammen, denn die El haben häufig Affären mit Menschen gehabt. Die Bibel berichtet von den gefallenen Engeln die sich Menschenfrauen nahmen, schwängerten und so die Nephelim zeugten. Auch die griechische Mythologie ist voll von Seitensprüngen der Götter und der Geburt von Halbgöttern. Vielleicht war es auch ein technologischer Prozess wie Klonen (inklusiver genetischer Veränderungen) und keine natürliche Geburt. Es könnte aber einen Grund geben warum sie das taten: Und zwar um universale Gesetze zu umgehen. In unserem Multiversum gibt es höhergestellte Regeln und Gesetze an die sich alle bewussten Lebensformen außerhalb unserer Ebene halten. Und diese wurden in Star Trek in Form der Prime Directive enthüllt. Diese Regeln sind keine Fiktion, sie existieren wirklich und unsere „Götter“ müssen sich daran halten. Sie verbieten es einer höher entwickelten Zivilisation in die Affären einer niedriger entwickelten Zivilisation zu stark einzugreifen. Außer man bittet ausdrücklich darum (und darum sind Gebete so wichtig). Es hat also mit dem universalen Gesetz des freien Willens zu tun, denn nur durch den freien Willen kann sich das Gott-Bewusstsein (zu dem alle Lebensformen dazugehören) selbst erfahren und einzigartige Erfahrungen machen. Und das ist der Sinn der Existenz. Sie verbieten:

Bereitstellung von Wissen über andere bewohnte Welten (auch wenn Einzelpersonen oder Regierungen in der Gesellschaft bereits davon wussten) für Völker, die noch nicht mit der Portal-Technologie begonnen haben

Vermittlung von Kenntnissen über Technologien oder Wissenschaft

Maßnahmen, die die allgemeine Entwicklung einer Gesellschaft beeinflussen

-Handlungen, die eine Fraktion innerhalb einer Gesellschaft gegenüber einer anderen unterstützen

-einer Gesellschaft helfen, den negativen Folgen ihres eigenen Handelns zu entgehen

-Hilfe für eine Gesellschaft, um einer ihr bekannten Naturkatastrophe zu entgehen, selbst wenn Untätigkeit zum Aussterben der Gesellschaft führen würde, es sei denn, die Gesellschaft verfügt über Portal-Technologie und hat offiziell um Hilfe gebeten

-Untergrabung oder Umgehung der Anwendung der Gesetze einer Gesellschaft

-Einmischung in die inneren Angelegenheiten einer Gesellschaft

Die Maxime mit der Lebensformen im Multiverum behandelt werden (sollten).

Die selbstbezogene Teil der El haben einfach Hybride erschaffen. Somit ist die Kabale Mensch genug um auf andere Menschen Einfluss nehmen zu dürfen, aber auch El genug um von ihnen Wissen zu erhalten. Schließlich sind sie ihre Kinder. So können die El durch ihre menschlichen Stellvertreter indirekt doch Einfluss in unsere Angelegenheiten nehmen. Woher glaubt ihr kommt der enorme technologische und wissenschaftliche Sprung den die Menschheit in den letzten 100 Jahren hingelegt hat? Unsere spirituelle Entwicklung hat im selben Zeitraum nicht mal annähernd Schritt gehalten. Wir haben uns sogar in der Hinsicht zurückentwickelt. Diese disharmonische Kombination unseres Fortschritts hat uns die ganzen Probleme eingebrockt die wir heute haben – und diese Entwicklung wird sich mit Sicherheit verschärfen. Ein simpler Trick der ihnen bei der nächsten Apokalypse mit Sicherheit teuer zu stehen kommt. Denn diese dreiste Dehnung der Gesetzte wird Folgen haben.

Daher zeigen sie uns auch ständig ihre Pläne und die Wahrheit in Fiktionen um unseren freien Willen nicht zu brechen. Einerseits sind Geschichten, vor allem in Form bewegter Bilder, ein magisches Werkzeug für sie. Sie wissen ganz genau, dass die Vorstellungskraft eines Menschen unglaublich mächtig ist und das Unterbewusstsein die Realität durch das Gesetz der Anziehung manifestiert. Die Welt, diese holographische Matrix, wird sich den Vorstellungen die wir über sie haben unterordnen. Sie ist nur ein Spiegel unseres inneren. Unsere Herrscher verstehen diesen Mechanismus sehr genau. Vorstellungen werden durch die Wahrnehmung dieser Welt geformt. Wer die Informations- und Wahrnehmungskanäle kontrolliert – der kontrolliert die Realität selbst. Und dieser Effekt ist besonders stark, wenn dem Bewusstsein von möglichst vielen Menschen der selbe Wahrnehmungsfilter übergestülpt wird und sie so eine kollektive Realität erschaffen, welche diesem Wahrnehmungsfilter entspricht. Die Definition von Magie in seiner pursten Form ist die Veränderung der Realität durch den eigenen Willen mit unsichtbaren Kräften. Die Formung einer neuen Vorstellung/Weltsicht im Geiste eines oder von Millionen von Menschen ist nicht sichtbar, man kann sie nicht schmecken oder riechen. Und doch wird dieser Mensch darauf sein zukünftiges Handeln basieren und das wird – in der Summe aller Menschen – die Realität in der wir Leben nachhaltig ändern. Die Filmindustrie ist der schwingende Zauberstab unserer Herrscher der den Menschen von Nord bis Süd die Augen mit einem Zauberspruch belegt. Die Druiden der Antike formten ihre Zauberstäbe aus dem Holz der Stechpalme. Holz bedeutet in der englischen Sprache Wood und die Stechpalme heißt im englischen Holly… der Zauberstab ist aus aus Hollywood. Die Filme müssen aber auch die Wahrheit offenbaren, denn nur so brechen sie nicht unseren freien Willen. Diese Methode wird im Okkultismus „Revealing the Method“ genannt (hier wird es gut erklärt). Man kann es auch prädiktive Programmierung nennen. Wir haben nun die Wahl das gezeigte nicht zu glauben oder eben schon – unserer freier Wille wird so ausgeführt. So können sie also bei den „Wächtern der Galaxie“ argumentieren: „Seht, wir haben ihnen im voraus gesagt was wir tun und was wir vor ihnen verheimlichen. Wir haben also auf stillschweigender Einvernehmlichkeit gehandelt.“ Lasst uns den Bann brechen und mal genauer hinschauen.

Diese Nachkommen der Götter sind sehr darauf bedacht ihr Blut „rein zu halten“. Das Blut der El ist nämlich noch plasmainduziert und daher sehen sie es als ihr Geburtsrecht an über uns zu herrschen (Blutplasma ist unsere Lebensenergie). Es ist der Sitz unserer Seele und bei den El ist es der Sitz ihrer Kräfte.

Die Lebenskraft des Fleisches sitzt nämlich im Blut. Dieses Blut habe ich euch gegeben, damit ihr auf dem Altar für euer Leben die Sühne vollzieht; denn das Blut ist es, das für ein Leben sühnt.“ (Levitkus 17:11, im hebräischen Original wird für Lebenskraft das Wort nefesh, also Seele, benutzt.)

Könnte da was dran sein? Manche definieren den heiligen Geist und die Seele so:

Der Geist ist ein Dampf, Sauerstoff, der sich mit dem Hämoglobinmolekül in den roten Blutkörperchen verbindet, um einen Körper durch Stoffwechselprozesse zu beleben. Die Einheit Geist/Körper dient als Wirt oder Tabernakel für eine Seele. Die Seele ist ein Schwerkraftknoten mit einer für jedes Individuum einzigartigen Frequenz, sie umfasst die biblischen Begriffe Verstand und Herz:

  • Verstand: der Sitz unseres Bewusstseins und unserer Persönlichkeit;
  • Herz: die Gefühle und die Leidenschaft, die uns antreiben und motivieren.
    Unsere Seele macht uns empfindungsfähig.

Ich denke das Plasma welches Zyklus aus dem Rupes Nigra geschossen kommt, dieses lebendige Plasma welches Unsterblichkeit ermöglicht, ist ionisierter Sauerstoff. Das ist der energetische Stoff aus dem auch unsere Seele gemacht ist, nur ist sie bei uns inzwischen verhältnismäßig schwach. In Japan, Südkorea und Taiwan ist die Bluttyp-Personalitäts-Theorie seit den 1970ern sehr populär und verbreitet. Laut ihr soll der Blut-Typ Rückschlüsse über die Persönlichkeit und den Charakter preisgeben (ähnlich der Astrologie im Westen). In diesen Kulturen wird das Blut also auch als der Sitz der Seele gesehen. Viele Teenager wissen auch den Blut-Typ ihrer Idole. Ähnlich wie die Astrologie wird die Bluttypdeutung im Mainstream als Pseudowissenschaft gesehen, aber manche Studien sollen Zusammenhänge festgestellt haben. So ist bei Menschen mit A-Blut-Typ das denken mit der logischen linken Hirnhälfte dominanter und bei Menschen mit B-Blut-Typ das denken mit der kreativen rechten Hirnhälfte (das kann ich persönlich schonmal bestätigen).

Die acht Bluttypen der Menschheit. Sieben davon sind Veränderungen durch die El, die vor sehr langer Zeit die Menschheit veränderten.

Daher rate ich auch von Bluttransfusionen ab. Der Hauptgrund dafür ist das zelluläre/ genetische /galaktische Gedächtnis des Blutes. Dieses ist in der gesamten Struktur des Blutes kodiert. Alle Gefühle, die der Spender im Laufe seines Lebens empfunden hat, sind Teil des Blutes. Dies kann nicht herausgefiltert werden. Wenn du z. B. das Herz eines Mannes bekommst, der bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, haben alle Zellen dieses Organs die Erinnerung an den Unfall und alle Emotionen, die während des Sterbens empfunden wurden. Diese Emotionen bringen die eigene Kodierung durcheinander, und dann kommt es auf der zellulären Ebene zu einer massiven inneren Verwirrung, und die Ordnung verwandelt sich in Chaos (da bekommt die geplante Organspendepflicht einen faden Beigeschmack…). Selbes gilt natürlich für das verspeisen von Tierfleisch/Blut. Doch die in Ritualen Blut trinkenden Handlanger Luzifers stehen nun mal auf Chaos. Wurden bei den blutigen Opferritualen an Baal, Moloch und anderen Götter die Seelen von Kindern an die dunkle Seite geopfert? Saugen Vampire die Seele eines Menschen aus? Darauf kommen wir noch noch zurück.

Das Blut der El ist das Ichor, das blaue Blut der griechischen Götter und daher nennt man den Adel bis heute „blaublütig“. Die Erklärung des Mainstream ist mehr als lachhaft: Weil die Blutadern auf heller Haut blau erscheinen, hielten sie ihr Blut für blau… so ein Quatsch! Als ob sich damals auch nicht mal der Adel in den Finger geschnitten hätte oder Nasenbluten bekommen hätte. Das Argument sei: Nur der stubenhockende Adel war so blass, dass man die blauen Adern durch die Haut sehen kann und der Pöbel war einfach so dumm daraus auf die Farbe des Blutes zu schließen. So ein Bullshit. Das Blut der El basiert auf Kupfer statt auf Eisen und ist daher tatsächlich blau (Hämocyanin)! So wie beim Hufeisenkrebs, Weichtieren, Krebstieren, Tintenfischen, Schnecken und Spinnentieren auch (und diese Wesen stammen laut meiner Recherche ursprünglich auch nicht von dieser Erde und sind tatsächlich auf eine seltsame Art mit den El verbunden, dazu in den folgenden Artikeln mehr).

Rechts: Das blaue Blut des Hufeisenkrebs ist 60.000$ pro Liter wert und wird in der Medizinbranche benötigt. Er sieht auch aus wie ein Kunstwerk von H.R. Giger.

Das Blut der El-ilte, also den Nachkommen der El-Hybride, ist zwar vermutlich rot (oder lila?), aber von der un-modifizierten Blutgruppe Rhesus 0 negativ… Eine Blutgruppe die nur weniger als 6% der Weltbevölkerung haben, aber in enormer Konzentration im europäischen Adel und unter amerikanischen Präsidenten zu finden ist (Nikola Tesla war ebenfalls Rhesus negativ). Vermutlich tragen deshalb Queen Elizabeth II und ihre Kinder bei Reisen immer einen Blutbeutel ihres eigenen Blutes mit sich. Menschen mit 0 Rhesus negativem Blut können auch nur von diesem Blut-Typ Transfusionen erhalten. Seltsam: Die höchste Konzentration der 0 Rhesus negativen Blutlinie ist unter den Basken in Spanien/Frankreich am Golf von Bisaka zu finden. Etwa 25-35% aller Menschen sind hier Rhesus negativ und damit deutlich über dem Durchschnitt. Die Blutgruppe kommt zwar inzwischen in sehr kleinen Prozentsätzen in allen Ethnien vor, der Großteil aller 0 Rhesus negativen Menschen sind aber mit 18%, nach den Basken, andere hellhäutige europäische Ethnien. In Asien und Afrika kommt die Blutgruppe kaum vor. Es wird vermutet das Rhesus negativ nicht von der Erde stammen kann, z.B. stößt das Immunsystem einer Rhesus negativen Mutter ihr Baby als Fremdkörper ab wenn es Rhesus positiv ist. Die Basken haben auch genetische Übereinstimmungen mit den Mayas… Ich denke das beides Nachkommen der geflüchteten Atlantier sind. Aber das ist für ein andern mal…

Die Basken. Unten der Kontinent Atlantis bevor er bei der letzten großen Flut unterging. Mexiko und Spanien liegen in Fluchtreichweite.

Veröffentliche Unterlagen belegen, dass die CIA über jeden Menschen mit Rhesus 0 negativ Buch führt, sie beobachtet und zum Teil verfolgt oder entführt (Targeted Individuals). Warum sind sie von solchem Interesse für sie? Auch die NSA ist an solchen Leuten interessiert: „Die NSA rekrutiert Menschen mit keltischer Rhesusnegativität, weil sie glaubt, dass Menschen mit dieser Genetik eine Veranlagung für paranormale Erfahrungen und übersinnliche Fähigkeiten wie Telepathie, Präkognition und Hellsichtigkeit haben.“ Wer dazu mehr erfahren will sollte diesen Blog-Artikel lesen. Die arrangierten Ehen der Kabale finden mit wenigen Ausnahmen fast ausschließlich zwischen diesen 13 Großfamilien und einigen Nebenblutlinien statt um vom „adeligen Geblüt“ zu bleiben und daher sind in der El-lite alle irgendwie über fünf Ecken miteinander verwandt. Man kennt das ja aus Harry Potter: Es darf ja kein Muggel in den Stammbaum kommen und ein „Schlammblut“ zeugen… sonst schwinden die magischen Kräfte. Sie sind eine gigantische Familie und seit 6000 Jahren in allen Positionen von großer Macht und Einfluss vertreten gewesen. In einige Positionen kommt man auch heute nur, wenn man Teil der richtigen Blutlinie ist. Und „man wendet sich nicht gegen Familie“… Laut Insider Hidden-Hand hat bisher so gut wie niemand in ihrem Clan gegen die Ehe-Regeln verstoßen. Wer sich nicht an die Fortpflanzungsregeln der Kabale halten möchte, und mit diesen Regeln bricht… der kann mal Lady Diana fragen wie das für sie ausgegangen ist.

0- ist das „reine Blut“ ohne die Veränderungen… wurden wir unser Fähigkeiten erst durch die Modifizierungen der El beraubt? Prinz Charles hat sich selber mal öffentlich dazu geäußert wie stolz er ist von Vlad dem Eroberer abzustammen (der als Vorlage für Dracula stand).

