MK-Ultra 1 – Das Mind-Control Programm der CIA

mk ultra 2

Ein Mensch der komplett unter Kontrolle eines andern Menschen steht. Der absolut alles macht was ihm gesagt wird, selbst wenn es gegen seinen Willen ist, ja sogar seinen eigenen Überlbensinstinkt ignoriert. Komplette Kontrolle über jegliches Denken und Handeln einer Person, quasi Menschliche Roboter denen jede Handlungsweise einprogrammiert und jede Menschlichkeit abgesprochen werden kann. Das ist der Traum eines jeden Herrschers, eines jeden tyrannischen Psychopaten der je auf dieser Welt gelebt hat. Könnte es sein das sich dieser Traum bereits erfüllt wurde, kann man Menschen hunderprozentig gehirnwaschen und vollständige Kontrolle über sie erlangen? Und wenn ja wie? Wer hat ein Interesse daran und wo werden diese Techniken eingesetzt? Wozu werden die Menschen benutzt? Sind vielleicht mehr Menschen als wir glauben wollen unter Mind-Control und gibt es Chancen diese zu retten?

Diese Fragen werde ich versuchen so ausfühlich wie möglich zu beantworten, aber ich warn euch vor, dieses ‚Rabbit Hole‘ ist tief und sehr düster. Aber wenn wir eine Veränderung in der Welt sehen wollen, müssen wir auch die dunkelsten Schatten der Menschheit ins helle Licht unserer Aufmerksamkeit stellen, nur so können wir als Menschheit platz für Heilung schaffen und zukünftiges Leid verhindern. Dinge einfach zu ignorien weil sie zu Grausam klingen um wahr zu sein oder auf den ersten Blick zu Weit hergeholt wirken, wird niemanden helfen.

Die Geschichte von der Gedankenkontrolle fängt mit Projekt Bluebird an.

Projekt Bluebird

Die Grundannahme des Buches „The Manchurian Candidate“ ist, dass eine Gruppe amerikanischer Kriegsgefangener im Koreakrieg einer Gehirnwäsche unterzogen wird, während sie durch die Mandschurei in die Freiheit gelangt. Sie kommen für die Zeit der Gehirnwäsche wieder in die USA zurück, und einer von ihnen wurde programmiert, ein Attentäter zu sein. Sein Ziel ist ein Kandidat für das Amt des Präsidenten der USA. Seine asiatischen Betreuer steuern ihn mit einem hypnotisch implantierten Auslöser, einer bestimmten Spielkarte.

Multiple Persönlichkeitsstörungen werden von der ‚American Psychiatric Association‘ nun als dissoziative Identitätsstörungen eingestuft. Nach meiner Definition ist der „mandschurische Kandidat“ eine experimentell erzeugte dissoziative Identitätsstörung, die die folgenden vier Kriterien erfüllt:

-Bewusst erschaffen
-Eine neue Identität wird implementiert.
-Es werden Amnesiebarrieren geschaffen.
-Einsatz im simulierten oder tatsächlichen Operationen

Dass die CIA mandschurische Kandidaten geschaffen hat, ist eine Tatsache, und leicht zu verstehen und aus der Sicht der nationalen Sicherheit zu rechtfertigen.

BLUEBIRD pfeift auf den umfassenden politischen Missbrauch der Psychiatrie in Nordamerika in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Viele tausend Gefangene und Geisteskranke wurden von führenden Psychiatern und Medizinschulen unethischen Experimenten zur Bewusstseinskontrolle unterzogen. Die organisierte akademische Psychiatrie hat diese Geschichte nie anerkannt. Das Netzwerk der an BLUEBIRD beteiligten Ärzte für Gedankenkontrolle hat dem Bereich der Psychiatrie und den psychiatrischen Patienten großen Schaden zugefügt. Mein Ziel ist es, die hässliche Stille zu durchbrechen.

Die Beteiligung von Psychiatern und Medizinischen Fakultäten an der Gedankensteuerungsforschung war nicht eine Frage weniger verstreuter Ärzte, die fragwürdige Untersuchungslinien verfolgten. Vielmehr waren die Experimente zur Bewusstseinskontrolle systematisch, organisiert und mit vielen führenden Psychiatern und medizinischen Fakultäten durchgeführt worden. Die Experimente zur Bewusstseinskontrolle waren mit Strahlenexperimenten und der Erforschung chemischer und biologischer Waffen verwoben. Sie wurden von der CIA, der Armee, der Marine, der Luftwaffe und von anderen Organisationen finanziert, darunter der ‚Public Health Service‘ und die ‚Scottish Rite Foundation‘ der amerikanischen Freimaurerei.

Die Psychiater, Psychologen, Neurochirurgen und andere Auftragnehmer, die die Arbeiten durchführen, waren in ein breites Netzwerk von Ärzten eingebunden. Ein Großteil der Forschung wurde in medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht. Das Klima war permissiv, unterstützend und genehmigend für Experimente zur Bewusstseinskontrolle.
Operation Paperclip

Die Arbeit der Ärzte für Gedankenkontrolle fand nicht in einem Vakuum statt. Der Import von Nazi-Ärzten in die USA durch Geheimprogramme wie OPERATION PAPERCLIP ist Teil des Kontextes. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs befanden sich deutsche Wissenschaftler und technische Experten in Gefangenenlagern. Die Anfänge der Operation Bluebird gehen auf das Jahr 1945 zurück, wonach während der Befreiung des KZ Dachau die Überlebenden den US-Ärzten von schrecklichen Experimenten mit Drogen, Krankheitserregern (Malaria, Pest und Fleckfieber) und Chemikalien (Phenol und verschiedene Chloride) an Häftlingen berichteten. Kurz darauf wurde im Schloss Kransberg nördlich von Frankfurt die wissenschaftliche Elite der Nationalsozialisten verhaftet und unter dem Namen Operation Dustwind verhört. Unter den Kransberg-Gefangenen waren auch jene Wissenschaftler, welche im KZ Dachau die Versuche an den Häftlingen durchführten. Der bekannteste NS-Arzt war Kurt Blome, der von dem Militärtribunal durch Intervention der CIA, trotz erdrückender Beweislast, welche sich nicht zuletzt durch ein offenes Bekenntnis zum Nationalsozialismus und zu Adolf Hitler auszeichnete, freigesprochen wurde, um ihn im Gegenzug in eigene Dienste zu stellen. Heute weiß man, dass seine Arbeit maßgeblich zur Entwicklung von Biowaffen auf amerikanischer Seite beigetragen hat. Ein weiterer Wissenschaftler, der unter merkwürdigen Umständen verstorbene Frank Olson, war ebenfalls maßgeblich an der Entwicklung der Stoffe beteiligt. Die Briten, Franzosen, Amerikaner und Russen waren in sehr wettbewerbsfähige Rekrutierungsbemühungen verwickelt, um die Dienste dieser deutschen Spezialisten zu sichern. Die Aussicht auf den Verlust der industriellen und wissenschaftlichen Dienstleistungen dieser deutschen Experten führte zur Gründung des Projekts PAPERCLIP.

paperclip
Über 1.600 deutsche Wissenschaftler wurden heimlich ohne Genehmigung des Außenministeriums in die USA gebracht. Der berühmteste auf diese Weise überführte Mensch war Werner von Braun, der Raketenforscher. Von Braun war der Leiter des deutschen V2-Raketenprogramms. Die NASA-Raketen, die Neil Armstrong zum Mond brachten, wurden von von Braun und seinen deutschen Kollegen gebaut. Auch die Ärzte kamen unter PAPERCLIP.
Im Verlauf der Kooperation erlangte die CIA eine Menge fundiertes Wissen über B- und C-Waffen. Es wurden mit den Erkenntnissen von Kurt Blome, Frank Olson und anderen NS-Wissenschaftlern Waffenexperimente mit Krankheitserregern, u.a. auch mit Anthrax, in der Karibik und in Alaska durchgeführt. Man ging sogar soweit, mit den Biokampfstoffen auf eigenem Boden, in der San Francisco Bay, zu experimentieren. Man wollte herausfinden, wie die Stadt auf einen B-Waffenanschlag der Sowjetunion reagieren würde.

Im Rahmen des Projekts Paperclip setzten die USA zahlreiche deutsche Wissenschaftler ein, darunter auch ehemalige deutsche KZ-Ärzte, die erwiesenermaßen in großem Stil an den Experimenten mitwirkten. Sie durften ihre durch das Kriegsende unterbrochenen Menschenversuche im Rahmen von MKULTRA auch in Deutschland fortführen. Dies wird in dem ARD-Dokumentarfilm „Deckname Artischocke – Die geheimen Menschenversuche der CIA“  und in einem darauf aufbauenden Buch detailliert dargelegt („Egmont Koch und Michael Wech: Deckname Artischocke“, Goldmann, 2004).

 

 

Dazu gehörten unter anderem:

Dr. Samuel Rascher, der während des Kriegs russische und polnische Kriegsgefangene im KZ in große Wannen mit kaltem Wasser zwischen 2,5 und 12 Grad Celsius gelegt hatte und deren Sterben dokumentierte.
Professor Kurt Blome hatte Menschenversuche mit Bakterien und Viren durchgeführt und mit Pesterregern an Menschen experimentiert.
Dr. Walter Paul Schreiber infizierte KZ-Insassen mit Fleckfieber und Malaria und spritzte Phenol als Hinrichtungsmethode.
Der amerikainsche MKULTRA-Bakteriologe Dr. Frank Olson war öfters beruflich in Europa und wurde Zeuge der von den ehemaligen Nazi-Wissenschaftlern durchgeführten Menschenversuche. Es wird vermutet, dass diese Erlebnisse eine schwere persönliche Krise auslösten, die schließlich zu seinem gewaltsamen Tod führten.

Der Großteil der Paperclip-Wissenschaftler wurde für die Raum- und Luftfahrt Forschung genutzt, aber warum hat Nazi-Deutschland in den Bereichen so viel geforscht und warum wurden gerade davon so viele in die USA gebracht? Dazu ein andern mal mehr. Es wurden auch Physiker, Architekten, Ingenieure und Mediziner in die USA gebracht. Unter letzteren waren eben die Psychologen und Neurowissenschaftler die dann in Projekt Bluebird und Projekt Artichoke, sowie später in MK-Ultra und anderen arbeiteten.

Kleiner Funfact: Das MK in den MindControl Programmen steht für das deutsche Wort Mensch Kontrolle, ein kleiner Hinweis auf den Nazi-Deutschland Ursprung dieser Programme.