Und natürlich haben diese schlauen Füchse das Graphene Oxid/Spike-Protein so designed, dass es bei Rhesus negativen Blutgruppen weniger wirksam ist (das betrifft ca. 12% der weltweiten Bevölkerung). Und die Blutgruppe 0 Rhesus negativ ist defacto komplett immun (also unter 6% der Menschen). Sie haben also praktischerweise eine natürliche Immunität gegen die weltweit stattfindende Vergiftung die man COVID-19 nennt, wie diese Studie herausfand. Dieser Genozid gilt also nur den „unreinen Muggel-Menschen“… Willkommen in der Zeit der eugenischen Massenvernichtungswaffen! Ich gehöre leider nicht zu den Rhesus negativen Blutgruppen, bin aber mit B Rhesus positiv schonmal geschützter als die A und AB Blutgruppen. Bin bisher auch noch nicht krank geworden (Obwohl bestimmt 70% meines Umfelds schon krank war, aber ihr kennt ja die Gründe…). Das höchste Risiko krank zu werden und zu sterben besteht für Menschen mit A+, was praktischerweise die verbreitetste Blutgruppe ist.

Verbreitung der Blutgruppen in der Bevölkerung. 15% in Deutschland könnten Glück gehabt haben…

Der Haken bzw. das V ist bis heute ein Symbol für die El-Blutlinien. Du dachtest das V- bzw. Y-Handzeichen steht für Frieden und kommt aus der Hippie-Zeit? Denk nochmal nach. Es steht für Victory, doch für welchen Sieg? Den Sieg über den letzten Reset durch Vril?

Das rechts oben ist die „Lebensrune“ und rechts unten ist die „Todesrune“. Das Peace-Zeichen ist die Todesrune bzw. das umgedrehte und gebrochene Cruzifix.
Wo wir grad bei okkulten Symbolismus in deutschen Automarken sind 😉

Die El kommen entweder von unserer Erde (vor dem letzten kataklysmischen Welt-Reset) oder sie sind in der Vergangenheit durch das Portal des Himmelsfirmament vor etwa 6000 Jahren in unsere Welt getreten. Man kann sie auch Sillica-Beings (Silizium-Wesen) nennen, da ihre Biologie auf Silizium statt wie unsere auf Kohlenstoff zu basieren scheint, denn mit jeder Apokalypse ändern sich alchemistisch die elementaren Rahmenbedingungen unserer Welt. Diese Idee von Silizium-basierten Lebewesen (aus dem All natürlich) wird häufig im Mainstream und in der Fiktion verbreitet – alles Vorbereitung für ihren Auftritt. Doch sie sind im Grunde genommen auch nur Menschen. Menschen deren Potenzial sich durch Plasma/Vril voll entfalten konnte. Diese Wesen sind daher größer als wir, so gut wie unsterblich, haben durch die lange Lebenszeit und das Vril Fähigkeiten entwickeln können, die wir nur als „magisch“ beschreiben könnten (z.B. Telepathie, Telekinese, Levitation, Formveränderung, Materiemanifestation) und sie haben eine Porzelanweiße, schimmernde und schuppige Haut. Sie werden problemlos 1000 Jahre alt und Krankheiten sind ihnen fremd. Überlegt mal welche Fähigkeiten und welche Intelligenz ihr euch allein durch die Lebenserfahrung eines so langen Lebens aneignen könntet? Wie weit ihr in die Mysterien unserer Realität eintauchen könntet? Da unsere Ohren (und Nasen) niemals aufhören zu wachsen und diese plasmainduzierten Menschen problemlos einige hundert Jahre und mehr alt werden, haben sie lange (spitze) Ohren, aber trotzdem ein jugendliches Aussehen.

Nase und Ohren wachsen das ganze Leben lang. Daher haben alte Menschen so riesige Ohren. Und würden noch größere Ohren haben wenn sie noch ein paar Jahrzehnte älter werden könnten.

Diese Wesen haben sich nach der letzten Apokalypse in zwei Gruppen aufgeteilt. Das jeweilige Plasma verstärkt nur die bereits im inneren vorherrschende energetische Signatur im Energiekörper. Gleiches wird von gleichem angezogen und das blaue Plasma entspricht einer Frequenz der Liebe und Barmherzigkeit und das rote Plasma entspricht einer Frequenz des Hasses und der Gier. Der liebende, selbstlose und weise Clan dieser Wesen befindet sich im inneren der Erde am Nordpol, während sich der selbstbezogene, aggressive und manipulierende Clan in Höhlen/Basen auf dem Antarktischen Ring am Rande unserer Welt aufhält, sowie in anderen Basen tief unter der Erde. Doch einige von ihnen leben auch mitten unter uns. Sie sind sozusagen die Lord of the Ring. Sie leiten die Menschheit auf subtile Art und Weise seit knapp 6000 Jahren aus dem Verborgenen heraus. Ihre Körper vertragen enorme Kälte, dafür vertragen sie das Licht der momentanen Sonne auf unserer Erde überhaupt nicht (und sie haben auch eine Phobie gegen Wasser). Wenn sie unsere Kontinente besuchen, dann entweder Nachts oder in langen dunklen Klamotten und großen Hüten oder Sonnenschirmen. Die großen Hüte brauchen sie um ihre längeren Schädel zu verdecken um hier nicht aufzufallen. Beide Clans haben durch die elektromagnetische Vril-Energie/Plasma enorme Macht und eine lange Lebenszeit erlangt. Sie sind im Durchschnitt etwas größer als wir. Ihre Quelle befindet sich im inneren der Erde (im Stein der Weisen). Der böse Clan lebt unter uns im Verborgenen und manipuliert unseren freien Willen für seine Zwecke. Die zwei Abspaltungen der Silizium-Wesen haben völlig unterschiedliche Agenden. Der gute Clan greift zum Beispiel nicht in unseren freien Willen und unsere Streitigkeiten ein, sondern sie offenbaren sich nur den Suchern der Wahrheit durch subtile Zeichen (sofern das ihr Wille ist) und überbringen Nachrichten.

Diese Wesen haben auf unterschiedliche Art in unseren Mythen und unserer Kultur im Bewusstsein der Menschen überlebt. Von den sehr hellhäutigen und mächtigen Elfen, Engeln im weißen Gewand und mit Flügeln, den weißen Vampiren die keine Sonne vertragen und unsere Seelen aussaugen, den Hexen mit Spitzhut, den fliegenden Superhelden des Marvel und DC-Universums, den weißen Aliens aus dem Film Prometheus, der große Slenderman, sogar den Killerclowns wie z.B. aus dem Film „It“ und vielem mehr. Über die Jahrhunderte hat sich die Menschheit einen Haufen verschiedener Karikaturen und Cartoonifizierungen für die bösen und guten unsterblichen Götter unserer Welt (den Menschen dieser Ebene vor unserer Zeit) ausgedacht. Meistens haben sie diese Wesen in Wörtern und Bildern beschrieben die ihnen geläufig waren, und griffen dabei nicht selten auf Tiervergleiche zurück. Vergangene Kulturen haben sie als ihre Götter verehrt und ihre große und schuppige Statur machte sie in ihren Mythen zu Halb-Mensch-Halb-Fisch Wesen oder zu Schlangen-Menschen/Reptiloiden. Ihre Fähigkeit zu fliegen bescherte ihnen in den Darstellungen Engel- oder Teufelsflügel, denn das ist das einzige wie sich die Menschen damals die Levitation erklären konnten (wie bei Vögeln halt). Auch in der heutigen Reptiloiden Theorie der Popkultur/Ufo-Szene stehen die weißen Albino-Reptiloiden an der Spitze der Hierachie. Unter bestimmten Lichtbedingungen wirkte ihre Haut auch bläulich. Doch mit all diesen unterschiedlichen kulturellen Überspitzungen sind die exakt selben Wesen gemeint, deren wahres Aussehen in all den unterschiedlichen Darstellungen über die Jahrhunderte verloren gegangen ist (was ihnen vermutlich auch Recht ist). Doch eins nach dem anderen.

Hexen mit ihren langen Ohren und Nasen, Pennywise aus IT hat sogar ein „V“ auf dem Gesicht (Vril). Unten sieht man die Men in Black aus Dark City und einen Elv aus Hellboy. Die Men in Black und auch Hexen werden immer mit Hüten dargestellt (lange Schädel).
Hellboy, Santas Claus Elfen vom Nordpol, Harry Potter, Herr der Ringe. Santas Elfen haben ebenfalls lange Hüte. Eine Anlehnung an die Langschädel der Elohim. Je älter sie werden, desto länger die Nasen und Ohren (wie bei uns übrigens auch).
Der langohrige weiße „Space-Elv“ Spock der das Vril-Handzeichen hoch hält. Die Serie V handelt von formverwandelnden Reptilioiden (Silizium Wesen)

Woher kommt der V-Hand Gruß von Captain Spock? Es ist ein Jüdischer Priester Gruß, der sogenannte Aaronitischer Segen, wie der Schauspieler von Captain Spock persönlich erklärt. Dieses V steht in Star Treck für Vulcans, und die esoterische Bedeutung ist, dass es für das Vril der echten Vulcans, den El, steht.

Natürlich darf in dem Zusammenhang nicht „Sie leben!“ vergessen werden. Die schuppigen Alienwesen die unter uns Leben und nur durch die Brille der Wahrheit sichtbar werden. „Wir haben einen der sehen kann!“ .

Das Shapshiften funktioniert durch eine Art uns auferlegter Hypnose die ihre wahre Form aus unser Wahrnehmung filtert.

Die zwei El-Clan in dem Film Constantine (2005). Formverwandelbar und mit heller schuppiger Haut.
Nosferatu, Slenderman, Uncle Fester, Die Fremden aus Dark City. Alles Cartoonifizierungen unserer dunklen Herrscher.
Beetlejuice, Beetlejuice, Beetlejuice
Star Trek: Into Darkness
Der erste Zombie in Resident Evil.
Voldemort, der blasse glatzköpfige Schlangen-Shapeshifter. „Die deren Namen nicht ausgesprochen werden darf“. Und ein weiterer schuppiger Clown mit dunklen Augen.

In dem Henonbuch (einem aus der Bibel entferntem Buch) steht geschrieben was diese El bzw. die gefallenen Engel, den Menschen damals nach dem letzten Welt-Reset zum Anstoß ihrer Entwicklung beibrachten. Sie lehren die Menschen „magische Medizin, Beschwörungen, das Schneiden von Wurzeln und über Pflanzen“. Sie unterrichten die Menschen nicht nur in der Deutung einer Vielzahl von Zeichen, sondern auch in medizinischer Magie. Der Engel Azaz-El lehrt die Menschen die Metallverarbeitung, einschließlich der Herstellung von Ornamenten und Waffen (danke dafür!). Azazel lehrt sie auch, Lidschatten und andere körperliche Verzierungen herzustellen. Andere Engel lehren die Menschen, wie man die Sterne (Astrologie und Wahrsagerei) und die Zeichen des Mondes erkennt. Wenn sie ihnen das Schminken beibringen, kann man davon ausgehen das sie vermutlich selber geschminkt waren. Nun, ein geschminktes und weißes Schuppen-Gesicht kann über Jahrhundertelange Flüsterpost in den Darstellungen als ein Clownsgesicht enden. Schon mal gefragt warum so viele Menschen eine schrecklich Phobie vor Clowns haben? Die sogenannte Coulrophobie war schon vor 2010 (seit dem Hype der Gruselclowns) ein verbreitetes Phänomen. Warum nur? Es gibt keine befriedigende Erklärung dafür. Und wir wissen auch, dass jeder Hollywood-Hype nicht zufällig kommt… Könnte es eine sehr tief im Unterbewusstsein sitzende kollektive Angst vor unseren „Göttern“ sein?

Wie die Indo-Arier haben Clowns meistens rotes Haar.

Schon mal gefragt warum der weiße Hase so ein kulturelles Icon geworden ist? „Follow the white Rabbit“ Seit Alice im Wunderland steht er für das „Hierlang“-Schild im Labyrinth zur Wahrheit. Ein Führer zum Portal (am Baum des Lebens) aus dieser Matrix in eine neue Welt. Mal drückt er sich mit klaren Worten aus und mal redet er sehr kryptisch über das Ende der Welt (wie im Film Donnie Darko). Nun, er ist natürlich auch eine Cartoonifizierte Version der El. Schneeweiß und mit langen Ohren. Dem weißen Hasen zu folgen ist also eine Metapher den subtilen Engelsbotschaften zu folgen die einen durch das Labyrinth führen in dem wir uns alle befinden. Dazu am Ende mehr.

Die langen Hasenohren sind zudem wieder ein V.

Die stärksten Cartoonifizierungen der El in unserer Kultur stellen aber die momentan so unglaublich populären Superhelden des Marvel- und des DC-Universums dar. Sie haben ähnliche Fähigkeiten wie die durch Vril/Plasma gegebenen Mächte. Zum Beispiel sind viele Superhelden kaum zerstörbar, sind sehr stark, können oft fliegen (Levitation), beherrschen Telekinese, Blitze schleudern, Plasma-Blick und tragen meistens wie Graf Dracula ein Cape. Die El vertragen unserer Sonnenlicht nicht (und wenn wir mal ehrlich sind: viele Menschen ja auch nicht, im Sommer verbrennt schon nach kurzer Zeit in der Mittagssonne die Haut). Daher trugen sie immer große Hüte, Sonnenschirme, Mäntel, Ganzkörper-Outfits und eben Capes um sich zu schützen. Aber ist euch schon mal aufgefallen, dass die Kostüme dieser Superhelden schuppig sind? So wie die Silizium-Haut der El eben auch. Superman wurde sogar als Kal-El geboren.

Supermans schuppiges Kostüm. Das S ist die rote Schlange (Plasma).
Spiderman mit schuppiger Haut und Insektoiden/Grey-Alien Augen. Die Bedeutung „der Spinne“ erfahrt ihr im nächsten Artikel. Er macht zudem ständig die Teufelshörner Handgeste.
Gottheiten… äh.. Superhelden wie Thor, Aquaman, Batman und Black Panther haben eine schuppige Haut. Die letzten beiden haben zudem Hörner.

Auch so kann eine Cartoonifizierung der El aussehen: die blasse Eleven aus der populären Netflix-Serie Stranger Things. Oder wie man in unserer Sprache sagen würde: El-f. In den neuesten Folgen hat sie einfach nur noch den Spitznamen El. Sie beherrscht starke Telekinese und andere Psi-Fähigkeiten (so eine Art Astral-Reisen). Diese Serie enthält sehr viel esoterisches Wissen.

Eine weitere bekannte bunte Cartoonifizierung der zwei El-Clan kommt aus der Star-Wars Saga von George Lucas. Der ist definitiv ein Eingeweihter des großen Geheimnisses. Die Jedi und die Sith haben beide die „Macht“, also das Plasma/Vril, beherrscht. Die Jedis benutzen es für selbstlose Zwecke und um die Balance im Universum zu wahren. Die Sith nutzen sie für egoistische Zwecke und suchen wie ein Parasit stehts nach neuen Opfern im Universum. Es ist die gute Seite der Macht gegen die böse Seite der Macht. Der gute Clan des Vril gegen den bösen Clan des Vril. Genau wie der Orden des Phönix gegen die Totesser in Harry Potter. Die Sith bzw. das Imperium werden als blasse, Naziähnliche Kuttenmänner gezeichnet. Der Imperator hat eine weiße schuppige Haut und versteckt sie unter einem schwarzen Kapuzen-Cape. Die Sturmtruppen sind in weißen Anzügen mit schwarzen Insektoiden Augen. Manche Sith haben Hörner. Während die Jedis eher klassische Druiden/Zauberer/Elfen Kutten anhaben, manchmal langes Haar tragen und deutlich friedvoller sind. Yoda entspricht mit seinem langen Ohren und schuppigen Aussehen ebenfalls einer El-Karikatur. Die Farben der Laserschwerter symbolisieren die Farbe des Plasmas mit dem die zwei Parteien induziert wurden.

Es wird uns die ganze Zeit vor die Nase gehalten und doch konnte man es nicht erkennen. Wir verehren ständig unsere Götter und Kontrolleure dieser Matrix durch unsere Kultur und Popkultur, und vielen ist das nicht einmal bewusst. Doch diese fokussierte Aufmerksamkeit stärkt sie. All das sind die selben Wesen. Menschen die im letzten Paradigma vor unserer Zeit gelernt haben Vril/Plasma zu beherrschen und nun unsere „Götter“ sind. Und es schon immer waren. Diese Wesen wurden von allen antiken Kulturen unserer Zeitrechnung als Götter verehrt und haben je nach Kultur und Verständnis einen anderen Anstrich bekommen. Wenn damals jemand einen durch elektromagnetische Vril-Kraft schwebenden Menschen mit schuppiger Haut und magischen Fähigkeiten gesehen hat, dann wurde das durch die Flüsterpost (und spätestens zwei – drei Generationen später) eben zu einem Reptil/Schlangen-Menschen mit Flügeln, einem strahlenden Engelskind mit Gänseflügeln oder einem Fisch- oder Vogelgott. Nur so konnten sich die Menschen das nun mal erklären. Aus Augenzeugenberichten und direktem Kontakt aus erster Hand wurden Erzählungen aus zweiter Hand. Daraus wurden Traditionen und Stammes-Geschichten. Niedergeschriebene Stammes-Geschichten wurden zu Legenden. Diese Legenden wurden, wenn sie verloren, gestohlen oder zerstört wurden, zu Mythen. Und diese Mythen, wenn sie durch Akademie ersetzt werden, wurden zu unseren Fiktionen der modernen Popkultur. Und unsere Aufgabe ist es wieder zum Kern vorzudringen.

Und heute werden sie nun mal als Aliens interpretiert die irgendwie „tausende Lichtjahre“ von einer anderen drehenden Kugel aus dem offenem Vakuum zu uns gekommen sein müssen. Denn dank des momentan vorherrschenden Mind-Control Schleiers ist eben das für den heutigen Menschen die einzig logische Erklärung für weiter entwickelte Wesen als uns selbst (die Hybris ist unfassbar!). In Wahrheit sind wir in diesem Multiversum ziemlich niedrig in der Entwicklungshierachie anzuordnen, allein schon das wir überhaupt das Bedürfnis haben uns über eine andere Lebensform zu stellen und uns von anderen Dingen getrennt sehen zeugt von enormer Unreife. Und so etwas haben die Innerirdischen auch in Vril – The Coming Race mitgeteilt. Der Ich-Erzähler dieser Geschichte hat den Vril-Ya unsere Welt und unser Zusammenleben erklärt und dabei natürlich versucht uns im bestmöglichsten Licht darzustellen. Er erzählte also von den Highlights der menschlichen Geschichte und quatschte ihnen was von Demokratie und unseren damaligen technischen Errungenschaften auf. Die Vril-Ya konnten zu seinem Erstaunen nach der Erzählung nichts weiter als großes Mitleid für unsere Rasse empfinden, denn wir befinden uns eindeutig noch in der Illusion der Trennung und sind offensichtlich unfähig das Heilige und den Sinn in Allem und in jedem Moment zu erkennen (sonst müsste man nichts hervorheben).

Kannten die antiken Völker sie?

Von Asien bis Australien und Europa bis Afrika…. in den meisten Mythen und Religionen der Welt kamen diese großen, schneeweißen und schuppigen Götter vor. Es sind unsere Vorfahren vor dem letzten Kataklysmus auf dieser Erde. Oder sie kommen aus einer der vielen anderen Erdenkuppeln des Multiversum und konnten während der Öffnung der Himmelskuppe in unser Konstrukt eintreten.

Das hier sind die Wandjina in den Mythen und Legenden der Aboriginals in Australien. Es sind weiße große Wesen mit schuppiger Haut und großen schwarzen Augen. Manche werden mit Wimpern dargestellt, als ob sie geschminkt wären und ihre Köpfe scheinen zu leuchten.

Die Schamanen der Aboriginals ehren ihre Götter in ihren Zeremonien, indem sie ihren schuppigen Look mit weißer Gesichtsfarbe imitieren.

Die Schlangenmenschen waren in vielen Kulturen bekannt. Im Hinduismus, Buddhismus und Jainismus waren die schlangenartigen Halbgötter als Naga bzw. Nagi bekannt und sie sollen zum Teil unter der Erde gelebt haben. Auch in Südostasien und Südamerika sind Abwandlungen der Nagi bekannt. Sie können laut manchen Mythen auch menschliche Form annehmen und die Menschen so täuschen (Formveränderung/Shapeshifting). In China waren sie als die Drachen Könige bzw. Drachen Götter bekannt.

Dragon Kings. Hier auch mit Kuppel/Glaskugel Symbolik (the Dome). Man sagt das große Teile Asiens (China, Japan, Korea und Vietnam) bis heute von den vier mächtigen Drachen-Familien Clans aus dem Verborgenen kontrolliert wird. Dieser fliegende wurmartige Drache, den man aus chinesischen Mythen und Animes kennt, ist auch ein Symbol für das Plasma zum zyklischen Welt-Reset.

Komischerweise gibt es auch im Hinduismus den Brauch den Körper und das Gesicht weiß zu färben (mit Asche). Diese Männer (Sadhu) gelten als heilig, denn sie haben sich dem weltlichem Leben entsagt und sich voll und ganz den Göttern verschrieben. Sie pilgern zu Fuß und von Almosen lebend die hunderten Kilometer des Ganges Fluss nach Norden zu seiner Quelle. Diese Quelle ist laut Mythos natürlich Mount Kailish im Zentrum der Erde (Weltenberg im Garten Eden).

Dr. Parnassus aus dem Film von Terry Gilliam

Dann gibt es noch eine ganze Reihe afrikanischer und zum Teil südamerikanischer Stämme die zu Ehren ihrer Götter ihre Haut mit Narben verstümmeln, um den Reptil-artigen Schuppen-Look zu bekommen. Ein weiteres Ritual um die El zu imitieren und zu verehren.

Teenager der Masai in Tanzania.
Die Jawara sind ein größtenteils unberührter Ureinwohnerstamm von 250 Menschen auf den Andamanen Inseln im indischen Ozean. Man weiß sehr wenig über ihre Lebensart, aber auch sie tragen das weiße Schuppen-Gesicht.

Die überall auf der Welt gefundenen Langschädel stammen von den El. Vermutlich alles Kinderschädel, denn die Riesenskelette werden seit 120 Jahren systematisch von dem Smithsonian Institute vertuscht und zerstört/weggesperrt oder sie landen im Bastelset der Dinosaurierskelette. Doch im 19. Jahrhundert und zum Teil noch Anfang des 20. Jahrhunderts wurde vor allem in den USA regelmäßig in der Zeitung von Funden der Riesen-Skeleten berichtet. Die Pharaonen der Ägypter wurden immer mit Langschädeln dargestellt. Die Erklärung des Mainstream (Dehnung durch enge Kopfbänder während des Wachstums) ist völliger humbug und das erkennt man sofort wenn man die Köpfe dieser Stämme mit diesen Schädeln hier vergleicht. Diese Stämme ehren durch diesen Brauch eher ihre Langschädel-Götter, indem sie versuchen so wie sie auszusehen. Eben wie heute die Menschen den Look der Promis bzw. ihrer Idole kopieren. Die El trugen daher große und teilweise spitze Hüte um ihre Schädel zu verdecken. Und ihre menschlichen Blutlinien machen es zu ihren Ehren bis heute ebenfalls.

Skulpturen der Ägypter, Maya und Olmec. Die El haben deutlich mehr Hirnmasse als wir Menschen.

Indiana Jones und das Geheimnis der Kristallschädel spielte darauf an. Sie sind sogar schimmernd weiß. Alle Filme von George Lucas zeigen uns, dass er Teil des Clubs ist – selbst sein eher unbekanntes dystopisches Hollywood-Debut „THX1138“. Wobei diese Kristallschädel tatsächlich an mehreren Orten der Erde gefunden wurden und sie so eine Art Kristalltechnologie einer überlegenen Kultur sein könnten. Der History Channel behandelt das ganze natürlich aus der Alien-Perspektive.

Die ausgestorbenen Riesen und Titanen haben einen eigenen Artikel verdient. Es ist schon lustig: Jeder akzeptiert, dass mal durch einen erhöhten Sauerstoff-Gehalt in unserer Atmosphäre riesige Tiere und Pflanzen existiert haben, aber bei Riesen-Menschen ist man sofort ein Spinner… denn das würde das Narrativ unserer fabrizierten Geschichte (und somit den geplanten Werdegang der Menschheit) auf den Kopf stellen. Absolut ALLE Kulturen der Welt erzählten sich unabhängig voneinander Geschichten von Riesen und Titanen in einer Zeit vor einer großen Flut.

Diese Schädel belegen, dass so einiges in unserem geschichtlichen Timeline fabriziert wurde (meiner Meinung nach alles). Diese langen Schädel aus Afrika haben auch rotes Haar gehabt, was so einige vorherrschenden Evolutions-Theorien aus dem Fenster schmeißt. Genauso die Tatsache, das die langschädligen Pharaonen immer mit blauen Augen dargestellt wurden.

Jetzt mal ernsthaft… Wieso findet das niemand bei Jacob Rothschild seltsam?!

Doch auch der Rockefeller-Clan ist sich seiner Abstammung bewusst. Im Rockefeller-Center in New York City befindet sich vor der goldenen Prometheus/Luzifer Statue ein Langschädel mit schneeweißer Haut. Er hält sich die Augen zu, als ob er die blinden Touristen verhöhnen will. Facepalm im El-Style.

Natürlich lieben sie es uns in der Popkultur zu verarschen. Unten ist die uralte italienische Adelsfamile Este. Die Frauen haben sogar spitze Ohren. Seit den Sumerern bis zum heutigen Tag waren die Blutlinien der El-Hybride an der Macht.
Wie die Schreiber Hollywoods es lieben den Blinden ins Gesicht zu lachen.

Die moderne Evolutionstheorie schadet den afrikanischen Völkern am meisten, denn dadurch wurde die antike und hochentwickelte Zivilisation der dunkelhäutigen Moor völlig aus den Geschichtsbüchern verbannt bzw. verzerrt. Jede heutige Ethnie wurde zeitgleich und ebenbürtig im Mittelpunkt der Erde erschaffen und jede Ethnie wurde vor sehr langer Zeit genetisch von den El manipuliert. Danach verteilten sie sich von den vier Ecken der Erde am Nordpol über den Rest der Welt. Ihre Entstehungsgeschichten eines großen Berges und den Symbolen des Apokalypse-Himmels nahmen sie überall hin mit – und vergaßen einige Generationen später die Bedeutung. Mainstream-Wissenschaft will die Moor aber nicht anerkennen, denn dann würde die moderne Entstehungsgeschichte der Menschheit wie ein Kartenhaus zusammenfallen. Mind Unveiled hat ein spannendes Video zu den Moor erstellt.

Eine weitere Darstellung der El sind die Fischgötter. Die bekanntesten sind die Dagon der Babylonier in Assyrien. Sie haben die helle, schimmernde und schuppige Haut als ein Halb-Mensch-Halb-Fisch Wesen interpretiert (durch die Flüsterpost). Sie wurden zudem immer deutlich größer als die Menschen dargestellt. In Westafrika gibt es bis heute den Stamm der Dogon, die den Fish-Gott Nommo verehren. Seltsam – zwischen Dagon und Dogon besteht eine gewisse namentliche Ähnlichkeit. Besonders wenn man bedenkt, dass der Stamm der Dogon ein umfassendes Wissen über Astronomie hat. Die moderne Wissenschaft muss zugeben, dass dieses weit über eine reine Beobachtung des Himmels mit den Augen hinausgeht und können sich das nicht erklären. Den Dogon war die genaue Position des Sirius B Zwerges im Himmel bekannt, doch die Dogon hätten dafür aufwendige Technologien und Verständnis gebraucht. Doch die Dogon lächeln über solche überheblichen Aussagen des „weißen Mannes“ und sagen in ihren Mythen klipp und klar: Das haben uns die Götter beigebracht, als sie uns vor langer Zeit besuchten. Doch auch in Indien gibt es die Fisch-Götter.

Nommo-Götter des Dogon-Stammes in Mali und Burkina-Faso.
Dagon in Assyrien. Und die Fisch-Götter Indiens.

Die El werden bis heute durch die Fisch Karikatur von den Eliten verehrt. Da muss man nur an die langen Mitre, also die Fischkopfartigen Hüte des Vatikan denken. Damit können manche ihre Langschädel verdecken. Die haben schon starke Ähnlichkeiten mit den obigen Darstellungen der Dagon. Ein amerikanischer Think-Tank für das Militär hat auch den Namen MITRE bekommen. Wenn die (übrigens stehts schneeweiße) Mitre nicht mal wie der Kopf eines Fisches oder einer Schlange aussieht…

Manchmal wurde die schimmernde Haut, besonders zusammen mit der Fähigkeit der Levitation, als ein Vogelgott im schimmerndem Federgewand interpretiert (meistens in blau). Die Menschen die Kontakt mit ihnen hatten haben von fliegenden und bläulich schimmernden Göttern berichtet. Die Menschen die sie nicht gesehen haben, konnten sie sich nur als Vogelmenschen vorstellen. So gab es bei den sumerischen Göttern den Vogelgott Ninurta und natürlich Ra und Horus bei den Ägyptern. Eine moderne Interpretation dieser Gottheit sind die Blue-Avians Alien die durch Whistleblower Corey Goode und David Wilcock bekannt wurden. Doch all das sind Cartoonifizierungen! Diese Wesen sehen in Wahrheit weder wie Fische, noch wie Vögel aus. Es sind die selben Menschen. Trotzdem sind die Bilder ein weiterer Brotkrümel der uns nach Hause führt: zur Wahrheit.

Natürlich darf man hier die schuppigen und blauen Skekse aus The Dark Crystal nicht vergessen, die natürlich auch eine Cartoonifizierung der bösen El sind. Sooo viele esoterische Wahrheiten in diesem Film der 1980er bzw. besonders in der neuen Serie aus 2019!

Kristall in der Mitte der Welt, Blauer Plasma-Beam, Baum des Lebens, böser und guter Clan der El, Adrenochrome… The Dark Crystal hat die ganze Story. Unsere Story.

Den Aufmerksamen ist mit Sicherheit aufgefallen, dass sowohl die Fischgötter der Babylonier, wie auch die Vogelgötter der Sumerer in ihren Darstellungen seltsame „Handtaschen“ getragen haben. Schaut mal die chinesischen Astronauten an. Dazu fallen mir einige Ideen ein, denn das Aussehen eines Astronauts entspricht eigentlich auch dem Archetypen des El… Schneeweiß, Glatze, und die Fähigkeit zu fliegen. Sind Zeitreisende aus dem Jetzt die Götter unserer Vergangenheit? Die durch ihre Technologie wie Magier erschienen haben müssen? Ein Kaninchenbau für ein andern mal….

Das Visir ist wie ein einzelnes Auge.