Eine Kurze Geschichte zu amerikanischen Experimenten an der eigenen Bevölkerung

Grausame, unfreiwillige Experimente an der eigenen Bevölkerung? Sowas würde doch das demokratische, stolze Amerika niemals tun. Oh Doch sie sind sogar Weltmeister darin.
Zum Beispiel hilft uns die Tuskeegee Syphilis Studie zu verstehen, wie Experimente zur Bewusstseinskontrolle nicht nur von Medizinern toleriert, sondern auch in der Literatur veröffentlicht wurden. Die Studie, die 1932 in Alabama begann, wurde vom Public Health Service durchgeführt. 399 Analphabeten, arme schwarze Landarbeiter mit Syphilis wurden als Probanden rekrutiert, zusammen mit 201 Kontrollen ohne Syphilis. Der Zweck der Studie war es, sicherzustellen, dass die 399 Männer nie behandelt wurden. Den Probanden und ihren Familien wurde nicht gesagt, dass sie Syphilis haben und nicht wussten, dass es behandelbar ist. Man sagte ihnen, dass sie böses Blut hätten.

Das Heilmittel gegen Syphilis, Penicillin, wurde in den frühen 1940er Jahren eingeführt. Sie wurde den Männern der Tuskeegee 30 Jahre lang vorenthalten. Die veröffentlichten Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Männer mit unbehandelter Syphilis kränker waren und jünger starben als die Kontrollen. Wie viele Frauen waren mit Syphilis infiziert, weil diese Männer bewusst nicht behandelt wurden? Wie viele Kinder wurden aufgrund der Studie mit Syphilis geboren?

experiment 3
Tuskegee Sythilis Studie an der armen, schwarzen Bevölkerung

Die Tuskeegee Syphilis Studie wurde 1972 aufgrund der Bemühungen eines investigativen Journalisten eingestellt. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Regierung oder der medizinische Fortschritt die Absicht hatte, die Studie ab 1972 abzuschließen. Personen und Organisationen, die von der Studie wussten, waren der Chirurg, die American Heart Association und das Center for Disease Control. Während ihres 40-jährigen Studiums wurde die Tuskeegee-Studie gelobt und mit verschiedenen Auszeichnungen ausgezeichnet.

Die Tuskeegee-Studie zeigt, dass ein großes Netzwerk von Ärzten und Organisationen bereit war, sich an grob unethischen medizinischen Experimenten bis in die 1970er Jahre zu beteiligen, zu finanzieren und zu dulden. Die Studie belegt, dass oft erheblicher externer Druck erforderlich ist, bevor die Ärzte die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um solche Experimente zu beenden.

In den USA wurden seit den 1940er Jahren bis in die 1970er Jahre unethische Strahlungsexperimente an etwa 600 Probanden durchgeführt. Viele Menschen wurden ohne ihre Zustimmung mit Plutonium infiziert und anderen Formen der Strahlung ausgesetzt. 18 Patienten wurden in einem Experiment des MANHATTAN PROJECT mit Plutonium injiziert. Gefangene in den Staatsgefängnissen von Washington und Oregon wurden dafür bezahlt, dass ihre Hoden bestrahlt wurden. Sie bekamen 5 Dollar im Monat für die Bestrahlung. Während des Experiments, das von 1963 bis 1971 lief, wurden die Hoden der Probanden 600 Röntgenstrahlen ausgesetzt, was dem 100-fachen der maximal empfohlenen Dosis entspricht.

Wolken aus radioaktivem Material wurden in die Atmosphäre entlassen und verfolgt, während sie sich in Lee bewegten, oft durch besiedelte Gebiete. In einem Experiment mit dem Namen GREEN RUN trieb radioaktives Jod-131, das aus der Hanford Nuclear Facility freigesetzt wurde, über Spokane. Die Wolke enthielt hundertmal so viel Strahlung, wie 1979 auf Three Mile Island versehentlich freigesetzt wurde. In anderen Experimenten wurde schwangeren Frauen radioaktive Flüsigkeiten als ‚Vitamin-Drink für die Gesundheit ihrer Babies‘ gegeben.

Wie bei der Gedankenkontrolle und der Erforschung biologischer Waffen wurden auch bei der Strahlenforschung Experimente an Kindern und unwissenden Zivilisten durchgeführt. 1961 gaben Forscher der Harvard Medical School, des Massachusetts General Hospital und der Boston University School of Medicine an der Wrentham State School siebzig behinderten Kindern radioaktives Jod. An der Fernald School gab das MIT geistig behinderten Kindern radioaktive Stoffe, indem es sie in ihre Nahrung gab. In der von den Eltern unterschriebenen Einwilligungserklärung wurden keine Risiken der Radioaktivität erwähnt. Auf der Einwilligungserklärung stand, dass der Zweck der Experimente darin bestand, „zur Verbesserung der Ernährung unserer Kinder beizutragen“.

experiments 4

Dr. Saul Krugman von der New York University und seine Mitarbeiter injizierten in den 1950er und 1960er Jahren bewusst schwer geistig behinderte Kinder an der Willowbrook State School mit Hepatitis-Virus, finanziert durch das Army Medical Research and Development Command. Bislang gibt es keine Entschädigung für Opfer unethischer biologischer Experimente.

Armeearztinnen und -ärzte waren zumindest bis Ende der 1970er Jahre aktiv an LSD-Tests beteiligt. Probanden der LSD-Experimente waren Kinder im Alter von fünf Jahren, und bei Kindern im Alter von 11 Jahren wurden Hirnelektroden implantiert. Vier der MKULTRA-Unterprojekte der CIA betrafen Kinder. Zu den Ärzten für Gedankenkontrolle gehörten Präsidenten der American Psychiatric Association und Psychiater, die im American Journal of Psychiatry ganzseitige Nachrufe erhielten. Die Verantwortung für die unethischen Experimente liegt zunächst bei den einzelnen Ärzten, aber auch gemeinsam bei den Ärzten und der Wissenschaft insgesamt.

experiment 5

Projekt Artichoke

BLUEBIRD wurde am 20. April 1950 vom CIA-Direktor genehmigt. Im August 1951 wurde das Projekt in „Project ARTICHOKE“ umbenannt. BLUEBIRD und ARTICHOKE leisteten viel Arbeit bei der Schaffung von Amnesie, hypnotischen Kurieren und dem mandschurischen Kandidaten. ARTICHOKE-Dokumente belegen, dass hypnotische Kuriere in realen Simulationen, die von der CIA Anfang der 1950er Jahre durchgeführt wurden, effektiv funktioniert haben. Der Grad, in dem diese Personen im Rahmen der tatsächlichen Geschäftstätigkeit eingesetzt wurden, ist weiterhin klassifiziert (geheim).

Hier eine Sammlung aller deklassifizierter Original-Dokumente von ARTICHOKE, MK ULTRA etc.

Die durch das Informationsfreiheitsgesetz (FOIA) verfügbaren Dokumente zu BLUEBIRD und ARTICHOKE werden, wie alle diese Dokumente, stark redigiert. Es wurde viel Text geschwärzt, und andere Dokumente müssen noch vollständig freigegeben werden. BLUEBIRD und ARTICHOKE wurden gegliedert verabreicht. Die Details der Programme wurden geheim gehalten, sogar von anderen Mitarbeitern innerhalb der CIA. Auf die Frage, warum die LSD-Forschung unter ARTICHOKE vor dem CIA-Ausschuss, der für ARTICHOKE zuständig ist, versteckt wurde, antwortete Sydney Gottlieb, Chief, Medical Staff, Technical Services Division, CIA:
„Ich nehme an, der einzige Grund war, die Sorge das die Existenz des Programms eine breitere Öffentlichkeit erreicht.“

Ein Artikel im Wilmington Sunday News Journal vom 18. Februar 1979 besagt:
„Das ARTICHOKE-Verhör wurde in einem sicheren Haus in einer abgelegenen Gegend durchgeführt, das von sicherheitsbewusstem Personal besetzt war. Es wurde unter ärztlicher Aufsicht einer routinemäßigen physischen und psychologischen Beurteilung durchgeführt. Das Subjekt wurde in einem „verdeckten Auto“ zum Unterschlupf gebracht. Im Unterschlupf erhielt er ein konventionelles Verhör und dann etwas Whiskey. Es folgten zwei Gramm Phenobarbital, das ihn einschlafen ließ. Ein Lügendetektortest wurde durchgeführt, und dem Probanden wurden intravenöse Chemikalien verabreicht. Nach der chemisch unterstützten Befragung wurden die ARTICHOKE-Techniken in drei Stufen angewendet. Ein falsches Gedächtnis wurde in den Geist des Subjekts ohne seine bewusste Kontrolle eingeführt. Der Vorgang wurde erneut wiederholt und mit einer Befragung ergänzt.“

ARTICHOKE-Operationen beinhalteten die detaillierte, systematische Erstellung spezifischer Amnesiebarrieren, neuer Identitäten und hypnotisch implantierter Codes und Auslöser. Ein ARTICHOKE-Dokument vom 7. Januar 1953 beschreibt die experimentelle Schaffung einer multiplen Persönlichkeit bei zwei 19-jährigen Mädchen durch die CIA. „H“ wird als Abkürzung für hypnotisch, hypnotisiert oder Hypnose verwendet:

„Diese Personen haben deutlich gezeigt, dass sie über das Telefon von einem vollständig wachen Zustand in einen tiefen H-gesteuerten Zustand übergehen können, über ein sehr subtiles Signal, das von anderen Personen im Raum nicht erkannt werden kann, und ohne dass die anderen Personen die Veränderung bemerken können. Es wurde deutlich gezeigt, dass Personen telefonisch, durch den Erhalt von Schriftstücken oder durch die Verwendung von Code, Signalen oder Worten in H hineingezogen werden können. Die Kontrolle über die Hypnotisierten kann ohne große Schwierigkeiten von einem Individuum auf das andere übertragen werden. Durch Experimente mit diesen Mädchen wurde auch gezeigt, dass sie als unwillige Kuriere zu Informationszwecken fungieren können und dass sie so weit konditioniert werden können, dass sie ihrerseits einen Identitätswechsel auch auch bei Lügendetektor-Befragungen glauben“. [Sprich ihr Identitätssinn wurde so manipuliert das sie so überzeugt sind eine andere Person zu sein das selbst der Lügendetektor nicht anschlägt]

Ein weiteres ARTICHOKE-Dokument beschreibt „Analogous Case #3“.
„Ein Mitarbeiter des CIA Security Office wurde hypnotisiert und erhielt eine falsche Identität. Sie verteidigte sie energisch, leugnete ihren wahren Namen und rationalisierte mit Überzeugung den Besitz von Ausweisen, die auf ihr wahres Selbst ausgestellt waren. Später, nachdem die falsche Identität durch Suggestion gelöscht worden war, wurde sie gefragt, ob sie jemals von dem Namen gehört habe, den sie fünf Minuten zuvor als ihren eigenen verteidigt hatte. Sie dachte nach, schüttelte den Kopf und sagte: ‚Das ist ein Pseudo, falls ich es jemals gehört habe.‘ Anscheinend hatte sie während der gesamten Episode eine echte Amnesie.“