Aber warum blaue Vögel? Nun das ist ein Hinweis auf eine längt vergangene Zeit. Es gab mal eine Zeit bei der die Sonne nur noch Ultraviolettes-Licht im Bereich von 350-370nm ausgesendet hat (also Schwarzlicht). Entweder hier, nach einem Polaritätswechsel, oder in der inneren bzw. unteren Erde. Und jeder weiß wie ein weißes T-Shirt unter Schwarzlicht aussieht: bläulich und strahlend hell. In dieser Zeit sahen unseren schuppigen und Porzellanweißen El also blau aus (heute nicht mehr). Besonders die Gottheiten des Hinduismus, eine der ältesten Beschreibungen der El, werden mit blauer Haut dargestellt (Shiva, Rama, Vishnu, Krishna). Für die blaue Darstellung Shivas, dem Gott des Endes und des Anfangs, habe ich aber noch eine alternative Erklärung (blaues Plasma). Die blauen El kommen häufig in unserer Popkultur vor. Man denke nur an die langohrigen und großen Na’vi aus James Camerons „Avatar“, die blauen Schlümpfe mit ihren großen Nasen, langen Ohren und langen Spitzhüten die sich vor dem Titanen Gargam-El verstecken oder die etwas modernere Interpretation: die blauen Aliens aus Eiffel 65’s Technoklassikers „I’m blue“.

Schneeweiße Haut unter Schwarzlicht.

Große Schädel, große Größe, Glatze, hoher Kragen, lange Ohren, schuppige Haut und zuweilen rotes Haar. Auch hier sehen wir wieder die typischen Merkmale in den Cartoonifizierungen der negativen EL

Alladin, Fantasic Planet, Megamind, X-Men usw.

In der nordischen und germanischen Mythologie waren die El als Elfen bekannt. Typischerweise hatten sie eine helle Haut, schönes Aussehen und lange spitze Ohren. Sie hatten zudem magische Fähigkeiten. Ein anderes Wort für sie waren Alf oder Alben. In der nordischen Mythologie (in der Snorra-Edda) wurde zudem zwischen den Lichtalben und Schwarzalben unterschieden (also selbstlose und selbstsüchtige). Sie lebten im sogenannten Álfheimr, also Heim der Alf. In diese Kategorie fallen auch die Feen mit ihren Flügeln die vor allem bei den Kelten bekannt waren. Feen haben aber zudem noch eine weitere Bedeutung. In unserer Popkultur werden sie als Vegetarier gezeichnet, denn sie ehren alles Leben.

Der fliegende Elf Peter Pan gegen Capitän Hook (Haken/Vril-Symbol)
Die Vulcan aus Star Trek und Dracula. Beide werden immer mit hohen Kragen und großen gebogenen Augenbrauen und langen spitzen Ohren dargestellt.
Micheal Aquino (Gründer des satanischen Temple of Set) und Bill Nye (größter Puscher des Globus-Mindcontrol Schleiers) fallen beide durch ihre riesigen Ohren und Vulcan-Augenbrauen auf.

Alf? Moment mal. Darunter fällt natürlich auch das berühmte TV-Alien aus den 1980ern (Alien Life Form). Lange Ohren, lange Nase, insektoide Augen und üppige Behaarung. Es sind mal wieder alle Merkmale einer klassischen Cartoonifizierung der (alten) El zu sehen.

ALF

Wenn diese El hunderte Jahre altern und zu den alten und weisen Anführern ihrer Gesellschaft werden, dann werden sie schrumpeliger und deutlich haariger und auch für diese Art El gibt es einen Haufen an Karikaturen in unseren Mythen und unserer Popkultur. Dieses Video visualisiert ihren Altersprozess ganz gut und verdeutlicht was ich meine. Auch ein beinahe „Unsterblicher“ verliert seine Schönheit wenn er altert. Sie haben immer noch große Nasen und Ohren, aber bekommen dazu noch Falten, Hörner und werden haariger.

Alte El die hier ihr jugendliches Alter ab 400-500 Jahren Lebenszeit langsam verlieren sind also nichts weiter als die legendären Orks, die Trolle der nordischen Mythologie oder die menschenfressenden Oger der europäischen Folklore. Häufig werden sie als menschenfressende Riesen bezeichnet, die unzivilisiert und barbarisch sind. In Darstellungen haben auch sie große Nasen und spitze Ohren… nur werden sie eben fett, alt und hässlich. Wie wir alle irgendwann mal 😀 Der Mythos des haarigen und spitzohrigen Werwolfs könnte hier natürlich auch mit reinspielen.

Man denke nur an die Orks aus Herr der Ringe oder World of Warcraft. Der grüne Oger Shrek mit seinen langen Ohren zählt hier auch dazu (das Wort Oger stammt von Orks). Wie die Nagi-Götter haben sie in ihren Darstellungen meistens eine grüne oder braune Schuppenhaut. Manchmal werden sie aber auch weiß/bläulich dargestellt. All das sind weitere Cartoonifizierungen der El. Nur diesmal der Älteren.

In Herr der Ringe wird also genau wie in Star Wars, Star Trek und Harry Potter der Jahrtausende lange Kampf zwischen den guten und bösen El gezeigt. Sie erzählen uns immer wieder die selbe Geschichte. Unsere eigene.
Je älter die El werden desto haariger werden sie.

Wir zollen ihnen auch ständig durch unsere Schönheitsideale Respekt. So wie heute die Menschen das Aussehen ihrer Idole imitieren, so haben die Menschen früher das Aussehen ihrer Götter nachgeahmt. Rasierte und glatte Haut und geschminktes Gesicht um die Augen größer erscheinen zu lassen. Der Adel der sich Kronen auf den Kopf setzt um die Hörner der alten Anführer der El zu imitieren. Besonders die schönen jungen El(f) werden imitiert, denn ihre Aufgabe ist es mit uns in Kontakt zu stehen, während die älteren Weisen (haarigen El) sich zurückhalten und in unserer Welt seltener gesehen wurden. Stellt euch vor ihr würdet tausende Jahre alt werden und müsstet euch mit den stets jammernden und unreifen Menschlein auseinandersetzen, die alle Jahre mit den selben Problemen ankommen und Generation für Generation die selben Fehler machen… Ich meine sie haben große Empathie für uns, aber das wird mit Sicherheit schnell langweilig… nein, das sollen ruhig die Kinder machen. Aber auch in der Body Modification und Cosplay-Szene wird, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, ständig Hommage an unsere Götter gezollt. Auch antike Kulturen, Völker und Stämme haben in ihren traditionellen Körpermodifikationen die El verehrt, selbst wenn dieser Grund manchmal über die Generationen vergessen wurde. Zum Beispiel machen sie ihre Ohren, Hälse und Schädel länger, spalten ihre Zungen, schneiden Schuppen in die Haut oder schärfen ihre Zähne. Die Geishas in Japan färben bis heute ihre Gesichter schneeweiß und in manchen Teilen Afghanistans ist es für Männer Tradition den Bart und die Haare rot zu färben (so wie die Bärte der Riesen die man in afghanischen Höhlen entdeckte, siehe Kosmologie-Artikel 3).

Kosmetik-Marke Eyes Lips Face (Elf)
In Thailand sind besonders unter Hochzeitsbräuten dieser Elfenohr-artiger Schmuck beliebt.

Die Mutter-Königin des Westen ist eine in Asien bekannte Göttin, vor allem in der Mythologie Chinas. Sie kommt also aus dem Westen (der inneren Erde) und wird in Zeichnungen gerne fliegend auf Wolken gezeigt. Sie hat starke Ähnlichkeiten mit den Geishas aus Japan, die ihre Gesichter weiß schminken. Bis heute gilt in Japan eine maximal helle Haut als Schönheitsideal.

Die El hatten höchstwahrscheinlich rote Haare, so hat man zumindest einige der Langschädel und auch Riesen-Skelette mit rotem Haar gefunden. Auch die Mumien von Pharaonen wurden oft mit roten Haaren gefunden und die Wikinger-atigen Sumerer in den Stasis-Kammern in der Antarktis hatten auch rotes Haar (siehe Kosmologie-Artikel 3). Und das obwohl dies heute mit 2% die mit Abstand seltenste natürliche Haarfarbe in der weltweiten Bevölkerung ist. Auch einige im Adel hatten rote Haare (Hexe Queen Elizabeth I zum Beispiel). Aber es ist wahrscheinlich, dass diese Menschen vor langer Zeit das entsprechende Gen durch die El bekommen haben. Viele der Vorurteile gegenüber rothaarigen Menschen lassen sich so erklären. Im Vergleich zu Männern ist es doppelt so wahrscheinlich, dass das Rothaar-Gen MCR1 bei Frauen weitergegeben wird. Häufig werden sie – bis heute – als Hexen verunglimpft. Es ist mit Sicherheit auch kein Zufall, dass mit den Weasleys eine rothaarige Großfamilie in den Zauberer- und Hexen Geschichten von Harry Potter etabliert wurde. Sie sind nachweißlich seit dem Mittelalter unbeliebter und vorurteilsbehafteter in der Gesellschaft als Menschen mit anderen Haarfarben (genau wie die Weasleys). Manchmal werden „Readheads“ auch als Seelenlos diffamiert – woher kommt das alles?!

Nur weil sie in der Unterzahl sind entsteht keine Legende über Seelenlosigkeit. Alles hat einen Grund, alles hat eine Ursache. Weil die rothaarigen Vorfahren tatsächlich die El waren, deren Seele stirbt? Rothaarige Menschen wurden ausgiebig wissenschaftlich untersucht, sodass man inzwischen interessante Dinge herausfand. Rothaarige Menschen reagieren dank dem Gen MCR1 sensibler auf Berührungen, haben (vermutlich dadurch) überdurchschnittlich viel Sex und rothaarige Frauen kommen am öftesten zum Orgasmus (verglichen mit blond-, schwarz- oder braunhaarigen Frauen). Sie haben zudem einen einzigartigen Geruch auf der Haut, der sie anziehender für andere Menschen macht. An dem Vorurteil des/der verruchten Rothaarigen ist also tatsächlich was dran. Sie reagieren aber dadurch auch sensibler auf Hitze und Kälte, und brauchen mehr Betäubung bei einer OP. Sie reagieren außerdem am empfindlichsten auf UV-Strahlung und bekommen besonders schnell einen Sonnenbrand (wie die heliophobischen El?). Rothaarige Menschen sehen zudem am längsten jünger aus (sie werden durchschnittlich zwei Jahre jünger eingeschätzt als sie sind). Und all diese Superkräfte und Besonderheiten wegen dem MCR1-Gen… ein Überbleibsel der Götter? Das wird besonders interessant wenn man die tatsächliche Geschichte hinter den Druiden Irlands bedenkt, dem Land mit der höchsten Dichte an rothaarigen Menschen. Doch das ist eine Geschichte für ein andern mal.

Natürlich kennen wir heute die Elfen noch in einem anderen Kontext: Als Santas Claus‘ Helferlein. Wir traumatisieren kollektiv die Kinder unserer Gesellschaft in dem wir ihnen die Geschichte des „Geschenke bringenden Weihnachtsmann“ erzählen. Sie werden unweigerlich eines Tages herausfinden, dass der Amazon-Paketbote die Playstation brachte und desillusioniert sein. Sie werden feststellen, dass nicht nur die eigenen Eltern sie angelogen haben, sondern aus irgend einen Grund die gesamte Gesellschaft Teil der Verschwörung war. Die Cartoons im Fernsehen haben gelogen, die Oma die mitspielte hat auch gelogen, die Weihnachtsdeko hat gelogen, der dicke rot gekleidete Mann im Einkaufszentrum hat gelogen 😉 Welche Lügen erzählen mir meine Eltern noch? Kann ich der Welt trauen? Das kann ein Kind durchaus unterbewusst verunsichern. Bis es dann dreißig Jahre später dem eigenen Nachwuchs das selbe Social-Engineering Programm antut. Um ihnen eine „unbeschwerte Kindheit“ oder „die Magie von Weihnachten“ zu geben… Naja. Zumindest bis wir reif genug sind die esoterische Wahrheit hinter der Weihnachtsmann Geschichte zu sehen und zu begreifen. Laut der Folklore der USA, UK und Irland lebt der Weihnachtsmann am Nordpol und betreibt dort mit einer Horde kleiner Weihnachtselfen eine Geschenkefabrik. Das ist natürlich eine klare Referenz zu den guten El. Ihr Vril-induzierter Wohnort befindet sich im inneren der Erde und ist über den Nordpol zu erreichen (Hyperborea/Agartha). Vril ist das größte Genschenk an die Menschheit. Doch es bekommt nicht jeder, denn zur Weihnachten wird man gerichtet. Die Apokaylpse findet tatsächlich kurz nach der Wintersonnenwende, also zu Weihnachten, oder kurz nach der Sommersonnenwende statt. Je nach dem ob Feuer oder Eis Apokalypse – aber zu dem genauen wann und wie ein andern mal mehr. Es ist noch Zeit. Die Elfen von Santa Claus, genau wie er selbst, tragen spitze Zipfelmützen – ein weiteres charakteristisches Merkmal (Langschädel). Zudem kann er ebenfalls mit einem „magischen“ Fluggerät in der Luft fliegen (Rentierschlitten).

Um nochmal kurz auf das vorherige Thema zurückzukommen: Natürlich sind auch der Krampus und der Grinch eine der dutzenden Cartoonifizierungen der „bösen“ und älteren El. Sie sind der weihnachtliche Gegenpart zu den Elfen am Nordpol. Also ist auch hier wieder der Dualismus unserer Geschichte zu sehen. Und zu was wir selber nach der Apokalypse durch die Plasmainduzierung werden können, also selbstloser El oder selbstbezogener El, hat auch sehr viel damit zu tun ob wir in unserem derzeitigem Leben „artig oder unartig“ waren. Waren wir unartig, werden wir von dem rotem Plasma (personifiziert von Krampus) übernommen und werden darunter leiden. Waren wir artig, denn werden wir von blauem Plasma reich beschenkt (personifiziert von Nikolaus/Santa und seinen Elfen). Das Vril/Plasma der Plasma-Apokalypse wird nämlich nur unser inneres Wesen verstärken. Krampus wird mit Hörnern, Fell und manchmal weißer Hautfarbe dargestellt. Beim haarigen Grinch wird dagegen auf den Nagi/Ork Farbton zurückgegriffen. Auch hier sieht man wieder die stark ausgeprägten Augenbrauen der El, die wir schon in anderen Cartoonifizierungen gesehen haben (Vulcans/Vampire). Er macht zudem eine V-Handgeste.

Natürlich auch mit Schneekugel Symbolik (Firmament).

Krampus, bzw. Knecht Ruprecht, wird auch häufig mit langer ausgestreckter Zunge gezeigt. Einem weiterem Plasma-Symbol. Die Plasmaschlange die aus der Öffnung (im Himmel) nach unten kommt und über uns Menschen richtet. Die hinduistische Göttin Kali wird immer mit langer ausgestreckter Zunge dargestellt. Sie ist die ultimative und mächtige Göttin der Zeit, der Zerstörung und der Änderung. Mit anderen Worten: die Personifizierung des Apokalypse-Reset. Es ist zu einem Symbol der Elite geworden, besonders die Band Kiss oder Miley Cyrus bringen die Zunge echt penetrant häufig.

Krampus
Kali

In Bayern und Österreich gibt es zudem den Brauch der Perchten. Dabei verkleiden sich im Januar Menschen mit dämonischen Masken, ziehen mit viel Lärm durch die Straßen und vertreiben die bösen Geister des Winters. Spannenderweise gibt es „Schönperchten“ und „Schiechperchten“. Also die guten und schönen, sowie die hässlichen und bösen. Klare Anspielung an die zwei El-Clans. Eigentlich sind alle Maskenläufe der Welt aus Ritualen der El-Verehrung entstanden. Genauso wie die meisten Feiertage mit der Apokalypse zu tun haben (dazu ein andern mal mehr).