In einem Experiment, das in einem Dokument mit dem Titel „SI- und H-Experiment  (25. September 1951)“ beschrieben wird, nahmen zwei weibliche Probanden an einer Übung teil, bei der eine Bombe gelegt wurde. Beide Probanden zeigten eine perfekte Leistung und waren für die Übung vollständig amnestisch:
[Geschwärzt] wurde angewiesen, dass sie nach dem Erwachen in den[geschwärzt] Raum gehen würde, wo sie am Schreibtisch auf einen Anruf warten würde. Nach Erhalt des Anrufs wurde sie von einer Person namens „Jim“ in ein normales Gespräch einbezogen. Im Laufe des Gesprächs würde diese Person ein Codewort erwähnen. Als sie dieses Codewort hörte, ging sie in einen SI-Trancezustand über, schloss aber nicht die Augen und blieb völlig normal und setzte das Telefonat fort. Man sagte ihr, dass sie nach Abschluss des Telefonats Anweisungen ausführen würde: [Geschwärzt] wurde ein elektrisches Zeitmessgerät angezeigt. Sie wurde darüber informiert, dass es sich bei diesem Gerät um eine Bombe handelte, und wies sie dann an, das Gerät einzustellen. Nachdem sie gelernt hatte, wie man das Gerät einstellt und anbringt, wurde ihr gesagt, sie solle das Zeitmessgerät, das sich in einer Aktentasche befand, mitnehmen und zur Damentoilette gehen, wo sie von einem Mädchen getroffen würde, das sie nie gesehen hatte, das sich mit dem Codewort „New York“ identifizieren würde. [Geschwärzt] sollte dieser Person dann zeigen, wie man das Zeitmessgerät anbringt und einstellt, und weitere Anweisungen erhalten, dass das Zeitmessgerät in der Aktentasche in den[geschwärzt] Raum getragen, in den nächstgelegenen leeren Stromanschluss gesteckt und in der unteren, linken Schublade des Schreibtisches verborgen wird, wobei das Gerät für 82 Sekunden eingestellt und eingeschaltet ist.“

Die BLUEBIRD/ARTICHOKE-Materialien stellen eindeutig fest, dass vollständige mandschurische Kandidaten von Ärzten mit TOP SECRET-Freigabe der CIA erstellt und erfolgreich getestet wurden. Sprich Attentäter und Terroisten die durch ein Codewort wie in Trance ihre Aufgabe perfekt ausführen und sich danach an nicht Erinnern… dutzende MK-Schläfer-Agenten die selber nichts davon wissen und ganz normal ihr Leben führen bis eines Tages ein Anruf mit dem Codewort kommt und am Nächsten Tag dann von einem neuen Amoklauf/Terroranschlag berichtet wird.

Die Probanden waren nicht nur potenzielle Kuriere und Infiltrationsagenten, sondern konnten auch als hypnotisch kontrollierte Kameras fungieren. Sie konnten einen Raum oder ein Gebäude betreten, sich schnell Materialien merken, das Gebäude verlassen und dann für die gesamte Episode amnestisch sein. Das gespeicherte Material könnte dann von einem Handler (der programmier des Subjekts) unter Verwendung eines zuvor implantierten Codes oder Signals abgerufen werden, ohne die Amnesie zu stören.

Hypnose war jedoch nicht die einzige Methode der Psychologen, um eine kontrollierte Amnesie zu erzeugen. Drogen, Magnetfelder, Schallwellen, Schlafentzug, Einzelhaft und viele andere Methoden wurden unter BLUEBIRD und ARTHICHOKE untersucht.
Ein weiteres Problem, das in den Dokumenten immer wieder angesprochen wird, heißt „The Problem of Disposal of Subjects“. Mehrere Mitarbeiter empfahlen zu diesem Zweck den Einsatz von Lobotomien (Eispickel durchs Auge um eine betimmte Hirnregion zu zerstören, wodurch die Person völlig aphatisch,vegetativ, wie ein Zombie wurde). Die jedoch laut den Dokumenten als zu unethisch und zu hoch für ein negatives Publizitätsrisiko abgelehnt wurden. (was natürlich nicht heißt das es vielleicht doch gemacht wurde).

lobotomie
Die Verwendung von Stromschlag im Gehirn zur Entstehung von Amnesie mit Hypnose wurde in einem ARTICHOKE-Dokument vom 3. Dezember 1951 diskutiert:
[Geschwärzt] wird berichtet, dass es sich um eine Autorität für Stromschlag handelt. Er ist ein Psychiater von beachtlicher Bedeutung. [Geschwärzt] erklärte, dass ein Stromschlag für die Artischocke Arbeit von großem Interesse sein könnte. Er erklärte, dass die Standard-Elektroschockmaschine (Reiter) verwendet werden könne. Er erklärte, dass er bei Verwendung dieser Maschine mit krampfhafter Behandlung eine Amnesie für bestimmte Zeiträume garantieren könne, und insbesondere eine Amnesie für jede Kenntnis der Anwendung des krampfhaften Schocks. Er erklärte, dass die untere Einstellung der Maschine eine andere Art von Dämpfer hervorruft. Wenn diese Art von Schock mit niedrigerem Strom ohne Krämpfe angewendet wurde, hatte das den Effekt, einen Mann zum Reden zu bringen. Er sagte, dass diese Art von Schock in den einzelnen quälenden Schmerzen erzeugt. Er erklärte, dass es keine Frage sei, dass die Person durchaus bereit sei, Informationen zu geben, wenn sie mit dem Einsatz dieser Maschine bedroht werde. Es wurde die Meinung vertreten, dass eine Person durch den Einsatz von Elektroschockbehandlung allmählich auf das vegetative Niveau reduziert werden könnte.“

electroshocks
Elektroshocktherapie in Project ARTICHOKE/MK-ULTRA um Amnesien hervorzurufen.

Die bisherige Geschichte lässt schon ahnen wie es so mit den Ethik und Moralvorstellungen dieser Ärzte steht. Für das höher Gut scheint keine Grausamkeit zu schlimm zu sein. Und bis jetzt war es relativ harmlos, es wird noch schlimmer. Aber kein Wunder schließlich kommen viele der in diesen Projekten forschenden Ärzte aus Nazi-Deutschland und haben schon für das Dritte Reich sehr fragwürdige Experimente durchgeführt, manche davon an KZ-Häftlingen. Mit dem Ende des Krieges sind natürlich die Ethik Vorstellungen nicht so einfach aus dem Kopf gelöscht. Aus Sicht des militärisch-wissenschaftlichen ‚Fortschritts‘ um jeden Preis sind bedenken der Menschlichkeit eben nur unnötige Hindernisse die einen nur aufhalten und in klassischer Kalter-Krieg-Paranoia darf der wissenschaftliche Fortschritt nicht verlangsamt werden, der Klassenfeind könnte schließlich weniger Skrupel zeigen und einen Vorteil erlangen.
MK ULTRA

ARTICHOKE und BLUEBIRD wurden administrativ in MKULTRA überführt, das am 3. April 1953 von der CIA gegründet wurde. MKULTRA wurde wiederum am 7. Juni 1964 in MKSEARCH überführt. MKSEARCH lief dann bis Juni 1972, zu diesem Zeitpunkt wurde eine umfangreiche Zerkleinerung von MKULTRA- und MKSEARCH-Dateien durch den Direktor der CIA und Skull & Bones-Mitglied, Richard Helms, (hello again!) in Auftrag gegeben. Die erhaltenen MKULTRA-Dokumente können bei der CIA unter dem Freedom of Information Act angefordert werden (Hier nochmal alle Dokumente). Es gab eine Runde der Deklassifizierung von Dokumenten zur Bewusstseinskontrolle in den 1970er Jahren, die die Grundlage für die in den 1970er und 1980er Jahren veröffentlichten Bücher waren. Jedoch wurde der Öffentlichkeit nur ein winziger Bruchteil gezeigt der wirklich verbrochen wurde, doch dazu später mehr.
Ein Dokument mit dem Titel „Hypnotische Experimente und Forschungen, 10. Februar 1954“ beschreibt ein Simulationsexperiment, das für die Schaffung von mandschurischen Kandidaten-Attentätern von Bedeutung ist:
„Miss[geschwärzt] wurde dann angewiesen (nachdem sie zuvor ihre Angst vor Schusswaffen zum Ausdruck gebracht hatte), dass sie jede ihr zur Verfügung stehende Methode anwenden würde, um Miss[geschwärzt] (jetzt in einem tiefen hypnotischen Schlaf) zu wecken, und wenn dies nicht möglich war, hob sie eine Pistole in der Nähe auf und feuerte sie auf Miss[geschwärzt]. Sie wurde angewiesen, dass ihre Wut so groß sein würde, dass sie nicht zögern würde, „zu töten“, weil sie nicht erwacht war. Miss[geschwärzt] führte diese Vorschläge buchstabengetreu aus, einschließlich des Schießens der (ungeladenen) Waffe auf[geschwärzt] und dann des Weitergehens, um in einen tiefen Schlaf zu fallen. Nachdem richtige Vorschläge gemacht wurden, wurden beide geweckt und eine vollständige Amnesie für die gesamte Sequenz ausgedrückt. Miss[geschwärzt] wurde erneut die Waffe übergeben, die sie (im erwachten Zustand) ablehnte, vom Bediener abzuholen oder anzunehmen. Sie äußerte absolute Verleugnung, dass die vorgenannte Sequenz stattgefunden hatte.“

MKULTRA wurde in mindestens 149 Teilprojekte unterteilt. MKUltra war kein einzelnes Projekt, wie der Oberste Gerichtshof der USA 1985 in einer Entscheidung über einen ähnlichen Fall schrieb. Es waren laut diesem bis zu 162 verschiedene geheime Projekte, die indirekt von der CIA finanziert wurden, aber „an verschiedene Universitäten, Forschungsstiftungen und ähnliche Institutionen vergeben wurden“. Insgesamt nahmen mindestens 80 Institutionen und 185 Forscher teil, aber viele wussten nicht, dass sie mit der CIA zu tun hatten. Eine Gruppe von Teilprojekten befasste sich mit der Entwicklung und Erprobung von Medikamenten zur Bewusstseinskontrolle. Ziel war es, Verbindungen zu identifizieren, die bei der Befragung und bei der Entstehung von Amnesie helfen würden. Die CIA unterstützte die LSD-Forschung durch MKULTRA. Sie finanzierte auch LSD-Konferenzen und Bücher. In einem undatiertes Dokument mit dem Titel „D-Lysergsäure-Diethylamid (LDS-25)“, heißt es:
„Einige der herausragendsten Effekte sind die mentale Verwirrung, Hilflosigkeit und extreme Angst, die durch winzige Dosen dieser Substanz erzeugt werden. Basierend auf diesen Reaktionen ist sein potenzieller Einsatz in der offensiven psychologischen Kriegsführung und im Verhör beträchtlich. Es könnte einer der wichtigsten psychochemischen Wirkstoffe werden.“

Unethische Praktiken von Ärzten und die direkte Beteiligung von Pharmaunternehmen gehören zur Geschichte der Halluzinogene. Im Rahmen der streng geheimen Genehmigung erhielt die Eli Lilly Company 1953 einen Zuschuss von 400.000 US-Dollar für die Herstellung und Lieferung von LSD an die CIA. Die LSD-Forschung der Armee wurde 1977 fortgesetzt, als LSD eine bereits illegale Substanz war. Mindestens 1.500 Soldaten erhielten LSD ohne informierte Zustimmung, im Rahmen von Army Mind Control Experimenten. Diese Tatsachen wurden noch nie einer ethischen Überprüfung oder einer Grundsatzerklärung oder Stellungnahme durch eine medizinische Organisation unterzogen.

Frank Olson war ein Experte für biologische Kriegsführung in Fort Detrick, der 1953 ‚Selbstmord‘ (vmtl eher Mord, weil zu viel redete; siehe oben) beging, nachdem er von Dr. Sidney Gottlieb, Direktor von MKULTRA, LSD versteckt in Likör erhalten hatte. Olsons Familie stellte fest, dass er nach einem schlechten LSD-Trip Selbstmord begangen hatte, aber erst nachdem sie Nelson Rockefellers Bericht (hello again!) über die CIA von 1975 gelesen hatte, der 22 Jahre nach Olsen’s Tod veröffentlicht wurde. Sie erhielten vom Kongress 750.000 Dollar als Entschädigung.
Die Forschung im Bereich der biologischen Kriegsführung (BW) und der chemischen Kriegsführung (CW) umfasste Tests an vielen Orten. Die CW-Forschung umfasste die Freisetzung von Bakterien und Viren in allgemeine Populationsgebiete. Das Bakterium Serratia marascens wurde in New York (Juni 1966), San Francisco (September 1950) und Pennsylvania (Januar 1955) freigesetzt. Ein Papier im Archiv der Inneren Medizin beschreibt elf Serratia marascens Infektionen, die zwischen September 1950 und Februar 1951 in einem Krankenhaus in San Francisco beobachtet wurden. Das Papier wurde veröffentlicht, weil Serratia marascens Infektionen sehr selten sind.

MKULTRA Teilprojekt 35 umfasste die Finanzierung des Baus des Gorman Annex am Georgetown University Hospital in Washington, DC. Das Gesamtbudget für den Anhang von 1,25 Mio. $ war für die Bereitstellung eines sicheren Krankenhauses für die Forschung zur Gedankenkontrolle bestimmt. Ein Sechstel des Gebäudes wurde für die CIA reserviert, die dort drei Under-Cover Biochemiker einstellte.
Eine weitere Gruppe von Teilprojekten besteht aus Experimenten und Forschungen zur nicht-chemischen Gedankenkontrolle. Diese Gruppe von Teilprojekten macht etwa ein Viertel der gesamten MKULTRA Teilprojekte aus. Es betrifft die meisten Auftragnehmer mit unwissendem Status. Unwissende Auftragnehmer sind diejenigen, die nicht erkennen, dass das Forschungsgeld von der CIA kommt, weil es durch einen Ausschuss oder eine Frontorganisation geleitet wurde. Im Großen und Ganzen waren die Psychologen und Soziologen unwissentliche Mitarbeiter, während die Ärzte, Chemiker und Biologen eine TOP SECRET Freigabe hatten und wussten, dass sie für die CIA arbeiteten. In der CIA-Terminologie haben diese Leute ‚Need to know‘ Freigabe.

Wie die Tuskeegee Syphilis Studie und die Strahlenforschung hat MKULTRA direkte Experimente an Kindern durchgeführt, ohne dass die Eltern oder Erziehungsberechtigten ihre Zustimmung gegeben haben. Im Falle der Tuskeegee-Studie wurden Kinder durch vermeidbare angeborene Syphilis geschädigt. In den Strahlenexperimenten wurden sie durch direkte Exposition nach der Geburt oder in der Gebärmutter während der Experimente an ihren Müttern geschädigt. Vier der MKULTRA-Teilprojekte betrafen die Forschung an Kindern. Die bewusste Schaffung von einer Multiblen Persönlichkeit (heißt heute dissoziative Persönlichkeitsstörung) bei Kindern ist ein expliziter Plan im MKULTRA Teilprojektvorschlag, der am 30. Mai 1961 zur Förderung eingereicht wurde.
Weitere MK-Programme dieser Zeit von denen wir wissen:
MK-Naomi

MKNAOMI war der Codename für ein gemeinsames Forschungsprogramm des Verteidigungsministeriums und der CIA, das von den 1950er bis 1970er Jahren dauerte. Nicht klassifizierte Informationen über das MKNAOMI-Programm und die damit verbundene Special Operations Division sind selten. Es wird allgemein berichtet, dass es sich um einen Nachfolger des MKULTRA-Projekts handelt und sich auf biologische Projekte einschließlich biologischer Kampfstoffe konzentriert hat, insbesondere um Materialien zu lagern, die eine Versuchsperson entweder außer Gefecht setzen oder töten könnten, und um Geräte für die Diffusion solcher Materialien zu entwickeln.

Während der ersten zwanzig Jahre seiner Gründung beteiligte sich die CIA an verschiedenen Projekten, die darauf abzielten, die biologischen und chemischen Fähigkeiten der USA in der Kriegsführung zu erhöhen. Das Projekt MKNAOMI wurde initiiert, um der CIA eine verdeckte Stützbasis zur Verfügung zu stellen, die ihren streng geheimen Betriebsanforderungen entspricht. Ziel war es, innerhalb der Technical Services Division (TSD) der CIA ein robustes Arsenal an verschiedenen tödlichen und untödlichen Materialien zu etablieren. Dies würde es dem TSD ermöglichen, als hochgradig gepflegtes Zentrum für den Kreislauf biologischer und chemischer Stoffe zu fungieren.

Überwachung, Prüfung, Aufrüstung und Bewertung von Sondermaterialien und -artikeln wurden ebenfalls von MKNAOMI durchgeführt, um sicherzustellen, dass unter Betriebsbedingungen keine Mängel und unerwünschten Nebenwirkungen auftraten. Zu diesem Zweck wurde das Special Operations Command (SOC) der US-Armee beauftragt, die CIA bei der Entwicklung, Erprobung und Wartung der biologischen Arbeitsstoffe und Trägersysteme zu unterstützen (1952). Sowohl die CIA als auch die SOC modifizierten auch Geschütze, die spezielle Darts abfeuerten, die mit biologischen Mitteln und verschiedenen giftigen Pillen beschichtet waren. Die Darts würden Wachhunde außer Gefecht setzen, den Bereich, den die Hunde bewachten, infiltrieren und dann die Hunde beim Verlassen der Anlage wecken. Darüber hinaus wurde das SOC beauftragt, die Möglichkeiten für den Einsatz biologischer Mittel gegen andere Tiere und Pflanzen zu erforschen.

Ein CIA-Memo von 1967, das vom Kirchenausschuss aufgedeckt wurde, war der Beweis für mindestens drei verdeckte Techniken zum Angriff auf und zur Vergiftung von Pflanzen, die unter Feldbedingungen untersucht worden waren. Am 25. November 1969 hob Präsident Richard Nixon jede militärische Praxis mit biologischen Waffen auf und das Projekt MKNAOMI wurde aufgelöst. Am 14. Februar 1970 wurde ein Beschluss des Präsidenten erlassen, alle Bestände an bakteriologischen Waffen und nicht lebenden Toxinen zu verbieten. Trotz dieses Präsidentenauftrags konnte ein CIA-Wissenschaftler jedoch geschätzte 11 Gramm tödliches Muschelgift vom SOC-Personal in Fort Detrick erwerben. Das Gift wurde dann in einem CIA-Labor gelagert, wo es über fünf Jahre lang unentdeckt blieb.

Hank Albarelli zitiert ein frühes Memorandum, in dem ein Bakteriologe die Mission von MK-NAOMI formuliert: „Unsere Mission war ziemlich einfach und auf den Punkt gebracht: der CIA alle Mittel zur Verfügung zu stellen, um bestimmte Gruppen oder Personen durch den Einsatz toxischer und tödlicher biochemischer Mittel zu verstümmeln oder zu töten. Wir haben hart daran gearbeitet und geliefert.“ Und er nennt die wichtigsten Ziele: „Wie man Schlüsselpersonen ausschaltet…. wie man Schlüsseltypen ausschaltet…. wie man den Tod wie aus natürlichen Gründen aussehen lässt. . . (z.B.) Verfahren zur Entstehung von Krebs. …und als Herzinfarkt erscheinen zu lassen.“ Das gleiche Memorandum zitierte den Fall eines inhaftierten „Russen…. der der routinemäßigen Verabreichung von Einschüchterungen, hellen Lichtern und schwereren Schlägen, gefolgt von einem Insulinschock, ausgesetzt war“.
Die CIA hat im Laufe des Programms eine Waffe entwickelt die zu einer Nadelform eingefrorene Gifte verschießen kann, welches beim Ziel einen Herzinfarkt oder Krebs verursachen können und die nicht nachweisbar sind. Es bleibt nur ein winziges Einschussloch in der Größe eines kleinen Mückenstichs zu sehen und es wirkt wie ein unerwarteter aber natürlicher Tod. Einige glauben das Stanley Kubrick (nach seinem enthüllenden Film ‚Eyes Wide Shut‘) und allgemein Personen die der Elite im weg stehen von so einer Waffe aus dem Weg geräumt wurden und werden.

In einer Akte X Folge (Staffel 11 Episode 6) ging es auch um MK-Naomi im Vietnam-Krieg, dabei wurde ein Gas getestet was die Soldaten halluzinieren ließ und extrem Aggressiv werden lies…Wieder Insider die Cris Carter briefen?

MK-Delta

Ein spezielles Verfahren, genannt MKDelta, wurde eingeführt, um die Verwendung von MKUltra-Materialien zu regeln, wenn sie speziell für den Einsatz in Übersee vorgesehen sind. Solche Materialien wurden mehrfach verwendet. Nach Angaben des Ausschusses: „Da MKUltra-Aufzeichnungen vernichtet wurden, ist es unmöglich, die betriebliche Verwendung von MKUltra-Materialien durch die CIA in Übersee zu rekonstruieren; es wurde festgestellt, dass die Verwendung dieser Materialien im Ausland 1953 und möglicherweise bereits 1950 begann.“

Im Grunde genommen waren alle MK-Ultra Operationen im Ausland unter dem Schirm MK-Delta.