Rechts oben sind die Schönperchten. Schön groß und blauweiß.

Krampus und die Perchten erinnern an den persischen Epos Shahnameh in dem der Anführer der Dämonen (Div) beschrieben wird. Sein Name ist Div-e Sepid, was soviel wie „weißer Dämon“ heißt. Er wird als sehr groß und stark beschrieben. Er beherrscht starke Magie und Nekromantie. Er ist eine weitere Karikatur der selbstsüchtigen El.

Hier im Westen sind der selbstlose Clan der El vor allem als Eng-El bekannt. Der selbstsüchtige Clan ist als gefallener Engel oder Dev-El bekannt (mit Luzifer als Anführer). Das Engel eher blau-weiß dargestellt werden und der Teuf-El meistens rot ist hat mit der Farbe des Plasma zu tun mit dem sie induziert sind. Letztere haben zudem oft Hörner und sind haariger. Ihnen werden einige Psi-Fähigkeiten zugeschrieben wie zum Beispiel Informationsübertragung (Visionen) und Telepathie (die man ja zum guten, wie zum schlechten einsetzen kann – Stichwort: Stimmen hören) und ihre Fähigkeit der Levitation brachte ihnen Flügel in ihren Beschreibungen und Abbildungen. Sie gelten als unsterblich und weise. Manchmal werden sie auch zurecht als physisch größer dargestellt (Riesen).

Doch was ist mit den Hörnern? Jeder weiß doch das Luzifer Hörner hat und ein Mensch kann doch keine Hörner haben… Und ob ein Mensch Hörner haben kann! Viele wissen das nicht, aber es gibt eine (heute seltene) Anomalie wodurch manchen Menschen Hörner aus dem Kopf wachsen. Diese sogenannten Hauthörner sind vermutlich noch Überbleibsel im menschlichem Genpool als diese Wesen genetische Experimente machten (Kreuzung aus Tier mit Mensch) bzw. sich mit Menschen paarten. Es könnte aber natürlich nur eine weitere Cartoonifizierung für ihre „Biestartige“ Natur sein.

Eine ebenfalls bekannte Karikatur in unseren Mythen für den bösen Teil der El sind Vampire. Allen voran die immer wieder erzählte Geschichte von Graf Dracula aus Bram Stokers Roman des Jahres 1897. Besonders in älteren Darstellungen hat Dracula wie ein Elf spitze Ohren. Sein Gesicht ist zudem so weiß wie bei einem Clown. Genau wie die El verbrennt die Haut von Vampiren beim Kontakt mit Sonnenlicht (der Energie des Plasma Gottes/Jesus). Daher sind sie meistens Nachts unterwegs und tragen ein dunkles Cape und einen hohen Kragen. Wie die bösen El kann sich Dracula zudem formverwandeln (in eine fliegende Fledermaus). Die Fledermaus wird natürlich benutzt, da sie das einzige Säugetier ist welches sich vom Blut anderer Tiere ernährt. In alten Vampirgeschichten konnten sie auch Telepathie nutzen um ihre Opfer zu manipulieren. Klassischstes Merkmal eines Vampires ist das Aussaugen von Blut seiner Opfer.

Sie saugen nur das Blut von lebenden Menschen. Sie trinken niemals ihr eigenes Blut oder das von Tieren und das obwohl sie Blut zum überleben brauchen. Ein Hinweis darauf, dass dieses Blut (unserer Lebenssaft) nur eine Metapher für unsere Lebensenergie (unserer heilige Geist/Aura) ist, die von diesen Parasiten von uns ausgesaugt wird. Ohne diesen parasitären Raub an unserer Lebensenergie würden sie schnell sterben. Sie sind also entgegen der guten El(fen) Fleischesser, denn anderes Leben ist nur eine Energiequelle für sie. Ein Vampir wird von einem Cruzifix abgeschreckt (Trauma?). Aus dem Grund verschwinden auch Dämonen, Geister und Aliens wenn man im Namen von Jesus Christus betet. Im Grunde genommen stoßen hier nur zwei abstoßende elektromagnetische Kräfte aufeinander. Und sie sterben wenn sie Weihwasser trinken. Vampire sind sonst unsterblich, außer man tötet sie mit einem Holzpflock im Herzen.

Lange Ohren/Nase, weiße Haut, Cape, hoher Kragen und dunkle Augenringe. In Van Helsing haben sie auch rote Haare.

Ein interessantes Detail im Film „Jupiters Ascending“ (von den eingeweihten Matrix-Machern): Die Alien-Rassen die uns kontrollieren, die Erde als eine Farm ansehen und unsere Körper zu einem verjüngenden Lebenselexier verarbeiten sagen beiläufig „Ja, Vampire sind einer eurer vielen Mythen die uns beschreiben“.

Jupiters Ascending (2015)

Eine weitere westliche Karikatur der El sind natürlich Hexen und Zauberer. Die Beherrschung der elektromagnetischen Vril-/Plasma-Energie würde auf uns wie Magie und Zauberei wirken. „Magie“ ist allerdings nicht anderes als eine materielle oder körperliche Technologie die man noch nicht versteht, wie der bekannte Science-Fiction Autor Arthor C. Clarke in seinem berühmten Zitat auf den Punkt bringt:

Jede hinreichend fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht mehr zu unterscheiden.“

Nun, die im Mittelalter verbreitetste Interpretation der El wird neben Engeln die der Zauberer und Hexen gewesen sein. Die Telekinese-, Telephatie-, Informationsübertragung- und Levetationsfähigkeiten werden Zauberern häufig zugeschrieben. Man denke nur an den Besen mit dem die Hexe durch die Lüfte fliegt. Zudem tragen sie meist große, spitze Hüte (Langschädel) und haben manchmal auch lange Nasen und spitze Ohren. Zauberer haben neben dem Spitzhut auch oft lange Bärte (ein Hinweis auf das sehr lange Alter der El). Meist tragen sie mal wieder lange dunkle Kutten oder Capes (Sonnenschutz). Meist besitzen sie auch wie die Vril-Ya, die ägyptischen Gottheiten, die biblischen Engel oder auch die Fisch-Dogon einen langen Stab (oder kurzen Zauberstab) mit dem sie die Vril-Energie kontrollieren können. Häufig ist auch ein Kristall in diesen Stab eingearbeitet (Stein der Weisen). Bei der Hexenjagdt im Mittelalter könnte mehr dahinter stecken als uns erzählt wird… sicher wurden sehr viele unschuldige Frauen verbrannt, aber die Angst vor echten Hexen war begründet.

Gandalf ist zudem ein Riese (verglichen mit den Hobbits, die für uns Menschen stehen).
Die Vril-Ya kontrollierten das Vril mit diesen Stäben. Und auch viele Götter der Erde werden mit solchen Stäben dargestellt.

Eine realistische Darstellung der Hexen von damals, bzw. den El, sind die Hexen aus His Dark Materials. Hexen haben nie Besen gebraucht zum fliegen. Die Vril Induzierung erzeugt ein elektromagnetisches Kraftfeld um den Körper, und basiert im Grunde auf der selben Kraft die UFOs zum fliegen bringt. Ihnen wachsen kleine schwarze Federn aus der Haut (Vogelgott-Karikatur).

Auch in unserer Kultur ehrte die Elite stehts die Götter denen sie dienen, ohne das der Pöbel den Symbolismus verstehen könnte. Man denke nur an die weiße Gesichtsschminke des europäischen Adels im 18. Jahrhundert und die gigantischen weißen Perücken (in Anlehnung an die Langschädel der El oder zur Vertuschung der eigenen Schädel).

Genauso hat der Adel schon in den damaligen Ablenkungen das Volk über die Wahrheit „zum Narren“ gehalten (wortwörtlich). Der heutige Zirkus-Clown ist ein Überbleibsel davon und kleidet sich oft wie der Adel mit Barock-Kragen, dazu einen Spitzhut und rote Haare. Also wieder die selben Symbole. Natürlich weiß heute kein Clown mehr warum er sich so schminkt – „so sehen Clowns nun mal aus.“ Der Joker bzw. der Jester (meist in Schwarz/Weiß gekleidet) ist allerdings ein interdimensionales Wesen, welches eng mit den El verbunden ist und auf das ich in späteren Artikeln zu sprechen komme.

IT – der dessen Name nicht genannt wird. Pennywise trägt auch royale Barock-Krägen und rotes Haar.
Der verrückte Hutmacher aus Alice im Wunderland. Weiße Haut, rote Haare, reptilien-artige Augen und großer Hut.

Der große Barock Kragen diente als weiterer Sonnenschutz. Queen Elizabeth I. hatte ein weiß geschminktes Gesicht, den Kragen und rote Haare. Und ehrte somit die El (bzw. ist ein formverwandelter El).

Die böse Queen of Hearts in „Alice im Wunderland“ ist im Grunde genommen Queen Elizabeth I.

Die Erfindung des Regenschirms geht auf den Sonnenschirm zurück. Das Englische Wort für Regenschirm („Umbrella“) lässt sich etymologisch auf auf das spätlateinische umbrella zurückzuführen – einer Mischung aus umbella (Sonnenschein) und umbra (Schatten). Der Sonnenschirm war also zuerst da. Es könnte tatsächlich mehr als Eitelkeit sein, wenn man Herrscher, Könige und den Adel unter einem vom Sklaven gehaltenen Sonnenschirm/Regenschirm sieht. Seltsamerweise haben viele Religionen heilige Sonnenschirme unter denen ihre Führer saßen. Wenn man alte Bilder der Elite so anschaut, dann sieht man sie oft mit großen Zylinder-Hüten/Melonen-Hüten und einem Schirm. Das sind Imitierungen und Ehrungen ihrer langschädligen und extrem lichtscheuen Oberherren. Oder es sind tatsächlich formverwandelte El, die nur auf den ersten Blick wie Menschen aussehen. Durch ihre Wasserphobie ist vermutlich auch die ganze „Weihwasser auf Dämonen schütten“ Sache entstanden.

Starker Sonnenschein oder ein bisschen Nieselwetter und schon ist der Schrim draußen.
Mantel, großer Hut und Handschuh. Ja keinen Tropfen abbekommen. Als ob sie schmelzen würde…

Umbrella Academy. Eine Netflix Superhelden Serie mit „Schhh“-Symbolik und der Doppel V-Handgeste. Die Superhelden sind wie immer eine Cartoonifizieung der El und sind geschützt unter dem Regenschirm.

Einer der realistischsten El-Cartoonifizierungen sind die der Fremden in dem Film Dark City, die unsere ganze Welt steuern und mit der Menschheit zyklische Experimente betreiben um unsere Seele zu verstehen. Ihre stirbt nämlich.

Sie sind sehr klar an die echten Men in Black angelehnt und die wurden von dutzenden Zeugen aus nächster Nähe gesehen und es gibt sogar Aufnahmen einer Überwachungskamera. Die Men in Black sind ein Phänomen welches vor allem in den 1940er bis 1960er Jahren beobachtet wurde und danach deutlich abnahm. Viele Menschen die UFO’s gesehen haben bekamen danach von ihnen Besuch. All diese Begegnungen mit den Men in Black haben erstaunliche Übereinstimmungen. Sie kamen immer im Doppelpack und klingelten wenige Augenblicke nach der UFO-Sichtung bereits an der Tür. Manchmal hatte der Zeuge gerade erst den Telefonhörer in die Hand genommen, mal ist der Anruf bei der Polizei erst eine halbe Minute her. Es ist absolut unmöglich, dass die Agenten auf normalen Wege in der kurzen Zeit aufkreuzen konnten. Sie werden immer als sehr groß und sehr blass beschrieben, immer in den selben schwarzen Mänteln und Hüten gekleidet.

Die Fremden aus Dark City
Die Men in Black

Ihre stimmen klangen immer sehr emotionslos. Meistens fackelten sie nicht lange und drängten die Menschen mit monotoner und doch sehr eindringlicher Stimme den Vorfall zu vergessen und mit niemanden darüber zu reden. Wie eine Hypnose. Manche Menschen haben durch die Begegnung den Vorfall dann tatsächlich vergessen und erst wieder unter Hypnose hervorholen können. Nur in sehr seltenen Fällen sind die Männer in die Wohnung getreten, doch in diesen Fällen fiel ihre irrationale Angst vor Mikrowellen-Öfen auf, die sie schreckhaft und in großen Bogen umgingen. Wenn die Männer wieder gegangen sind stiegen sie in ein für damals typisch aussehendes Regierungsauto ohne Schriftzug. Blickte man ihnen nach und passte auch nur eine Sekunde nicht auf verschwand es spurlos. Als ob es sich teleportieren konnte. Diese Begegnungen sind in den USA zu dieser Zeit sehr häufig passiert, denn besonders in den 40er und 50er Jahren gab es häufig richtige Wellen an UFO-Sichtungen im amerikanischen Himmel. Die Men in Black waren die negativen El – welche offensichtlich die Sache selbst in die Hand nehmen wollten. Doch in den 50er und 60er Jahren nahm dann der Militärisch-Industrielle-Komplex hinter dem Vorhang des kalten Krieges immer mehr an Form an und somit überließen sie die Sache fortan ihren menschlichen Vertretern. Und deren Taktik, die daraus bestand die Sache lächerlich zu machen und gleichzeitig Desinformationen streuen um für weitere Verwirrung zu sorgen, war langfristig deutlich effektiver dabei die Sache zu unterdrücken, als jeden einzelnen Zeugen abzuklappern und Gehirn zu waschen.

In Dark City wurde über die Fremden beiläufig gesagt: „Sie meiden Wasser, es ist fast so als ob sie eine Phobie hätten.“ Und daher geht einer ihrer menschlichen Handlanger in den Pool wenn er von den furchteinflößenden El seine Ruhe haben will. Das Sonnenlicht scheuen sie auch – daher ist in Dark City eine nie endende Nacht.

Über Dark City werde ich nochmal genauer schreiben – er enthält vermutlich die meisten Wahrheiten aller Filme. Natürlich symbolisch, aber sehr sehr nah an der Realität. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme.

Doch woher die Phobie vor Wasser? Ich denke sie rührt von einer bestimmten Art Wasser her – dem Plasmainduziertem Salzwasser hinter dem Himmelsfirmament. Wasser, insbesondere Salzwasser, ist ein guter elektromagnetischer Leiter und energetischer Trägerstoff. Wasser reagiert zudem auf molekularer Ebene sehr auf Tonfrequenzen, Emotionen und Intentionen. Und lasst uns nicht vergessen, dass wir zu 70% aus Wasser bestehen. Dieses „göttliche Wasser“ des kosmischen Ozean hinter der Kuppel unserer Welt zerstört die negativen El, die mit einem anderen Plasma induziert wurden. Hier stoßen also wieder zwei abstoßende elektromagnetische Kräfte aufeinander. Hier auf Erden kann man es künstlich simulieren in dem man einfach Wasser mit Salz mischt und von einem Priester durch Gebet und Heiligsprechung entsprechend „energetisch auflädt“. Die christlichen Kirchen nennen das Weihwasser (oder Holy Water) und benutzten es in ihren Ritualen. Katholische Exorzisten benutzen es auch um Dämonen auszutreiben. In Osteuropa benutze man es gegen vermutete Vampire. Doch auch im Hinduismus, Buddhismus, Islam, Sikhismus und Mandaeismus gibt es heiliges Wasser in den Riten – es ist ein universaler Brauch der Menschen. In dem Film „Der Exorzist“ bereitet Weihwasser dem Dämonen brennende Schmerzen. In dem Film Constantine wird gezeigt wie Weihwasser auf diese dämonischen El wirken kann. Es wirkt auf sie wie eine Säure welche ihre Haut weg ätzt und große Schmerzen bereitet. Constantine bezichtigt sie die Regeln der Balance gebrochen zu haben (sozusagen die Prime Direktive) und dafür gibt’s erstmal ein paar überzeugende Argumente aus Weihwasser und Holzpflöcken.

In dem Film I am Legend verwandelt sich die ganze Menschheit in durch eine weltweite Pandemie in Zombies. Diese Zombies sehen wie die El aus, weiß und glatzköpfig, und sie vertragen kein Sonnenlicht. Ihre Haut beginnt zu verbrennen. Wird sich die Menschheit durch das Spritzprogramm auch so transformieren? Wird uns das „Licht der Welt“ (Jesus ist die Sonne) nicht mehr als seine Kinder erkennen und vernichten? So wie die negativen El? Wollen sie uns in den selben Abgrund ziehen in den sie geworfen wurden? Food for thought.

In Herr der Ringe gab es mehrere Cartoonifizierungen der El. Der gute Clan wurde durch die Elfen dargestellt: Vollkommene, unsterbliche und schöne Wesen. Helle Haut und spitze Ohren. Sie beherrschen Telepathie, sind sehr weise und können den Menschen im Traum begegnen. Sie leben im inneren der Erde und ihre Welt ist durch Tunnel zu erreichen. Die Nazgul sind Beispiele für Menschen die durch das Plasma korrumpiert wurden. Der Ring ist ein Symbol für das Plasma – es verstärkt die innere energetische Signatur des Ego-Geistes und gibt ungeheure Macht. Wer nach Macht giert – der wird vollkommen von dem Ring besessen. In der Herr der Ringe Saga werden vor allem Menschen als schwach und anfällig für Machthunger gezeichnet. Die Nazgul sind also die negativen El – Menschen die im letzten Zyklus mit dem roten Plasma induziert wurden. Sie werden als schwarze Kuttenmänner dargestellt, meiden Sonnenlicht und vor allem Wasser. Offenbart sich ihre wahre Form sehen wir wieder die selben Symbole: schneeweiße und zerfallene Haut. Sie sehen fast wie Aliens aus. Die Herr der Ringe-Saga und Der Hobbit enthalten sehr viel esoterisches Wissen über unsere vertuschte Vergangenheit und kommende Zukunft.

Nazgul
J.R. Tolkien studierte viele Sprachen und war tief in die Mysterien der Welt eingeweiht – ist die fiktive Elfensprache in den Filmen vielleicht sogar real?
Mirkwood – Das Reich der El-fen im inneren der Erde. Das Reich der Arier, der Hyperboreer, der Vril-Ya.
Rüstung der Elfen im weißen Schuppen-Look.
Die Orks meiden auch Sonnenlicht und werden schneeweiß und mit langen Ohren dargestellt. Gollum wird von dem negativem Plasma übernommen und macht eine Wesensveränderung durch. Auch physiologisch.

Wie ehrt die Elite noch ihre Götter? Schon mal gefragt warum früher so hohe Hüte getragen wurden? Das ergibt doch eigentlich keinen Sinn – die sind doch mega unhandlich. J.P-Morgan steht hier stellvertretend für die Horde der Banker-Elite im 19.-20. Jahrhundert, die ihre El-Oberherren ehrten. Und alle anderen Bürger ahmten sie nach – denn es werden immer die Reichen und Mächtigen nachgeahmt.

Von Anführern der Skythen bis über griechische Götter wie Hephasteus und Helden wie Odysseus wird der Spitzhut häufig gezeigt. Die Römer und Griechen verehrten ihre Götter und trugen ihn, der langschädlige Adel in Frankreich trug ihn und wir ehren die El bis heute durch den Spitzhut. Wir assoziierten ihn mit Macht, Intelligenz und Überlegenheit. Unsere Großeltern bekamen in der Schule beim Blödsinn machen deshalb diesen Spitzhut aufgesetzt und mussten zur Strafe in die Ecke. Damit das Dummerchen etwas mehr Hirnschmalz bekommt. Am Geburtstag, dem Feiern des Ego-Selbst und daher wichtigster Feiertag im Satanismus, wird ihnen durch den Partyhut geehrt und der in weißen Kutten gekleidete Ku Klux Klan trägt ihn auch (der zu seiner Entstehung und seinem Höhepunkt enge Verbindungen zur Freimaurerei hatte und sie hatten ebenfalls die Skull & Bones Symbolik).

Symbolismus im Patch US-Senat: die Zipfelmütze, „aus vielen wird einer“ (NWO) und unten zwei Fasces. Sie ehren ihre Götter.

Der Show-Magier, der echte Zauberei mit visuellen Tricks simuliert, verwendet natürlich auch die Symbole der Menschen die Vril beherrschen: hoher Hut und Zauberstab. Und hier begegnet uns wieder ein weiteres El Symbol, der weiße Hase.

Dann sollte man natürlich noch das Mysterium der verschollenen Nasen erwähnen. Ist euch schon mal aufgefallen wie vielen Büsten und Statuen die Nasen fehlen? Besonders bei ägyptischen, griechischen und römischen Büsten sind es fast alle. Alle anderen herausstehenden Kopfmerkmale haben die Jahrhunderte eher überstanden, aber die Nase nicht? Wollten unsere Herrscher hier mal wieder die Vergangenheit vertuschen und haben alle unnatürlich großen Spitznasen (die nicht unserer Physiologie entsprechen würden) in der Vergangenheit entfernt? Ihr müsst natürlich verstehen, dass in der großen Ausgrabungs-Periode in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts primär Freimaurer und das mächtige Smithsonian Institute am Werk waren. Und so natürlich das Narrativ für die Geschichtsbücher kommender Generationen formen konnten und zum Teil antike Stätten umbauten oder zerstörten. Haben diese Statuen tatsächliche „Gottheiten“, also die El, dargestellt? Uns wird es als Abnutzung verkauft, aber vielleicht steckt gezielter Vandalismus dahinter… Eine Überlegung wert.

Vielleicht war Micheal Jacksons Transformation auch eine Ehrung der El. Seine Haut wurde heller (vermutlich eine Mischung aus der Hautkrankheit Vitiligo und Aufhellern) und er verpasste sich eine unnatürliche Spitznase. Es gibt auch eine erstaunliche Ähnlichkeit mit einem ägyptischen Pharaoh dessen Nase entfernt wurde.

SpongeBob sagt uns natürlich ins Gesicht: „Das ist so offensichtlich! Da hätte ich nie dran gedacht.“ Ach ja… wie sie es lieben uns zu verhöhnen 😉

Die tatsächliche Entstehung dieser Statuen und auch antiker Gemälde ist eine Geschichte für sich und ich werde ein andern mal darauf zurückkommen.

Warum bekommt man vom Lügen lange Nasen? Ein Archetyp unseres kollektiven Unterbewusstseins… Weil die El uns manipulieren und anlügen?

Natürlich verehren auch die Freimaurer heute die El. Erinnert euch an den „Haken“, bzw. Waw: Die Bezeichnungen El-v, El-f oder El-u bedeuten alle „von den Göttern abstammend“. Im schottischen Ritus der Freimauerei gibt es die Ränge „Elu of the Nine“, „Elu of the Fifteen“, „Elu of the Twelve“ und „The Perfect Elu“. Können ab Rang 14 also nur Menschen „reinen Blutes“ weiter aufsteigen?

Weils hier grad passt, ein kurzer Einschub: Die bescheuerte „Milchkisten Challenge“ die letzten Sommer auf Tik Tok viral ging war (wie viele andere Internet Hypes) ein Ritual an der Öffentlichkeit. Dabei baut man so etwas wie oben aus Milchkisten und es ist fast unvermeidlich genau an der obersten Kiste nach unten zu stürzen und sehr schmerzhaft auf den Kisten zu landen. Meistens mit schweren Verletzungen. Sie haben sich wie auf einer Aztekenpyramide an die dunklen Kräfte geopfert, die sich dann von ihrem Schmerz ernähren. Hier ein Video der ganzen Herdentiere. Das Ende muss nah sein und das soziale Netzwerk hält die letzten Minuten vor 12 fest… daher heißt es auch Tik TokTik TokTik Tok. Und vermutlich wegen der Ticks und Tourette-Krankheiten die die App bei den Kindern verursacht…. Wirklich teuflische App. Finger weg!

Eine modernere Interpretierung/Karikatur der El die hier im Westen zunehmend populär wird ist die der Aliens oder El-iens. Außerirdische die auf Raumschiffen aus dem fernen All zu uns gekommen sein sollen und über uns seit tausenden Jahren wachen. Hier hat man die Wahrheit einfach in ein Globus Gewand gesteckt. Sie kommen aus anderen Welten – aber nicht von anderen Kugeln in einem unendlichem Vakuum. So werden die Pleiadians in der UFO-Szene auch als Nordics bezeichnet. Sie sind mit aufwendigen Freie-Gravitations Geräten unterwegs und einige Menschen hatten Kontakt mit diesen Wesen (die als schön, groß, blond und blauäugig beschrieben werden) und es war immer eine sehr schöne Erfahrung. Sie sollen zudem meistens telepathisch kommuniziert haben. Das vom Feind kontrollierte Alien-Narrativ lässt diese Wesen von der 444 Lichtjahre entfernten Sternenkonstellation Pleiades im All kommen, doch das ist Quatsch. Es wird uns erzählt, dass ihr Name von ihrem skandinavischem Aussehen herrührt. Doch auch das ist Quatsch. Das ist ja wohl eindeutig: Die Nordics kommen natürlich aus dem Norden! Also aus dem Land jenseits des Nordwindes (Hyperborea/Agartha) im inneren unserer Erde. Und die Menschen Skandinaviens verdanken ihr Aussehen diesen Menschen und nicht umgekehrt! Das Wort Pleiadian lässt sich sogar etymologisch auf das Wort Arier zurückführen. Ein Wort das Dank der Nazis heute sehr missverstanden wird, genauso wie das Symbol des Swastikas. Es ist also nur eine weitere Cartoonifizierung für den guten Clan der El(fen) am Nordpol. Ihre Darstellungen erinnern enorm an Peter Jacksons Interpretation der Elfen in der „Herr der Ringe“-Saga.

Die Ähnlichkeit zu Elfen, Vulcan oder Engeln ist durchaus gegeben. Männer und Frauen haben lange Haare und rechts werden sie mit längeren Nasen dargestellt.
Ein paar Beispiele. Künstlerische Darstellungen von Menschen die Kontakt hatten.

Dann gäbe es da noch die sogenannten „Tall White Alien“, die manchmal mit den Nordics gleichgesetzt werden. Sie sind 2-3m groß und haben eine Haut wie Schnee. Ich denke hier handelt es sich um die selben Rasse. Eine der bekanntesten Begegnungsberichte der Nordics ist der einer älteren Frau, die vom britischen Fernsehen interviewed wurde und von ihrem 1954 erlebten Vorfall erzählt. Ich finde diesen Fall besonders spannend, da diese Dame für ihre Aussage nichts zu gewinnen hat, nur zu verlieren, und sie sehr ehrlich rüber kommt.

Alex Collier hatte mehrere Kontakte mit schönen und schneeweisen El-ien. Er nannte sie Adromedan. Er war im regen Austausch mit ihnen. Hier ist ein wirklich sehr interessantes Interview. Ich habe es zuletzt 2012 gesehen und es ist wirklich wie ein guter Wein gereift – es ist erschreckend wie viel seiner Warnungen nun eingetreten sind. Alex ist wirklich eine gute Seele.

Eine weitere Alienrasse die eine Cartoonifizierung der El ist sind die Reptilioiden. Sie sind die moderne Version der Nagi-Götter Asiens und sie verdanken ihrer schuppigen und schimmernden Haut, sowie ihrem Raubtierartigem Verhalten diesen Tiervergleich. Sie sollen von dem Alpha Draconi Stargate kommen. Erinnert mich an Graf Dracula oder die drakonischen Maßnahmen die uns auferlegt wurden. Das Wort bedeutet so viel wie „großer Drache“ und man kennt es auch von Draco Malfoy aus dem Slytherin-Haus mit Schlangen-Logo in Harry Potter. Voldemorts Schlange wird an die Anlehnung der Nagi-Götter auch Nagini genannt. Sie werden von Menschen die Kontakt mit ihnen hatten als sehr angsteinflößend und aggressiv beschrieben. Eine dieser Menschen, Insiderin Rachel Adams, staunte nicht schlecht als sie das erste mal Ausschnitte aus „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ gesehen hat (Ausversehen da sie nie einen Fernseher besessen hat). Sie behauptete, dass für die Schlangensprache (Parsel) im zweiten Harry-Potter Teil defacto eins zu eins die Sprache dieser Wesen verwendet wurde. (Leider wurden viele ihrer Videos gelöscht)

Mit Menschen kommunizieren sie aber telepathisch, die Erfahrung fühlt sich allerdings immer sehr unangenehm an. Sie können Menschen auch per Gedankenkraft paralysieren (Stichwort: Schlafparalyse). Vergleiche zu einer „mentalen Vergewaltigung“ wurden von Kontaktpersonen herangezogen. Kontaktpersonen berichten zudem alle von einem sehr strengen und unangenehmen Geruch. Sie sind also eine Karikatur des selbstbezogenen, aggressiven und manipulierenden Clans der El. Wir sind für sie nichts weiter als eine energetische Massentierhaltungsfarm und Sklaven für ihre technologische Agenda. Da sie uns direkt kontrollieren mischen sie sich auch unter uns (in manche hohe Positionen der Macht), sind jedoch durch ihre Formverwandlung nicht zu erkennen. Doch selbst wenn man sie sehen würde, würden sie für uns zwar hässlich, aber nicht direkt wie eine Echse aussehen. Es ist natürlich eine weitere Cartoonifizierung. Natürlich kommt diese Karikatur auch in dutzenden Hollywood-Filmen vor. In Startreck sind die Xindi-Reptilioiden mit den Vulcan (also den Space-Elfen) verfeindet. Wie der gute El-Clan gegen den bösen El-Clan unserer Realität. Auch in Jupiters Ascending der Matrix-Macher kommen sie vor und in vielen anderen Elementen unserer Popkultur. Zu diesen Wesen könnte es aber auch eine interdimensionale Komponente geben, auf die ich in späteren Artikeln zu sprechen komme…

Die Netflix-Serie „Inside Job“ hält dem Zuschauer alle „Verschwörungen“ vor die Nase – natürlich verpackt als großen Witz.

Diese Formverwandlung basiert auf einer telepathischen Hypnose unseres Geistes, der ihre wahre Form aus unserer Wahrnehmung im Gehirn „herausrechnet“. David Icke beschreibt die Details dieser Formverwandlung in seinen Büchern sehr gut, allerdings aus der Sicht der Veränderung des Holograms unserer Realität. Und es gab mehrere Hypnotiseure die es schaffen die ganze Wahrnehmung einer Person temporär aus dem Gehirn eines Menschen zu löschen oder zu überschreiben. Die hypnotisierte Person kann also diese andere Person nicht mehr erkennen obwohl sie direkt vor ihnen steht bis der Hypnotiseur den Bann bricht. Dass man durch Hypnose die Verarbeitung von Gesichtern im Gehirn verändern kann und die Verarbeitung von Sinnesreizen blockiert werden können, wurde bereits durch Studien belegt. Die El, die ihre uns allen zustehenden Fähigkeiten voll entwickeln konnten, können so etwas still und telepathisch (Mesmerismus). Und missbrauchen sie für egoistische Zwecke. Creepy Stuff.