Projekt Chatter

Ein weiteres Vorläufer MK-Ultra Programm, diesmal der NAVY, welche an Menschlichen und tierischen Subjekten von 1949 bis 1953 verschiedene Drogen (Anabasin, Scopolamin, Mescalin) testete die bei Verhören effektiv sein könnten. Scopolamin ist allgemein eine sehr gruselige Droge die bestimmt in mehreren MK-Ultra Programmen eingesetzt wurde, im Grunde genommen ist es chemische Hypnose und wird in Südamerika von Verbrechern missbraucht.

MK-OFTEN

Das Projekt MKOFTEN war ein verdecktes Programm des Verteidigungsministeriums, das in Zusammenarbeit mit der CIA entwickelt wurde. Die CIA initiierte 1966 das Projekt MKOFTEN nach anderen Programmen parallel zu MKOFTEN. Als eines der zwei Programme die aus MKSEARCH hervorgingen war es das Ziel von MKOFTEN, „die verhaltensbezogenen und toxikologischen Auswirkungen bestimmter Medikamente auf Tiere und Menschen zu testen“.
Es wird allgemein angenommen, dass das Projekt MKOFTEN über die reine Forschung zur Gedankenkontrolle hinausging, und das es sich sich in die Welt der schwarzen Magie verzweigte. Laut Autor Gordon Thomas‘ Buch ‚Secrets and Lies‘ (2007) wurde die Operation der CIA oft auch vom Chef der Technical Services Branch der CIA, Dr. Sidney Gottlieb, initiiert, um „die Welt der schwarzen Magie zu erforschen“ und „die Kräfte der Dunkelheit zu nutzen und das Konzept herauszufordern, dass die inneren Reichweiten des Geistes unerreichbar sind“. Im Rahmen von Operation Often besuchten und rekrutierten Dr. Gottlieb und andere CIA-Mitarbeiter Wahrsager, Handleser, Hellseher, Astrologen, Medien, Psychologen, Spezialisten für Dämonologie, Hexen und Hexenmeister, Satanisten, andere okkulte Praktizierende und mehr…

SRA
Satanic Ritual Abuse

Ähnliches wurde auch in den ‚Stargate Program‘ erforscht, dazu ein andern mal mehr. Die MK-Ultra MindControl Techniken haben allgemein einen Okkulten Hintergrund, und sind eng mit den satanistischen Riten und Praktiken der oberen Ränge der Elite verwoben. Außerdem zeigt die beschäftigung der CIA mit solchen Themen das sie von einer satanischen Gruppierung unterwandert ist. Propaganda-Filme wie ‚Männer die auf Ziegen starren‘, verharmlosen solche Projekte als ‚kleine Spinnerei von ein paar Hippie-CIA-Agenten‘.
MK-CHICKWIT

Das Projekt MKCHICKWIT oder CHICKWIT war ein verdecktes Verteidigungsministeriumsprogramm, das in Zusammenarbeit mit der CIA entwickelt wurde. Als zweites Unterprogramm von MKSEARCH war das Ziel von MKCHICKWIT, „neue Medikamentenentwicklungen in Europa und Asien zu identifizieren und Informationen und Proben zu erhalten“.

PROJEKT SATAN

Projekt SATAN ist ein eher unbekanntes MK-Ultra Subprogramm welches in den geheimen 18 tieferen Stockwerken unter der Plattsburgh Air Force Base im Nordosten New Yorks stattgefunden haben soll oder dies noch tut. In diesem Projekt an dem Wayne Harris Jahre lang gearbeitet haben soll, auch nachdem die Base offiziell 1994 geschlossen wurde, ist ein Programm in dem Attentäter geschaffen worden sein sollen. Wayne Harris ist der Vater von Eric Harris, einem der zwei Amokläufer des Columbine-Shooting 1999 an der Columbine-High Shool. Er lebte mit seinem Vater und seiner Mutter nahe der Base bevor sie nach Littleton zogen. Ein Reporter von NewsHawk hat in Plattsburgh ein bisschen rumgeschnüffelt und fand einen alten Freund von Eric. Laut diesem konnte es Eric kaum abwarten weg zu ziehen wegen den konstanten, bizarren Eperimenten denen er sich unterziehen musste. Das Project heißt SATAN da die traumabasierten Experimente sehr satanistisch gefärbt waren. Ritueller Missbrauch und satanistische Symbole waren üblich, genau so wie Drogen und EMF-Techniken. Ebenfalls wurde dort den Kindern Rassistische Nazi-Ideologien eingetrichter als Teil des Mindcontrol. Wenn diese ‚Manschurian-Agenten‘ auf eine Mission gingen trugen sie üblicherweise schwarze Trenchcoats, genau wie dies Eric am Tag des Amoklauf tat. Ebnfalls hatte er Nazi-ideologien. Sein Vater soll außerdem ihm geholfen haben beim Testen von den Sprengstoffen (die benutzt wurden beim Attentat) und soll ihm bei seinem Internetauftritt geholfen haben.
Die Mind Control Doktoren – Dr. Ewen Cameron

Während des gesamten 20. Jahrhunderts bot die akademische Psychiatrie keinen öffentlichen Kommentar, keine ethische Beratung oder moralische Aufsicht über Experimente zur Bewusstseinskontrolle, obwohl die führenden Psychiater und medizinischen Fakultäten von der CIA und dem Militär für die Forschung zur Bewusstseinskontrolle gut finanziert wurden. Psychatrie-Patienten, Krebspatienten und unwissentliche Bürger wurden von Mind-Controlärzten in Yale, Harvard, McGill, Stanford, UCLA und anderen großen Universitäten untersucht.

ewen cameron
Diesen menschlichen Meerschweinchen wurde nie gesagt, dass sie Subjekte in militärischen und CIA Mind Control Experimenten waren, und sie gaben nie eine informierte Zustimmung. Sie erhielten keine systematischen Folgemaßnahmen, um den ihnen zugefügten Schaden zu dokumentieren. Das Wohlergehen der „Menschen“ war keine relevante Variable in der akademischen Gleichung.“ Die Ärzte für Gedankenkontrolle sahen ihre Patienten als biologische Maschinen, eine Ansicht, die sie untermenschlich machte und daher leichter in Gedankenkontrollversuchen missbraucht werden konnten.
Der MKULTRA Auftragnehmer, über den am meisten geschrieben wurde, ist Dr. Ewen Cameron. Cameron begann in den 1930er Jahren im ‚Brandon Mental Hospital‘ unethische und unmenschliche Experimente zur Gehirnwäsche durchzuführen. Schizophrene Patienten wurden gezwungen, acht Stunden am Tag über einen Zeitraum von bis zu acht Monaten nackt im roten Licht zu liegen. Ein weiteres Experiment bestand darin, Patienten in einem elektrischen Käfig zu überhitzen, bis ihre Körpertemperatur 38,8 °C erreichte.
Dr. Cameron hat die Koma-Therapie massiv überstrapaziert, indem er die Patienten 2 bis 5 Stunden pro Tag für bis zu 50 Tage in Folge ins Koma brachte. Zu verschiedenen Zeiten war Dr. Cameron Präsident der Quebecer, kanadischen, amerikanischen und weltweiten psychiatrischen Verbände. Er war einer von vier Mitbegründern der World Psychiatric Association.
In einem im American Journal of Psychiatry veröffentlichten Beitrag mit dem Titel „Psychic Driving“ beschreibt Dr. Cameron seine Gehirnwäschetechniken. ‚Psychisches Fahren‘ wurde in zwei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase wurden die Patienten ‚depatterned‘, was bedeutete, durch eine Kombination aus massiven Mengen an elektrokonvulsivem Schock, medikamenteninduziertem Schlaf und sensorischer Isolation auf einen vegetativen Zustand reduziert zu werden. Bei vollständigen ‚depattern‘ waren die Patienten inkontinent von Urin und Stuhl, nicht in der Lage, sich selbst zu ernähren, und nicht in der Lage, ihren Namen, ihren Standort oder das Datum anzugeben. Jegliche gelernte Muster wurden also gelöscht.
In der zweiten Stufe wurde das psychische Fahren eingeführt. Dies bestand aus Hunderten von Stunden von Tonbandschleifen, die dem Patienten über Kopfhörer, spezielle Helme oder Lautsprecher im sensorischen Isolierraum vorgespielt wurden. O wurde die Psyche sozusagen überschrieben.

Dr. Cameron erhielt vom kanadischen Gesundheits- und Sozialministerium einen Zuschuss in Höhe von 57.750 US-Dollar für die Jahre 1961 bis 1964 für „A Study of Factors Which Promote or Retard Personality Change in Individuals Exposed to Prolonged Repetition of Verbal Signals“.
Linda MacDonald war zwischen dem 1. Mai und dem 12. September 1963 ein Opfer von Dr. Camerons unethischen, destruktiven Experimenten zur Gedankenkontrolle. Cameron benutzte eine „Behandlung“, die die intensive Anwendung von drei Gehirnwaschtechniken beinhaltete: Medikamenten-Desinhibition, verlängerte Schlafbehandlung und verlängerte psychologische Isolation. Diese wurden mit ECT (Electro Convulsive Therapy) Behandlungen kombiniert. Die in Lindas Gehirn eingespeiste Strommenge übertraf das 76,5-fache der in den ECT-Richtlinien der American Psychiatric Association empfohlenen Höchstmenge.
Dr. Cameron bewies, dass Ärzte, die mit den richtigen Verfahren vertraut sind, das Gedächtnis eines Probanden löschen können. Seine Depattering-Technik führte zu einer dauerhaften und vollständigen Amnesie. Bis heute kann sich Linda MacDonald an nichts von ihrer Geburt bis 1963 erinnern. Wie von den Krankenschwestern in ihrer Akte festgehalten, wurde Linda auf einen vegetativen Zustand reduziert. Sie war völlig desorientiert. Sie wusste weder ihren Namen noch ihr Alter oder wo sie war. Sie erkannte ihre Kinder nicht. Sie konnte nicht lesen, fahren, kochen oder eine Toilette benutzen. Sie kannte nicht nur ihren Mann nicht, sie wusste nicht einmal, was ein Mann ist.
Es gibt einen Zusammenhang zu Politik, Macht und Waffen in Linda MacDonalds Leben. Ihr Mann arbeitete für das Canadian Armament Research Development Establishment. Sein direkter Chef war ein Mann, der Waffen an Saddam Hussein verkaufte. Sein Chef war auch in die Iran-Contra-Affäre verwickelt und wurde vor einigen Jahren in Europa ermordet.
Das Leben änderte sich für Linda, als das Programm der Canadian Broadcasting Corporation, The Fifth Estate, am 17. Januar 1984 ein Segment über Dr. Cameron ausstrahlte. Eine Zeitung in Vancouver veröffentlichte eine ganzseitige Geschichte über Robert Loggie, einen Mann aus Vancouver, der von Dr. Cameron experimentiert worden war. Loggie war ein Kläger in der Sammelklage gegen die CIA für Dr. Camerons MKULTRA-Experimente, die außergerichtlich für 750.000 Dollar entschieden wurde, aufgeteilt auf die acht Kläger.
Lindas Mutter rief sie wegen des Programms an. Linda schüttelte viel als Reaktion auf die Nachrichten und wusste nicht, was sie tun sollte. Über einen Reporter nahm sie Kontakt mit einem Anwalt aus Washington auf, der die acht kanadischen Kläger vertritt. Er beriet Linda, dass sie keine Partei der Sammelklage gegen die CIA sein könne, weil sie von Dr. Cameron ‚behandelt‘ wurde, nachdem seine CIA-Finanzierung eingestellt worden war. Die kanadische Regierung hatte die Mittel bis 1963 in Anspruch genommen. Schließlich bekam sie von der kanadischen Regierung 100.000 Dollar plus Anwaltskosten.
Die Tatsache, dass Dr. Camerons unethische, unmenschliche und grob schädliche Experimente in der psychiatrischen Literatur veröffentlicht wurden, ist eine Verurteilung der redaktionellen Standards der Zeitschriften, nicht eine Rechtfertigung von Dr. Cameron. Jahre später berichtet The Fith Estate über CIA-MK-Ultra Tätigkeiten in Kanada:

Die Mind-Control Doktoren – Dr. G. H. Estabrooks
G.H. Estabrooks ist der einzige Arzt für Gedankenkontrolle, der den Bau mandschurischer Kandidaten öffentlich anerkannt hat. In seinem Buch Spiritism beschreibt Dr. Estabrooks Experimente, die der Militärpsychiater Dr. P.L. Harriman (hello again!) durchgeführt hat, um multiple Persönlichkeit zu schaffen. In seinem Buch Hypnotismus stellt Dr. Estabrooks fest, dass die Schaffung experimenteller multipler Persönlichkeiten für den operativen Einsatz bei militärischen Subjekten, die er als Superspione bezeichnet, wegen der Anforderungen des Krieges ethisch ist.
Das kommentiert er in einem Kapitel mit dem Titel „Hypnose in der Kriegsführung“:

„Die Hand des Militärs darf nicht durch dumme Vorurteile in den Köpfen der Allgemeinheit gebunden sein. Krieg ist das Ende aller Gesetze. Letztendlich ist jedes Gerät gerechtfertigt, das es uns ermöglicht, uns vor einer Niederlage zu schützen.“

Wenigstens ist dieser ehrlich.

In einem Artikel vom 13. Mai 1968 im Providence Evening Bulletin wird Estabrooks als ehemaliger Berater des FBI und der CIA beschrieben und zitiert, dass „der Schlüssel zur Schaffung eines effektiven Spions oder Attentäters darin besteht, die Persönlichkeit eines Mannes zu spalten oder eine Multipersönlichkeit mit Hilfe von Hypnose zu schaffen. Das ist keine Science Fiction. Das hat und wird getan. Ich habe es geschafft.“
Dr. Estabrooks‘ Vorschlag an die CIA vom 22. Juni 1954 lautet:

„In tiefer Hypnose kann dem Subjekt, ob militärisch oder zivil, eine Botschaft übermittelt werden, um diese Oberst X in Berlin zu sagen. Die Nachricht ist absolut sicher, da der Betreffende im Wachzustand keinen Speicher für die Nachricht hat. Es kann arrangiert werden, dass das Subjekt keine Kenntnis davon hat, jemals hypnotisiert worden zu sein. Es kann arrangiert werden, dass niemand neben Oberst X. in Berlin das Subjekt hypnotisieren und die Botschaft wiedererlangen kann….Ich werde eine Reihe von Männern nehmen und in ihnen durch den Einsatz von Hypnose den Zustand der gespaltenen Persönlichkeit herstellen. Im Bewussten Zustand werden sie glühende Kommunisten sein, fanatische Anhänger der Parteigrenze. Unbewusst werden sie loyale Amerikaner sein, die entschlossen sind, die Kommunisten auf Schritt und Tritt zu vereiteln. Diese Männer werden kein Wissen davon haben, dass sie jemals hypnotisiert wurden, und können nur von solchen Personen hypnotisiert werden, die der ursprüngliche Betreiber wählen kann. Bewusst werden sie sich mit den Kommunisten verbinden und alle ihre Pläne kennenlernen. Einmal im Monat werden sie, als loyale Amerikaner, sagen, was sie wissen. Das klingt unglaublich, aber ich versichere dir, es wird funktionieren.“
In einem Artikel von 1971 im Science Digest behauptete Dr. Estabrooks, hypnotische Kuriere und Abwehrmittel für den operativen Gebrauch geschaffen zu haben:

„Der „hypnotische Kurier“ bietet eine einzigartige Lösung. Ich war während des Zweiten Weltkriegs an der Vorbereitung der Armeesoldaten beteiligt. Ein erfolgreicher Fall betraf einen Armeekapitän. Er war ein hervorragendes Subjekt, aber er wusste es nicht. Ich entfernte von ihm, durch posthypnotische Suggestion, alle Erinnerungen an jemals hypnotisiert worden zu sein. Ich stellte ihn in eine tiefe Hypnose und gab ihm – mündlich – eine wichtige Botschaft, die direkt bei seiner Ankunft in Japan an einen bestimmten Oberst – sagen wir, sein Name war Brown – vom Militärischen Geheimdienst übermittelt werden sollte. Außerhalb von mir war Colonel Brown die einzige Person, die Captain Smith hypnotisieren konnte. Das ist ‚Verriegeln‘. Ich führte es aus, indem ich zum Kapitän sagte: Wir werden den Satz ‚Der Mond ist klar‘ verwenden. Wann immer du diesen Satz von Brown oder mir hörst, wirst du sofort in tiefe Hypnose verfallen. Als Captain Smith wieder erwachte, hatte er keine bewusste Erinnerung daran, was in Trance geschah. Das System ist praktisch narrensicher.“
In den 1920er Jahren hatten[klinische Hypnotiseurinnen] nicht nur gelernt, posthypnotische Suggestionen anzuwenden, sondern auch gelernt, bestimmte komplexe Individuen in mehrere Persönlichkeiten wie Jeckyl-Hydes aufzuteilen. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete ich diese Technik mit einem verwundbaren Marineleutnant, den ich Jones nennen werde. Ich teilte seine Persönlichkeit in Jones A und Jones B. Jones A , einst ein „normal“ arbeitender Marine, wurde völlig anders. Er sprach von der kommunistischen Lehre und meinte es ernst. Er wurde von kommunistischen Zellen enthusiastisch begrüßt, vom Corps bewusst unehrenhaft entlassen und wurde Mitglied der kartentragenden Gruppe. Jones B war die tiefere Persönlichkeit, kannte alle Gedanken von Jones A, war ein treuer Amerikaner und wurde in bewussten Phasen „geprägt“, um nichts zu sagen. Alles, was ich tun musste, war, den ganzen Mann zu hypnotisieren, mich mit Jones B., dem treuen Amerikaner, in Verbindung zu setzen, und ich hatte eine Leitung direkt ins kommunistische Lager. Es hat monatelang wunderbar funktioniert.
Dr. Estabrooks führte Experimente an Kindern durch. Er korrespondierte mit dem FBI-Direktor J. Edgar Hoover über die Verwendung von Hypnose, um jugendliche Straftäter zu verhören. Seine Experimente an Kindern werfen die Möglichkeit auf, dass Ermittler versucht haben, mandschurische Kandidaten bei Kindern zu schaffen. Eine solche Möglichkeit mag weit hergeholt erscheinen, bis man die an Kindern durchgeführten LSD-, Bio- und Strahlenexperimente betrachtet, die Tatsache, dass vier MKULTRA-Teilprojekte an Kindern durchgeführt wurden und dass in den CIA-Dokumenten beschriebene hypnotische Probanden Mädchen im Alter von 19 Jahren umfassen.
Andere Mind Control Doktoren
Dr. Harold Wolff, Professor für Medizin an der Universität Cornell, war Direktor der CIA Cutout[Frontorganisation], der Human Ecology Foundation und Ermittler des MKULTRA Subprojekts 61. Dr. Wolffs Leistungen umfassen die Tätigkeit als Präsident der American Neurological Association und als Herausgeber des Archives of Neurology.

Dr. Martin Orneist einer der führenden Experten für Hypnose des 20. Jahrhunderts. Etwa 30 Jahre lang war er Herausgeber des International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis. Er ist einer von zwei Psychiatern, die bis in die späten 90er Jahre professionell tätig waren und zusammen mit Dr. Louis Jolyon West ein dokumentierter CIA-Controler sind. Dr. West, der im Oklahoma City Zoo einen Elefanten mit LSD tötete, hatte eine streng geheime Freigabe mit der CIA und dem Militär.

Dr. William Sweet nahm sowohl an Experimenten mit Hirnelektrodenimplantaten als auch an der Injektion von Uran in medizinische Patienten an der Harvard University teil. Der 925-seitige Abschlussbericht der Beratende Ausschuss für menschliche Strahlungsexperimente erzählt die Geschichte der Strahlungsexperimente und ihre Verknüpfung mit der Gedankenkontrolle.

Des weiteren gab es ein paar Mindcontrol-Opfer die nachdem ihre Erinnerungen wieder zurück kamen ausgepackt haben das Josef Mengele, der berüchtigte Dr. Tod des KZ Auschwitz ihr ‚Handler‘ war. Josef Mengele, der in den USA seinen Opfern als ‚Dr. Green‚ vorgestellt wurde, hat demnach viele Jahre in den USA in MK-Ultra gearbeitet und wurde von diesen Geschützt. Da er aber international als Kriegsverbrecher gesucht wurde, stand er nicht in den offiziellen ‚Operation Paperclip‘ Akten. Offiziell wurde er ‚vermisst‘, bis er 1979 in Brasilien starb wo er sich nach getaner Arbeit niedergelassen hat, wo er bestimmt von seinem alten Arbeitgeber, der CIA, weiterhin geschützt wurde.

Gehirn Implantate

mk ultra 3

Ein CIA-Memorandum für MKULTRA Teilprojekt 142 beschreibt die Kontrolle von Tieren durch Stimulation von Hirnelektroden. Das übergeordnete Ziel war klar: den Geist und das Verhalten zu kontrollieren und Dissoziation durch eine Kombination von Medikamenten, Hypnose, Hirnelektrodenimplantaten, Stromschlag und Strahlen verschiedener Arten von Energie auf das Gehirn zu erzeugen. Die Fähigkeit, eine begrenzte, kontrollierte Amnesie durch eine Vielzahl von Methoden zu erzeugen, war ein Hauptziel der Gedankenkontrollprogramme.

Hirnelektrodenexperimente wurden auch am Menschen durchgeführt. Dr. Jose Delgado,Neurochirurg und Professor in Yale, erhielt Mittel für die Erforschung der Gehirnelektroden an Kindern und Erwachsenen. Er war in der Lage, die Bewegungen seiner tierischen und menschlichen Probanden zu kontrollieren, indem er Tasten auf einer Fernsteuerbox drückte. In einem Beitrag beschreibt Dr. Delgado die Katzen als „mechanisches Spielzeug“.

Ein 11-jähriger Junge erfuhr einen teilweisen Identitätswechsel bei der Fernstimulation seiner Gehirnelektrode:

„Die elektrische Stimulation der übergeordneten zeitlichen Faltung führte zu weiblichem Streben und Verwirrung über seine eigene sexuelle Identität. Der Patient, ein 11-jähriger Junge, sagte: „Ich dachte, ob ich ein Junge oder ein Mädchen bin, was ich gerne wäre“, und „Ich möchte ein Mädchen sein“.

Nach einer der Stimulationen begann der Patient plötzlich, seinen Wunsch zu diskutieren, den männlichen Interviewer zu heiraten.

Temporallappen-Stimulation, die in einem anderen Patienten zu offenen Manifestationen von Vergnügungserklärungen führt, begleitet von Kichern und Witzeln mit dem Therapeuten. Bei zwei erwachsenen Patientinnen folgte auf die Stimulation der gleichen Region die Diskussion über die Ehe und der Ausdruck des Wunsches, den Therapeuten zu heiraten.

Die Forschung an Hirnelektroden wurde auch in Harvard von den Co-Autoren von Dr. Delgado, Dr. Vernon Mark, Frank Ervin und William Sweet, unabhängig durchgeführt. Mark und Ervin beschreiben die Implantation von Hirn-Elektroden bei einer großen Anzahl von Patienten in Harvard-Krankenhäusern. Ein Patient namens Jennie war 14 Jahre alt, als sie Elektroden in ihr Gehirn steckten. In Mark and Ervin’s ‚Violence and the Brain‘ zeigen Fotos die 18-jährige Julia, die lächelt, wütend ist oder die Wand schlägt, je nachdem, welcher Knopf auf die Senderbox gedrückt wird und Signale an ihre Gehirnelektroden sendet.

Dr. Heath,Vorsitzender der Abteilung für Psychiatrie und Neurologie an der Tulane University, platzierte Gehirnelektroden bei einem jungen homosexuellen Mann und stattete ihn mit einer Box aus. Ein Knopf auf der Box könnte verwendet werden, um eine Elektrode elektrisch zu stimulieren, die in die Septumregion seines Gehirns, einem Lustzentrum, implantiert wurde. Während eines Zeitraums von drei Stunden stimulierte sich der als B-19 bezeichnete Patient 1.500 Mal. „Während dieser Sitzungen stimulierte sich B-19 so sehr, dass er eine fast überwältigende Euphorie und Freude erlebte und trotz seiner heftigen Proteste getrennt werden musste.“

Nicht-tödliche Waffen

Nicht-tödliche Waffen sind eine breite Kategorie, die Vorrichtungen umfasst, um verschiedene Arten von Energie auf menschliche Ziele zu strahlen, um sie vorübergehend außer Gefecht zu setzen oder ihr Verhalten zu kontrollieren oder zu beeinflussen. Die Forschung an nicht-tödlichen Waffen wurde an Universitäten in den USA im Auftrag der CIA durchgeführt und hat sich mit der Forschung an Halluzinogenen und Hirnelektrodenimplantaten überschneidet. Die Finanzierung der Experimente begann in MKULTRA.

Teilprojekt 62 dokumentiert „Bestimmte Arten von Hochfrequenzenergie haben sich als reversible neurologische Veränderungen bei Schimpansen erwiesen“. Teilprojekt 54 untersuchte, wie man mit Hilfe mechanischer Druckwellen, die sich durch die Luft ausbreiten, Erschütterungen aus der Ferne erzeugt. Der Auftragnehmer sagt, dass eine solche Gehirnerschütterung „immer von einer Amnesie für den tatsächlichen Zeitpunkt des Unfalls gefolgt wird“. Das sagt er auch: „Die Explosionsdauer würde in der Größenordnung einer Zehntelsekunde liegen. Die Maskierung eines Rauschens dieser Dauer sollte nicht schwierig sein. Es wäre von Vorteil, die Wirksamkeit der beiden oben genannten Methoden als Werkzeug in der Gehirnwaschtherapie zu etablieren.“

MKULTRA Teilprojekt 119 war ein Literaturüberblick, der eine Zusammenfassung der vorhandenen Informationen zum Thema „Techniken zur Aktivierung des menschlichen Organismus mit entfernten elektronischen Mitteln“ enthielt. Laut einem Bericht in Defense Electronics wurde die Verwendung nicht-letaler Waffentechnologie auf David Koresh während der Belagerung der Niederlassung David im Frühjahr 1993 erwogen.

Die Erforschung der Fähigkeit von Magnetfeldern, die Erzeugung falscher Erinnerungen und veränderter Bewusstseinszustände zu erleichtern, wird offenbar von der Defense Intelligence Agency (DIA) durch das Projekt Kryptonym SLEEPING BEAUTY (‚Dornröschen‘) finanziert. „Sleeping Beauty war eine Studie des Verteidigungsministeriums über ferngesteuerte Mikrowellen-Min-Einflusstechniken.“

Es gibt reichlich Beweise in der Öffentlich zugänglichen Literatur, dass die Forschung an nicht-letalen Waffen im Gange ist und jährlich in zweistelliger Millionenhöhe oder mehr finanziert wird (DARPA forscht hier auch sehr viel). Angesichts der Tatsache, dass chemische und biologische Waffen, Drogen zur Bewusstseinskontrolle und Strahlung an unwissenden Zivilisten getestet wurden, ist es möglich, dass auch nicht-tödliche Waffen an unwissenden Zivilisten getestet wurden.

Ein Memorandum von Richard Helms,Stellvertretender Direktor von Allen Dulles, Direktor der CIA vom 3. April 1953 mit dem Titel „Two Extremely Sensitive Research Programs“ (MKULTRA und MKDELTA) enthält die Aussage:

„Selbst intern in der CIA sollten sich so wenige Menschen wie möglich unseres Interesses an diesen Bereichen und der Identität derjenigen, die für uns arbeiten, bewusst sein. Gegenwärtig führt dies zu lächerlichen Verträgen, oft mit Ausschnitten (Frontorganisationen), die weder den Umfang noch die Absicht der Arbeit aufzeigen. Vollständige staatliche Prüfungen solcher Verträge sind aus dem gleichen Grund nicht möglich.“

Die Früchte dieser Nicht-tödlichen-Waffen Forschung bekommt heute jeder in USA zu spüren der es ‚wagt zu demonstrieren‘. Mikrowellenwaffen werden heute schon eigesetzt bei Demonstrationen, angeblich harmlos jedoch muss man bedenken das so etwas sehr schmerzhaft sein kann, wodurch die Menschen noch mehr abgeschreckt werden überhaubt noch zu demonstrieren (trifft ja alle die in dem Strahl stehen), außerdem kann diese Waffe wenn man Lust hat durch erhöhen der Intensitität auch schnell sehr tödlich werden. Ma abgsehen von DNA-Schädigungen.

Das Spiel ist aus – oder geht es jetzt erst los?

Das Projekt MKUltra wurde erstmals 1975 vom Kirchenausschuss des Kongresses der Vereinigten Staaten und der Kommission des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Gerald Ford für CIA-Aktivitäten in den Vereinigten Staaten öffentlich bekannt gemacht. Die Ermittlungsbemühungen wurden durch die Tatsache behindert, dass CIA-Direktor Richard Helms 1973 die Vernichtung aller MKUltra-Akten anordnete; das Kirchenkomitee und die Rockefeller-Kommission (hello again) stützten sich auf die eidesstattliche Aussage direkter Teilnehmer und auf die relativ geringe Anzahl von Dokumenten, die den Zerstörungsbefehl von Helms überlebten. 1977 deckte ein Antrag des Freedom of Information Act einen Cache von 20.000 Dokumenten im Zusammenhang mit dem Projekt MKUltra auf, der später in diesem Jahr zu Anhörungen des Senats führte. Einige überlebende Informationen über MKUltra wurden im Juli 2001 freigegeben. Im Dezember 2018 enthüllten neu veröffentlichte Dokumente Experimente zur Bewusstseinskontrolle, um Hunde als Fernbedienungen zu verwenden.

Hier ein paar Zeugen Aussagen von MK-Ultra-Opfern, es wird sogar von ‚Dr.Green‘, also Joseph Mengele erzählt.

 

Ab 1977 wurde so getan als ob MK-Ultra komplett eingestellt wurde, aber die danach immer wieder Auftauchenden Unterlagen und vor allem Zeugenaussagen von Opfern der Experimente lassen zurecht starke Zweifel aufkommen lassen ob dieses Projekt jemals eingestellt wurde. Die Öffentlichkeit damals war stark entrüstet über die Machenschaften der CIA, schließlich entführte diese nichtsahnende Zivilisten (auch Kinder) um an ihnen grausame Experimente durchzuführen. Zu der Zeit kam auch ‚Operation Mockingbird‘ ans Licht, ein Programm der CIA, welches belegte das Mitarbeiter der CIA in alle Redaktionen und Fernsehstudios der großen Medienhäuser der USA eingeschleust wurden, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen.

Die CIA musste also reagieren und behauptete das das Programm komplett eingestellt wurde. Die (Mainstream)Medien akzeptierten das und haben bis heute nicht tiefer nachgeforscht (welch Wunder, bis heute ist sicher noch sowas wie Mockingbird am laufen, PG berichtet). Allgemein wird MK-Ultra gerne als dunkles Kapitel der Geschichte abgetan, in der es ’nur‘ um ein paar LSD und Hypnose Experimente ging um den perfekten CIA-Killer zu erschaffen, und das ganze ein Produkt der Paranoia des kalten Krieges gewesen sei. Sie haben die Öffentlichkeit gut getäuscht, sie waren unter Zugzwang, und gaben einen kleinen Teil preis. Das gezielte traumatisieren von Kindern durch Folter (auch durch sexuellen Missbrauch), der unglaubliche Umfang den dieses Programm hat und die Tatsche das diese Sachen bis heute weiterlaufen wird gerne verschwiegen oder runter gespielt. Auch das die Erkenntnisse dieses Programm dazu dienen einer mächtigen, hochgradig psychopatischen und schlichtweg teuflischen Elite eine ganze Kaskade an komplett kontrollierten Puppen zu liefern welche in Hollywood und zum Teil der Politik sitzen. Nichtsahnend werden diese von Millionen Menschen bewundert – und das obwohl sie hundert Prozent unter dem Einfluss von Mind-Control Techniken sind, gesteuert von ‚Handlern‘.