Nur der selbstbezogene Clan der El benutzt ihre Fähigkeiten auf diese manipulierende Art, aber man kann davon ausgehen das der selbstlose Clan dies theoretisch auch könnte und sie vielleicht als Schutzengel unter uns leben und agieren. Viele Menschen konnten bereits von diesen Begegnungen berichten. Die meisten Menschen assoziieren schuppige Haut mit den ihnen aus der Tierwelt vertrauten Schlangen oder Reptilien. Da die meisten Menschen nur grün-braune Reptilien aus der Natur kennen, werden die Nagi und die Reptilioiden meist in grün dargestellt, jedoch schimmert die Wahrheit auch in der UFO-Szene immer wieder durch: Der Anführer der Reptilioiden-Alienrasse soll angeblich Pindar heißen und ist ein sehr großes Albino-Reptilioid. Seine schuppige Haut ist also schneeweiß und er ist ein Riese.

Die Cartoonfizierung wird hier aufs absolute Maximum getrieben. Trotzdem enthält sie Wahrheit.

In der „Komödie“ Iron Sky: The coming Race wird die Geschichte dieser negativen El schön offenbart. Sie haben eine weiße, schuppige und reptilien-artige Haut. Nachdem sie in unsere Erde eingedrungen sind gaben sie unserer Entwicklung einen Boost, in dem sie uns einen Vril-induzierten Apfel überreichten (Adam und Eva). Nach einem Kataklysmus sind sie dann mit ein paar Dinosauriern in die innere Erde abgehauen. Leider kann man den Ausschnitt des Films nicht auf anderen Webseiten wiedergeben, aber schaut es euch ganz an. Ein Nazi erzählt von Vril und der Geschichte der El.

Diese Karikatur kommt der Realität vermutlich am nächsten.

Wie sehen sie wirklich aus?

Aber wie sehen sie nun wirklich aus? Das ist über die Jahrhunderte verschollen und vergessen – und mit Sicherheit ist das auch so gewollt, denn wer unerkannt agieren will versucht natürlich anonym zu bleiben. Durch die Flüsterpost wurde ihr Erscheinen zu oft verzerrt. Und wahrscheinlich würden sie uns ziemlich bemitleiden wenn wir sie als Reptilien- oder Fisch-Wesen ansehen. Tatsächlich sehen die selbstsüchtigen El vermutlich am ehesten so aus. Große blaue Augen, großer Schädel, hohe Glatze, schneeweiße schuppige Haut und lange Ohren. Wenn sie überhaupt Haare hatten, dann waren sie rot. Sie sind blutrünstige Fleischfresser und Kannibalen… Wenn sie ihren Kopf in das Fleisch ihres Opfers zum fressen senken, wird die Spitze ihrer Nase und der Mund Blutverschmiert. So ist der Archetypus des Clowns mit rotem Mund, roter Nase und roten Haaren entstanden. Sie leben formverwandelt unter uns, in Basen der Antarktik und anderen DUMBs der Erde (Deep Underground Military Base).

Und die selbstlosen und plasmainduzierten El sehen vermutlich am ehesten so aus. Schneeweiße Elfen mit schönem Aussehen. Sie haben vermutlich eine deutlich sichtbare und spürbare schimmernde Aura um sich herum. Und sie leben friedvoll seit tausenden Jahren an der Quelle des Vril im inneren der Erde, lebten aber vor langer Zeit in einer heute vertuschten Hochkultur an der Erdoberfläche. Beide El-Clan könnten mal zusammengelebt haben, doch die selbstsüchtigen Individuen wurden zur letzten Apokalypse von einem anderem Plasma induziert.

Ihre stark ausstrahlende helle Aura wirkte wie weiße Flügel hinterm Rücken. Ihre Levitations-Fähigkeiten verstärkten diesen Eindruck noch.

Eine ebenfalls vermutlich sehr realistische Darstellung der El sind die Pearl-Aliens aus dem Film Valerian. Achtet auf die bläulich schimmernde Schuppen-Haut um die blauen Augen. In dieser Darstellung wird auch deutlich wie ihr Hautton sowohl weiß, wie auch blau interpretiert werden kann (Vielleicht durch ihr blaues Blut unter der Haut?). Dieser Perle ist natürlich auch ein Symbol für den Cintamani Stein, der laut östlichen Mythen von aufgestiegenen Wesen getragen wird und Unsterblichkeit verleitet (Siehe Kosmologie 2 Artikel).

Ich denke die Perle ist auch eine Metapher für die Farbe und den schimmernden Effekt der Haut/Aura.
Eine weitere Cartoonifizierung: Pearl aus dem Cartoon „Steven Universe“. Auch sie trägt eine Art Vril-Stab.

Ihr seht also: All die verschiedenen (nicht-monotheistischen) Gottheiten die auf dieser Welt verehrt wurden bezogen sich meist auf die selben Wesen (oder auf Himmelskörper und Plasmaphänomene). Es sind Menschen, die vor langer Zeit lernten Vril zu beherrschen und so zu „Göttern“ wurden. Es sind die Handler unserer Matrix. Unsere Erde läuft in einem Loop aus sich ständig wiederholenden und etwa gleich ablaufenden Apokalypsen. Und natürlicher Teil dieser Apokalypse ist eine Indizierung dieser Erde und ihrer Bewohner mit Plasma/Vril. Wir leben im Grunde in einem großen Kondensator bzw. einer Batterie, die sich langsam entlädt, überspannt und dann wieder neu auflädt. Diese Menschen haben sich vor langer Zeit in zwei Gruppen geteilt und kämpfen nun den ewigen Kampf von Gut gegen Böse. Ein Kampf um den Auf- oder Abstieg unser Seele. Die selbstlosen und hochempathischen El sind der Elfen-Typus mit langen Ohren, großen Augen und heller Haut. Sie ehren jedes Leben und sind spirituell sehr hoch entwickelt. Wenn sie altern werden sie haariger und gehörnter. Sie leben zurückgezogen am Nordpol in wunderschönen und gigantischen Höhlensystemen tief unter der Erde an der Quelle des lebensgebenden Vril/Plasma bzw. auf der anderen Seite der Erde. Sie sind die Hüter des Stein der Weisen am Berg Zion.

Die selbstsüchtigen El sind schneeweiß, schuppig und glatzköpfig. Sie sind generell emotional kalt, psychopatisch und parasitär veranlagt und ihre Plasmaindizierung sinkt langsam, da sie nicht an der Quelle erwünscht sind. Um dem entgegen zu wirken saugen sie unsere Lebensenergie in Ritualen, ganz besonders die von Kindern. Sie manipulieren und kontrollieren die Menschheit durch ihre menschlichen Puppen die zum Teil Hybride sind (Kabale/Illuminati). Ihre Biologie basiert auf Silizium statt auf Kohlenstoff, ihr Kupferhaltiges Blut ist blau und sie vertragen unsere Sonne nicht und vermutlich unserer Meerwasser auch nicht. Sie leben zum Teil formverwandelt unter uns in hohen Positionen der Macht und zum Teil in Untergrundbasen/Höhlen am antarktischen Ring (in deren Nähe auf Süd-Thule ja auch der Black-Goo gelagert wurde). Beide Clans sind hochintelligent, haben uns gegenüber einen deutlichen Entwicklungsvorsprung, haben enorm lange Lebenspannen und beherrschen durch die Indizierung mit Plasma „magische“ Fähigkeiten wie Telepathie, Telekinese, Formveränderung, Materiemanifestation und Levitation. Natürlich kann man nicht alle über einen Kam scheren und, genau wie unter uns Menschen, gibt es bestimmt unterschiedliche Einstellungen innerhalb ihrer Gesellschaften. Wobei sie mit Sicherheit in ihren Zielen bei weitem nicht so gespalten sind wie die Menschheit.

Hier lässt sich die verhasste Sonne ein halbes Jahr lang nicht blicken.
Sie verhalten sich nicht nur wie Kakerlaken und Schlangen, sondern leben auch wie sie: verkrochen in irgend welchen Tunnel der Erde.
Da wo die Sonne nie scheint. In diesen Basen gehen durch sie und ihre Menschlichen Helfer abscheuliche Dinge ab.
„Sie Leben!“ … unter uns.

Je nachdem wie sich die Menschheit verhält kommt entweder eine blaue Lichtsäule oder eine rote Lichtsäule aus dem Nordpol. Die energetische Signatur der El bestimmte mit welchem Plasma sie induziert wurden. Ist die Frequenz ihrer Aura zur Apokalypse eher in dem Spektrum des Egoismus und der Selbstsüchtigkeit gewesen, dann wurden sie von dem roten Plasma übernommen. Ist sie eher auf dem Spektrum der Liebe und der Selbstlosigkeit, dann wurden sie von dem blauen Plasma übernommen. Wenn sich unsere Welt öffnet wird das blaue und rote Plasma welches an unserer Kuppel anliegt in unsere Welt strömen und die Menschen richten. Dieses Plasma ist Gott und Teufel in einem – es ist der duale Demiurge. Unsere Augen sind das Tor zu Seele und werden die Farbe des entsprechenden Plasmas wiedergeben. Der heilige Geist in uns ist nur noch sehr schwach und das sieht man unseren Augen an. Er wird aber wieder unsere Augen zum strahlen bringen (was nicht ohne Grund in unserem Sprachgebrauch so geläufig ist). Die unterschiedlichen Plasma Arten werden uns andauernd symbolisch vorgesetzt. Wir müssen nur hinschauen.

Der Demiurge der unsere Welt umgibt. Sauron und Zeus sind zwei Cartoonifizierungen dieser entgegensetztlichen Pole.
Böswichte sind vom rotem Plasma besessen. Das Anti-Christus Bewusstsein. Ihre Körper werden zur Apokalyse zu Puppen des negativen Teil des Demiurge (Teufel/Satan).
Meistens erhalten die guten Menschen ihre Macht von dem blauen Plasma. Das Christus-Bewusstsein. Sie sind vom positivem Teil des Demiurge besessen (Gott).

Die zur Apokalypse eintretende roten Plasmatentakeln werden allem Leben einhauchen und sich an jede Hülle binden die es finden kann. Wie ein Golem wird der Körper durch ein fremdes Bewusstsein gesteuert um einen Auftrag auszuführen: Alles Leben das ihm begegnet zu zerstören. Das „Haus“ von möglichst vielen Seelen zu säubern für das nächste Zeitalter. Das betrifft nicht nur uns lebende Menschen (wenn unsere Energiesignatur die der Selbstsucht ist, ansonsten kann es sich nicht binden), sondern auch die Körper der Toten werden besessen, genauso wie Pflanzen, Tiere und sogar Maschinen. Sie werden alle zu Avataren des negativen Teils des Demiurge (Satan). Es wird die ultimative Zombie-Apokalypse. Daher kommt auch unser Brauch die Toten in eine Box zu sperren und tief zu vergraben (damit sie uns am Tag der Abrechnung nicht heimsuchen). Aber da werde ich bei den unterschiedlichen Phasen der plasmatischen Apokalypse näher drauf eingehen.

Das Plasma kommt herunter und Erdet sich mit allem was es in die Quere kommt. Manche Seelen werden wie ein Magnet herausgeholt, andere wiederum übernommen und ferngesteuert.

Es ist die Kralle an der Decke der Kuppel, welche die Auserwählten aus dem Loch zieht. Es gibt ständig Anspielungen an so etwas. Die witzigste finde ich kommt in Toy-Story vor. „Die Kralle“ ist Gott und zieht die Auserwählten raus. Buzz und Woody sind hier die El-ien die aus dem Loch in der Mitte der Welt kommen.

Am deutlichsten wird der rot-blaue Plasma Dualismus in Star Wars gezeigt, wo es die dunkle Seite der Macht und die gute Seite der Macht gibt. Macht ist nur ein anderes Wort für die Kräfte die durch eine Kultivierung von Vril oder Plasma entstehen. Je nachdem erhält man ein blaues oder rotes Lichtschwert. Es gibt auch grünes Plasma, das Plasma unserer Erde aus dem Smaragd im Zentrum – und daher hat der weise Jedi Yoga auch als einziger das grüne Lichtschwert. Er gilt als neutral, verständnisvoll und naturverbunden.

In dem Videospiel „Infamous“ ist es ebenfalls deutlich. Hier spielt man einen Superhelden, der Blitze schleudern kann. Je nachdem ob man sich in dem Spiel selbstlos verhält, z.B. verletze Passanten durch einen Schock wiederbelebt, oder selbstsüchtig verhält, z.B. verletzen Passanten die Lebensenergie aussagt, verändert man sich auf dem Spektrum. Als böser Spieler schleudert man rote Blitze und als guter Spieler schleudert man blaue Blitze.

Wie bereits erwähnt sind Superhelden nur moderne Cartoonifizierungen für die El – die plasmainduzierten Götter unserer Welt. Keiner der Jungen Menschen geht heute mehr in die Kirche um Geschichten über Engeln zu lauschen – ihr Ritual ist es stattdessen auf die neue Folge ihrer Lieblingsserie hinzufiebern oder Sonntags den neusten Marvel-Film im Kino zu sehen. Dabei ist es dasselbe in grün… Unseren Göttern wird Bewunderung und Aufmerksamkeit geschenkt – und der Wunsch entfacht eines Tages vielleicht auch diese Kräfte zu bekommen. Superhelden tragen häufig blau/rote Outfits und sind immer wieder mit dem Blitz Symbol versehen (ein Symbol für Vril).

Word of Warcraft
Auch in Harry Potter werden uns die plasmatischen Kräfte in rot und blau gezeigt. Die Beherrschung dieses Vril ist Magie. Sie ist real und jeder kann sie erlernen.

Die El werden bis in die heutige Zeit von uns allen durch Traditionen und Popkultur verehrt. Besonders ihre menschlichen Helferlein zollen ihnen ständig Respekt. Ich hoffe ich konnte in dieser Hinsicht den Schleier etwas brechen und ihr sehr jetzt klarer. Vielleicht sind nun ein paar lose Enden die du auf deiner Reise gefunden hast verbunden worden. Wenn ich Filme und Mythen sehe dann stechen mir diese Dinge sofort ins Auge, denn ich denke mehr mit der rechten Gehirnhälfte. Es ist fast so als ob mich die Symbolik förmlich anschreit erkannt zu werden. Einmal gesehen kann man es nicht mehr ungesehen machen, denn sobald man einmal die wichtigen Eckstücke des Puzzle gefunden hat fallen alle anderen viel leichter an ihren Platz. Für mich ist das inzwischen sehr offensichtlich, die El (oder wie auch immer man sie nennen mag) sind absolut reale Wesen die über uns wachen. Unser ganzes Leben lang befanden sie sich hier unter uns. Und so war es auch schon im Leben unserer Vorfahren. Ich denke ihr werdet die Welt fortan in einem ganz anderen Licht sehen und wenn nicht, dann wurdet ihr hoffentlich wenigstens amüsiert.