Des weiteren wird noch das düsterste Kapitel komplett abgestritten: Prostitutionsringe Minderjähriger welche unter Mind-Control stehen und letztendlich hoffnungslose Sex-Sklaven für die mächtige Elite sind. Je mehr man nachforscht desto mehr wird einem klar, das wir in genau dem Endprodukt dieses Programms heute leben, je mehr man sich umschaut desto mehr merkt man das der Öffentlichkeit GARNICHTS gesagt wurde, über die wirklichen Ziele dieser ‚Mind-Control-Forschungsprogramme‘. Es ist eh mehr ein Verhaltenskontrolle Programm. An Individuen und global an der ganzen Menschheit. Aber eins nach dem anderen.

Wer finanziert(e) eigentlich die ganze Sache? Und wie ging es 1977 weiter?

Die Rockerfeller-Connection – Finanzierung und Vertuschung

Der CIA-Direktor der das MK-Ultra-Programm letztendlich im April 1953 unterschrieb war Allen Dulles. Wenn du meinen Artikel zu den JFK-Komplott kennst sollte dir der Name ein Begriff sein. Dessen Bruder John Foster Dulles war ein Mitglied der Rockerfeller-Kommission für ganze 16 Jahre die zu dem Projekt hinführten. Und nur ein Paar Monate nachdem Allan Dulles die Sache zum laufen brachte, wurde Nelson Rockerfeller in das Amt des ‚1st Under Secretary of Health Education and Welfare Department‘ des US Department of Health and Human Services behoben, welches einige der MK-Ultra Teilprogramme finanzierte. Diese Finanzierungen wurden wahrscheinlich von Nelson persönlich unterschrieben, welcher so zeitlich günstig an diese Stelle gesetzt wurde.

Und die Rockerfeller-Foundation selber finanzierte nicht nur einiges an Forschung was in die Teilprojekte ging, und den berüchtigen MK-Ultra Forscher Dr. Ewen Cameron (sie finazierten sein Allan Memorial Instituite of Psychiatry) sondern sie finanzierten auch die Jahrzehnte an Forschung die zu MK-Ultra hin führten. Sie geben sogar zu das ihr Ziel sei „die Geheimnisse des menschlichen Verhaltens zu entschlüsseln“ um „den Impuls des Menschen zur Zerstörung zu kontrollieren“. Man könnte darüber Bücher schreiben und dieser Artikel wird viel zu kurz sein aber die technokratische, cyberkinetische ‚Neue Weltordnung‘ welche sich gerade langsam um uns herum ausbreitet ging schon immer um totale Weltdominierung und letztendlich ist jede andere sogenannte „Verschwörung“ damit verbunden. Wenn man allein nur das researched was freigegeben wurde, und liest was diese Leute so sagen ist das schon eindeutig.

Man kann nun sehen wie alles zusammenkommt, man merkt das es kein Zufall ist das Nelson Rockerfeller im Dezember 1974 unter Gerald Ford Vizepräsident wurde, nachdem Nixon rausgeworfen wurde (Watergate-Skandal). Er leitete dann ein paar Monate später nämlich sofort die ‚United States President’s Commission on CIA Activities within the United States‚, auch besser bekannt als ‚Rockerfeller-Commission‘, die ab 1975 die Aktivitäten der CIA untersuchte (wohl eher verschleiert) z.B. Howard Hunts Involvierung im JFK-Attentat 12 Jahre vorher und eben das MK-Ultra Programm. Was bei den Untersuchungen des Programms auffällt ist das die Dokumente zu den Teilprogrammen bewusst keine Details und Absichten dieser erklären. Die ‚Arizona Republic‘ schrieb im Dezember 1977 sogar das die Dokumente welche die CIA vorlegte gefaked wurden. Wenn man aber den Aussagen der Zeugen in den Joint Hearings im August 1977 genau hinhört, hört man die Wahrheit. Bei diesen Anhörungen wurde der Großteil der Anschuldigungen in Richtung Drogen gelenkt.

Dr. Geschickter (ja so hieß der wirklich) der ‚Geschickter Foundation of Medical Research‘ welche als Scheinorganistion der CIA 20 Jahre bei der Finanzierung des Programms diente, sprach einen wichtigen Teil bei seiner Anhörung an, welche Senator Ted Kennedy dazu brachte sofort das Thema zu wechseln:

„Eine der Studien ging über Gehirnerschütterungen, in denen sie die Köpfe der Tiere hin und her schaukelten, um zu versuchen, ihnen Amnesie durch Gehirnerschütterung zuzufügen.

Die andere, die durch dieses spätere Geschäft finanziert wurde, war die Verwendung von Radar, um Affen in den Schlaf zu versetzen, um zu sehen, ob sie [….] sie mit einem Radar, das auf das Affenhirn gerichtet war, sie betäuben konnten.“

Damit waren sie erfolgreich und er fügte noch hinzu:

„Es zeigte, dass, wenn man in einen tiefen Schlaf gerät, man das Wärmezentrum des Gehirns verletzt hat, wie wenn man Fleisch kocht, und es gab dort eine Grenze, die es gefährlich machte.“

Daraufhin wechselte Senator Kennedy sofort das Thema! Geschickter gab also zu das sie Radar benutzen um Affen (die dem Menschen ja nahe sind) in den Schlaf zu versetzten. Und danach wurde darüber nicht mehr ein Wort gewechselt. Hat nix mit Manchurian Kandidaten oder Wahrheitsserum zu tun.

sleeping beauty
Sleeping Beauty: Experimente an Affen

Kein nachfragen, Kennedys und der Rockerfeller Kommissions einzige Aufgabe war von kritischen Themen abzulenken und die Anhörung in eine bestimmte Richtung zu lenken. Geschickter sagte auch das er in dem Programm von 1953 bis 1972 arbeitete, trotzdem sagen viele Mainstream-Presseorgane das das Programm 1964 eingestellt/verkleinert wurde. Dabei belegen Dokumente das die Finanzierung lange nach diesem Jahr noch weiterging, wie kommen die auf 64? Mal abgesehen von Programmen wie MKSEARCH die in den 60ern erst starteten und niemals der Geheimhaltung aufgehoben wurden. Und auch andere MK-Programme, nachdem die ursprünglichen Ziele erreicht wurden, wurde das ganze in ein neues Programm gerollt unter anderen Organisationen, basierend auf diesen Erkenntnissen. Zum Beispiel DARPA’s ‚Project Pandora‘ welches Mitte der 60er Jahre startete und in dem es darum geht, Trommelwirbel…. Affen mit Radar zu bestrahlen, und zwar nicht nur um sie zum schlafen zu bringen. Und die Forschungsergebnisse was das mit dem Nervensystem macht, die sind bis heute unter Geheimhaltung.

Eine weitere Aussage die interessant ist ist die von CIA-Admiral Stansfield Turner, welcher zweimal aussagte:

„Lassen Sie mich noch einmal betonen, dass die MKULTRA-Ereignisse 12 bis 24 Jahre in der Vergangenheit liegen, und ich versichere Ihnen, dass die CIA heute in keiner Weise in wissenden oder unwissentliche Tests von Drogen involviert ist.“

Sein einziger Grund auszusagen könnte sein diese Aussage zu machen, was er zweimal tat. Es gibt keinen Grund Turner das zu glauben. Und was mich so wundert ist das diese Drogentests so einen medialen Aufschrei verursacht haben und Turner sagt diesen Satz zweimal und der Fall ist abgeschlossen. Cased Closed. Keine weiteren Fragen, an den Geheimdienst der gerade dabei erwischt wurde 15 Jahre irgendwelche Test an Menschen zu machen, zum Glück sagen sie jetzt das es vorbei ist. Keine weiteren Fragen über die elektromagnetischen Experimente, genaue Details dazu immer noch geheim. Nur ab und zu kommen kleine Schnipsel Informationen ans Licht, dinge wie dieses Paper welches Dezember 2013 rauskam und mit dem russischen MK-Ultra Zwillingsprogram zu tun hatte (Du glaubst doch nicht das die Sowjets davon nicht Wind bekommen hätten und dann ihr eigenes Programm starteten). Darüber reden sie über die biologische Auswirkungen schwacher elektromagnetischer Strahlung etc. In dem Paper selbst erwähnen sie das 1973 eine russische Militäreinheit eine stationäre Radiosonde installierten und Tests machten. Diese Radiosonde konnte „effektiv eine Stadt von etwa 100 km² ‚behandeln‘ und die Einwohner in einen tiefen Schlaf versetzen“ und das wenn der Transmitter 55 km entfernt ist. Sie können eine komplette Stadt in den Tiefschlaf versetzten! In diesem Artikel schreibt der Guardian von einer Kasachischen Stadt die ‚mysteriöserweise‘ komplett eingeschlafen ist und vermutet irgend eine Krankheit, was genau passiert ist konnte aber nicht geklärt werden. Krankheit? Wohl kaum! Ungefragte Laborratten wohl eher. Vor wenigen Jahren wurde auch die US Regierung verdächtigt VLF-Wellen Tests an einer Kleinstadt durchzuführen. Das klingt als ob es straight aus dem Film ‚Dark City‘ kommt, und das konnten sie schon in den 70ern, überlegt mal was sie dann heute können! Wie ich gerne sage, die Wahrheit ist abgefahrener als die Fiktion.

Und über sowas wird nicht geredet, wenn man jemanden nach MK-Ultra fragt reden sie von Mind-Control als ob es ne Aluhut-Verschwörungstheorie wäre, keine reale Sache, sie reden über Drogen und Hypnose und LSD und Manchurian Kanditaten und so weiter. Aber das liegt daran das uns nur diese Sachen gesagt wurden. Als immer mehr Testopfer an die Öffentlichkeit gingen, hat man unseren Hunger nach Antworten mit ein paar kleinen Happen gestillt, damit man nicht weiter nachfragt und zukünftig in Ruhe weiterarbeiten kann. Währenddessen Leben wir in einer MK-Welt.

Elektromagnetic

Jetzt wo ihr den geschichtlichen Hintergrund zu Mind-Control habt, geht es im zweiten Teil darum auf welche Art das Mindcontrol Programm weiter ging, was es mit Project Monarch auf sich hat, um den satanisch rituellen Missbrauch der Cabale/Illuminati, und wie sie ihre eigenen Kult durch Mindcontrol kontrollieren. Außerdem schauen wir danach nach Hollywood, die Hochburg der Monarch-Sklaverei.

Zu Guter letzt möchte ich euch noch diese (lange) Dokumentation von Aaron & Melissa Dykes, des genialen Channels TruthstreamMedia ans Herz legen, die noch deutlich mehr ins Detail geht als ich in diesem Artikel:

 

 

Werbeanzeigen

16 Kommentare zu „MK-Ultra 1 – Das Mind-Control Programm der CIA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s