Der böse Clan missbraucht und versklavt unsere Spezies und der gute Clan liebt uns und fiebert für uns mit. Aus Liebe und Respekt vor uns und unserer spirituellen Entwicklung halten sie sich jedoch sehr im Hintergrund und geben uns auch die Freiheit Fehler zu machen. Sie geben uns die Freiheit und den Raum der eigenen Entwicklung und des Wachstums, egal wie unreif wir sein mögen, während sie uns Brotkrümel und kleine Puzzlestücke hinterlassen die von den Suchern der Wahrheit aufgehoben werden können. Sie hinterlassen Hinweise und Zeichen die von den Menschen (die offen dafür sind) erkannt werden. Zum Beispiel in Form von den Engelsnummern die sehr viele Menschen sehen. Meine ist die 111 🙂 Ich sehe sie mindestens fünfmal am Tag (Uhren, pausieren eines Videos, Nummernschilder, Hausnummern, Verpackungen, Werbeplakate, Webseiten usw.) und zwar meistens in bestimmten Situationen oder wenn ich an etwas bestimmtes denke. Sie bedeutet so viel wie: Vertraue auf dein Bauchgefühl/Intuition, hör auf dein Herz, du bist auf dem richtigen Weg. Mach weiter. Großes wird kommen. Ich stell ich mir eine innere Frage und zack schon fährt ein Auto mit 111 auf dem Nummernschild an mir vorbei. Manchmal sehe ich aber auch die 666 wenn ich in schlechte Gewohnheiten verfalle. In letzter Zeit ist es auch immer häufiger die 444 (bestimmt kein Zufall, das die Nordics 444 Lichtjahre entfernt sein sollen). Ich sehe auch immer wieder die 11:11 oder El-f El-f. Auf diese Kommunikation der El durch so etwas wie Schilder wurde auch in dem Film Constantine angespielt. Seht ihr sie auch?

Laut Corey Goode sitzen die Innerirdischen Wesen in diesen Stühlen um meditativ Kontakt mit uns Menschen aufzunehmen. Mal direkt durch Telepathie, meist durch kreative Eingebungen und in unseren Träumen. In Herr der Ringe konnten die Elfen auch mit Menschen in ihren Träumen kommunizieren. Und in der Bibel haben Engel so mit Propheten kommuniziert. Es ist ihre Art uns subtil zu leiten, ohne unseren freie Willen zu brechen. Am Ende war es ja doch „nur ein Traum“… doch er kann die Saat zum spirituellen erwachen gelegt haben.

Eine andere Art mit der sie mit uns kommunizieren sind die sogenannten „morgendlichen Downloads„. Die Engel verwenden diese Methode der Kommunikation, wenn die zu übermittelnden Informationen einfach zu umfangreich sind, um sie telepathisch mit ein paar Worten, Symbolen oder Bildern zu übermitteln. Das Herunterladen von Informationen von den Engeln wird einem helfen, das große Ganze zu verstehen und große Mengen an Informationen oder völlig neue Konzepte zu erhalten. So als ob ganze Bücher in kurzer Zeit heruntergeladen werden. Das geschieht meistens im Schlaf und man kann sich dessen während dem Aufwachen bewusst werden. Oft nuschelt man dann etwas vor sich hin. Mir ist schon oft passiert, dass ich dann aufwache und plötzlich viele komplexe Zusammenhänge verstehe. Wer nicht dann sofort zu einem Stift greift und das ganze aufschreibt wird es sofort wieder vergessen. Das heißt aber nicht, dass es nun weg ist – es liegt in deinem Unterbewusstsein und sorgt nun dafür dass du diese Zusammenhänge sehen kannst und automatisch wieder darauf zugreifst. Diese Informationen werden mit der Zeit an die Oberfläche deines Bewusstseins treten. In den Momenten in denen wir von einem Bewusstseinszustand in einen anderen übergehen (also einschlafen und aufwachen), sind wir besonders verwundbar durch externen Einfluss. Egal ob durch Engel oder Dämonen.

Die Aufgabe der Eng-El ist es durch so eine Kommunikation unserer spirituellen Entwicklung einen wirklich notwendigen Arschtritt zu geben, damit hier mal was vorwärts kommt, und damit die Sucher der Wahrheit es auch tatsächlich zur Apokalypse raus schaffen. Dem weißen, langohrigen Hasen zu folgen ist ein Symbol dafür den weißen, spitzohrigen El zu folgen.

Der weiße Hase stammt aus „Alice im Wunderland“ und nachdem Alice durch ihre Neugierde ihm folgt, stolpert sie in den Hasenbau am Fuße eines Baums. Dort fällt sie in das magische Wunderland – das sich als stellenweise gar nicht so wunderbar entpuppt. Vielleicht haben sich manche meiner Leser auf diesem Blog auch schon so wie Alice gefühlt 🙂 Dieser Baum steht symbolisch für den Baum des Lebens, also den blauen Plasma-Strahl der zyklisch erscheint und uns aus dem abgeschossenen Konstrukt bringt (Himmelfahrt/Entrückung/Ascension). Der tiefe und lange Fall in den Kanninchenbau ist ein Symbol für das Portal am Fuße des Baum des Lebens – dem Loch am Nordpol in das innere der Erde. Dort wo die El-fen leben und alles mit Plasma/Vril induziert ist. Alles wird vor Leben und Geist übersprühen und durch Telepathie, der ursprünglichen Form der Kommunikation, wird auch das Sprechen mit Tieren und Pflanzen wieder möglich sein – wie in der Geschichte.

Mit der Weltkarte haben sie einen sneaky Nordpol eingefügt.
Die zwei Säulen/Kerzen und der Berg in der Mitte stehen für den Rupes Nigra und seine zwei Neben-Pole.

In „The Matrix“ wird ebenfalls an den weißen Hasen angespielt. Die Menschen die es bereits in der Vergangenheit aus der Matrix geschafft haben, also aus diesem Erdkonstrukt entrückt wurden, stehen natürlich für die Engel. Sie kommunizieren von außerhalb der Matrix mit denen die immer noch in der Matrix gefangen sind durch subtile Zeichen. Aber nur mit denen die auf der Suche nach der Wahrheit sind. Neo ist einer dieser Wahrheitssuchenden – er hat da dieses Gefühl, dass mit dieser Realität etwas nicht stimmt. Diesem Impuls muss er nachgehen. Neo liegt schlafend vor seinem Rechner und hört Trance-Musik – was natürlich symbolisch zu verstehen ist. Er ist im tranceartigem Tiefschlaf und muss erst geweckt werden um gerettet zu werden. Währenddessen laufen Schlagzeiten und Informationen über den Bildschirm (könnte für die Traum-Downloads stehen). Er wurde durch eine kryptische Nachricht auf dem Bildschirm seines Rechners geweckt: „Wach auf, Neo… Die Matrix hat dich. Folge dem weißen Hasen… Klopf. Klopf.“. Es klopft und es steht eine Frau mit einem Tattoo eines weißen Hasen vor der Tür. Seine Intuition gibt ihm das Gefühl mit zu gehen. Das ist ein Beispiel dafür wie Engel mit uns kommunizieren und wie lebendige Intuition abläuft. Ähnlich wie Neo sitzen auch wir am Rechner und folgen „dem weißen Hasen in den Kaninchenbau“. Ein Spruch der in der Truther-Community gerne benutzt wird. Neo drückt zweimal „Esc“, er will es nicht wahrhaben, aber fällt mal einmal in den Kaninchenbau der Wahrheit rein… ist der Prozess nicht mehr zu stoppen.

In dem Film Donnie Darko wird ebenfalls auf diesem weißen Hasen angespielt. Auch er steht für die El die mit uns kommunizieren und aus dem Labyrinth führen wollen. Donnie ist ein junger Mann der eines Tages die Stimme von „Frank“ im Kopf hört und beginnt ihn auch zu sehen: ein Typ in gruseligem Hasen-Kostüm. Er erzählt ihm ständig kryptisch etwas vom Ende der Welt. Wann es genau eintreten wird. Seine Familie glaubt natürlich er leide an Schizophrenie und setzt ihn auf Psychopharmaka (so reagiert das System auf alle die außergewöhnliche Fähigkeiten oder ein breiteres Wahrnehmungsspektrum haben. Man soll die Klappe halten und aufhören zu irritieren.). Letzten Endes sollte Frank Recht behalten. In diesem Film aus 2001 wurden tatsächlich sehr viele „Vorhersagen“ zum Beginn der letzten Tage verschlüsselt vermittelt (z.B. Trumps Präsidentschaft).

Jeder von uns existiert als eine Seele mit unendlichem Potenzial um gutes oder schlechtes zu tun. Jeder kam mit einer Aufgabe hier her und jeder bekam einen eigenen Schutzengel um das beste Ergebnis für unsere Seele sicherzustellen. Aber wenn so viele Eng-El um uns herum sind, warum gibt es dann so viel schlechtes in der Welt? Das einzige was Engel nicht tun können ist in unserem freien Willen eingreifen – sie zeigen uns ständig die Tür, durchgehen müssen wir aber selber. Man kann einen Mann zu einer Oase führen, man kann ihn aber nicht zwingen daraus zu trinken. Ein zu direktes eingreifen würde den Sinn dieser Welt untergraben. Auch wenn es einen richtigen Schattenkrieg zwischen den zwei El-Clans gibt, so haben wir den freien Willen uns für eine der beiden Seiten zu entscheiden und vor allem unseren eigenen Weg zu gehen. Und wir machen das jeden Tag aufs neue mit jeder noch so kleinen Entscheidung. Ob du dir dessen bewusst bist oder all das hier glaubst, spielt dafür keine Rolle. Wir leben in einer tief dualen Welt und entscheiden uns immer für eine der beiden Seiten. Heute ist das so klar ersichtlich wie schon noch lange nicht mehr. Unserer freier Wille und unserer Entscheidungen bestimmen den Weg in unserem Leben. Wir haben die Freiheit uns für gut oder böse, selbstloses oder selbstbezogenes Verhalten zu entscheiden. Die allermeisten Menschen sind insgesamt lauwarm, befinden sich also irgendwo dazwischen. Jeder ist mal selbstlos und jeder ist mal egoistisch (aber Vorsicht: wir neigen dazu uns besser einzuschätzen als wir sind).

Aber je näher wir zum Ende eines Zeitalters kommen, desto stärker werden die Energien in uns, denn sie sind mit den ansteigenden Energien der Erde verbunden durch welche die Apokalypse überhaupt erst gestartet wird. Das heißt wenn du eher auf den selbstbezogenen, aggressiven und manipulierenden Spektrum bist werden jetzt diese Energien immer stärker werden. Der Wahnsinn und das uns selbst erzeugte Leid wird also in dir und der Welt zu nehmen. Wenn du mehr auf dem selbstlosen, liebenden und weisen Spektrum bist werden eben diese Energien stärker. Und das wird sich auch in einem friedvollen Erwachen in der Welt spiegeln. Dies führt natürlich unter uns Menschen zu immer mehr Reibung, Konfrontation, Spaltung, Chaos und „Seiten einnehmen“. Und wenn das nicht mal ein Omen ist, das momentan in der Welt zu beobachten ist! Kannst du es auch in dir beobachten? Militärische, kulturelle und spirituelle Kriege sind daher auch sehr typisch für die letzte Zeit vor einem neuen Reset. Deswegen ist in den letzten Tagen die innere Arbeit so unglaublich wichtig um nicht vom Chaos weggespült zu werden. Es wird der Tag kommen an dem die Energien so stark werden, dass es zu spät sein wird um noch das Ruder rumzureißen. Das ist damit gemeint, wenn es in der Bibel um die Ernte und die Trennung von Spreu und Weizen geht. Es ist ein Gleichnis welches um unsere Seelen und die Seelen-Ernte zum Reset geht.

„Er hat die Worfschaufel in der Hand, um alle Spreu vom Weizen zu trennen. Den Weizen wird er in die Scheune bringen, die Spreu aber wird er mit einem Feuer verbrennen, das nie mehr ausgeht.“ (Mattheus 3:12)

Er legte ihnen ein anderes Gleichnis vor und sprach: Das Himmelreich ist gleich einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker sätet. Da aber die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut zwischen den Weizen und ging davon. Da nun das Kraut wuchs und Frucht brachte, da fand sich auch das Unkraut. Da traten die Knechte zu dem Hausvater und sprachen: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut? Er sprach zu ihnen: Das hat der Feind getan. Da sagten die Knechte: Willst du das wir hingehen und es ausjäten? Er sprach: Nein! auf daß ihr nicht zugleich den Weizen mit ausraufet, so ihr das Unkraut ausjätet. Lasset beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um der Ernte Zeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuvor das Unkraut und bindet es in Bündlein, daß man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheuer.“ (Mattheus 13:24-30)

Hier wird Jesus mal wieder in der rot-blauen Robe dargestellt. Er ist der inkarnierte Demiurge beider Plasma-Energien, die zur Apokalypse richten werden.

Wir befinden uns gerade in der Zeit in der das Unkraut vom Weizen isoliert wird, nachdem es Jahrhunderte lang nebeneinander wuchs. Es liegt an uns ob man in Jesus Schäune landet (also einem anderen Erden-Konstrukt, einer schöneren Dimension, die den eigenen friedvollem und liebenden Wesen entspricht) oder mit der alten Erde zur Apokalypse verbrennt.

Wie dieser Kampf der zwei El-Clans um unsere Seelen im Alltag aussehen kann, hat der Film Constantine (2005) hervorragend dargestellt. Sie können nur in unserer Unterbewusstsein flüstern, aber ein einziges Wort kann einem Mut geben oder das Leben in einen Albtraum verwandeln. Sie nennen das die Balance – Constantine sieht es als heuchlerischen Bullshit. Ja, kann manchmal aus unserer begrenzten Perspektive hier unten so wirken. Hier steht ein Pastor gerade unter einer dämonischen Attacke eines negativen El. Der sonst so die Nerven beruhigende Alkohol wird dann zu seinem Verhängnis. Schaut mal das kurze Video bis zum Ende an.

Wutanfälle, Psychosen, Panikattacken, Stimmen-hören, selbstzerstörerische Gedanken (Depression, Selbstverletzung, Suizid) sind immer Attacken dieser Wesen. Sie ernähren sich von unseren Schmerz und unserer Angst. Ich wurde auch mal in einem heftig realen Albtraum von genau so einem Shapeshifter attackiert und bedroht, dass „sie sich bald offenbaren werden“, während er seine Hand an mein drittes Auge legte und mich mit blanker Panik füllte und weckte… Der spirituelle Krieg ist real… vielleicht mögen sie mich und meine Arbeit nicht.

Doch der Kaninchenbau geht tiefer… und ab hier wird es echt düster. Jetzt wo ihr unsere Kosmologie und ihre Handler kennt, können wir uns um die richtigen Fragen kümmern und sie richtig einordnen. Gibt es einen Code der Entstehung? Wie sieht der spirituelle Kampf der anderen Seite aus? Warum sind ein Teil der El vom guten Wege abgekommen? Warum sind diese Engel „gefallen“? Was war der Ursündenfall der Menschheit? Wurde unsere Welt von einem etherischen Parasiten infiziert? Warum verhalten sie sich so aggressiv und egoistisch? Warum machen sie aus unserer schönen Welt einen so schrecklichen Ort? Warum gibt es so viel Leid in unserer Welt? Kann es sein das es noch eine unbekannte Autorität über ihnen gibt? Wer oder was ist Gott?

FORTSETZUNG FOLGT….

Es wird irgendwann auch noch ein zweiter Artikel kommen der explizit um die El geht, denn ich habe noch viel mehr über sie herausgefunden.

PG

3 Kommentare zu „DIE EL – WER SIND SIE UND WO KOMMEN SIE HER?

  1. Konnte schon nach dem letzten Artikel kaum auf diesen warten. So wie ich vor 18 Jahren als ich Lehrling war mich auf eine neue Folge meiner Lieblingsserien freute, freue ich mich heute immer mehr Wahrheit zu finden. Und eine Bestätigung das ich zwar nie richtig angepasst werden konnte an das herrschende System das aber intuitiv genau richtig war… Vielen Dank für deine Arbeit! LG aus Österreich

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s